Vermittlungsvorschlag ausversehen in falscher Filiale beworben, was tun ?

2 Antworten

ja klar. Folge der Empfehlung des Vermittlers. Lasse Dir vom Vermittler den Namen der Person nennen, mit dem der Vermittler gesprochen hat. Und dann ruf noch mal bei dem AG an, wenn es geht genau bei dieser Person, und kläre den Irrtum auf. Frage, ob Du Dich direkt bei …. bewerben darfst. Und anschließend ruf Deinen Vermittler an und erzähle ihm, was sich aus dem Telefonat ergeben hat.

Aber denkst du es wird eine Sanktion nach sich ziehen?

@halamadrid1337

Nein. Nicht wenn Du "am Ball" bleibst und Dich ggf. nochmal bei diesem AG an der richtigen Stelle bewirbst. Der Vermittler sollte erkennen, dass Du Dich bemühst. Daher bleibe auch mit ihm in Kontakt und besprich Dich "wie gehe ich jetzt vor?" Nur solltest Du auch dann so handeln, wie Du es mit dem Vermittler besprochen hast.

Garnix ja Glück gehabt.

Nächstes mal besser aufpassen

Vorstellungsgespräche wegen sperre der Arbeitsamt verpassen

Arbeitsamt gibt mit eine Sperre für 12 Wochen, nur weil Ich mich bei einer stelle nicht beworben habe, welche die mir ausgedruckt haben. Dürfen die das wirklich ? (Mir wurde auch nicht gesagt, dass Ich mich unbedingt an diese stelle bewerben soll.) Als Ich eine Bildungs Maßnahme besucht habe, hatte Ich mich dort schon beworben und eine Absage bekommen. Grund dafür war, das Ich kein Führerschein habe. (Müsste vor 3 wochen gewesen sein) Warum also nochmal ? Auf dem Zettel steht das es kein wichtiges Grund wäre.

Ich habe mich dafür aber bei 17 anderen "aktuelle" stellen beworben, bei denen Ich mich zuvor nicht beworben hatte. Das Ich von den stellen bald eine Antwort/Einladung bekommen werde, bin Ich mir auch ganz sicher

Diese Woche habe Ich schon Termine in 4 Zeitarbeitsfirmen. Würdet Ihr an so einer situation noch mit guter laune und hoffnung freiwillig zu diesen Zeitarbeitsfirmen gehen nur um dort einen Fragebogen auszufüllen und zurück zu kehren? Von der Arbeitsamt hatte Ich keine Arbeitslosen geld bekommen. Die haben mir nur die Fahrtkosten bezahlt. Deshalb habe Ich echt keine Lust die Zeitarbeitsfirmen zu besuchen. Ich weiß ehrlich nicht wie Ich die Vorstellungsgespräche führen soll. Soll Ich alle Termine absagen und sagen das Ich wegen dem Amt nicht kommen kann ? Und am ende dann also am 10. Oktober zu denen sagen: " Dank ihnen habe Ich XX Vostellungsgespräche verpasst. Hätten sie mir damals wegen einer schei** kleinigkeit keine 12 wochen Sperre verpasst, hätte Ich heute ganz bestimmt einen Job !! " Das würde Ich liebend gerne machen. Denn 12 wochen ist wirklich ein sehr langer Zeit. Und das auch noch zum ersten mal.

...zur Frage

Maßnahme vom Amt ablehnen

Hallo, ich habe eine Frage, wobei es vielmehr wieder eine Geschichte ist:

Ich bin jetzt seit 1 Monat beim Arbeitsamt, habe eine eigene Wohnung usw. Ich bin ausbildungssuchend und das seit Sommer 2011! (Wobei ich mich natürlich schon vorher beworben habe)

Nun hat mich meine Sachbearbeiterin weitergeleitet zu einem, der einem bei der Ausbildungssuche hilft. Der hat sich gefragt: ''Was machen wir mit ihnen?'' und hat mich zu einem vollkommen unverbindlichen Termin zu ''Azubidirekt'' geschickt. Zuerst war ich ganz eingelullt (So, wie wenn man 20 Minuten an der Straße angequatscht wird, wenn man was spenden soll) und habe gesagt: ''Das ist ja alles ganz gut, ich möchte das''. Ich habe mir darüber Gedanken gemacht und möchte das jetzt doch nicht mehr. Allerdings hatte ich heute ein Gespräch bei eben diesem Sachbearbeiter, der mich da hin geschickt hat. der meinte, ich MUSS es nicht machen, aber er ist verpflichtet meine Ablehnung der Maßnahme meiner Sachbearbeiterin weiterzuleiten, sodass sie sich dann zwangsläufig was einfallen lassen muss.

Dieses Azubidirekt ist ja gar nicht mal soo dumm. Es gibt diverse Baratungsgespräche, darüber, was man falsch macht bei der Bewerbung (oder wie in meinem Fall beim Vorstellungsgespräch). ABER: Es sind lediglich 8 Termine. Danach geht ein 3 Monatiges Praktikum los. Das Praktikum brauch ich gar nicht!!! Ich brauche lediglich Hilfe bei der Menschenscheu! Und wenn ich dann nach diesen 8 Terminen ohne angabe von Gründen kündige, kommt zwangsläufig eine Sanktion. Erst, wenn ich berechtigte Gründe habe, kann ich ohne Sanktion kündigen. Tja, aber man kennt ja das Amt: Keine Gründe sind für die berechtigt. Nun habe ich mich selbst in die Schei*e reingeritten indem ich eingelullt ja gesagt habe.

Nun habe ich Angst, dass jetzt die Sanktion kommt, indem ich von Anfang an sage: Nein ich will es aus eigener Kraft schaffen. Der hat zwar gesagt, es ist eine freiwillige Sache, aber seit wann ist beim Amt schon was freiwillig? Und selbst WENN: Würde die eigentliche Sachberaterin mir nicht schon das Geld kürzen, wenn sie hört, dass ich dieses Azubidirekt nicht will?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?