Vermittler von Zeitarbeitsfirma

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke mal eher nicht. Das ist Kettenverleih und der ist nicht erlaubt in Deutschland. Ich halte dies gegenüber den Menschen auch für sehr bedenklich. Die sind doch keine Ware. Wenn Du so etwas in der Art aufziehen möchtest, solltest Du lieber Kontakte zu ausländischen Bewerbern oder Interessenten aufnehmen und diese dann an deutsche Unternehmen vermitteln, die diese wiederum einstellen. Wenn es gute sind, von denen in Deutschland Mangel ist (IT-Leute, Maschinenbauingenieure, sehr gute Stahlbauschlosser ect.) musst Du dann mit den neuen Arbeitgebern eine Provision vereinbaren, die dann nach erfolgreicher Vermittlung fällig wird. So wie Du das geschildert hast, willst Du Dir jeden Monat von dem Lohn der Leute einen Teil abzweigen als Deine Provision. Dann müsstest Du sie auch einstellen, alles andere grenzt an Kriminalität. Für Deine Vorstellungen würdest Du garantiert auch keinen Gewerbeschein bekommen. Übrigens: Ich bin private Arbeitsvermittlerin und vermittle auch Bewerber aus dem Ausland!!!!

Die Frage versteht kein Mensch. Lies sie Dir nochmal genau durch und fang dann nochmal neu an. Ich habe das 3x gelesen, aber verstanden habe ich nichts.

Auslands Firma (Mitarbeiter hier angemeldet und versichert) leit ihre Mitarbeiter über einen Vermittler (Zwischenhändler/Ich) an ein deutsches Unternehmen. Deutsches Unternehmen zahlt die Rechnung an** Vermittler** (Ich). Vermittler überweist dann den Vertraglich geregelten Lohn der Arbeiter an die Auslandsfirma. Ist das gesetzlich erlaubt ?

man kann ja noch 3 weitere Parasiten zwischenaschalten, die sich mit dubiosen Provisionen u.Gebühren bereichern.

die antwort war überflüssig

Auf Betrugsmasche/Geldwäsche reingefallen, was soll ich tun?

Hallo, ich sitze glaube ich ziemlich knietief in der Klemme

ich habe gutgläubig wie ich bin (jung und dumm mit 19..) mich auf einen "Nebenjob" einlassen wollen.

Im Internet werden auf diversen Foren sogenannte "Exchange"-Dienstleistungen angeboten, diese bieten beispielsweise ein wechsel von PayPal zu Skrill an (gegen eine festgelegte Gebühr).

Jemand hat sich als seriöser Geschäftsmann ausgegeben, welcher seiner arbeit als "Exchange-Dienstleister" nichtmehr im vollen Umfang nachkommen kann, daher sucht er quasi mitarbeiter die Geld empfangen, Provision abziehen und das restliche Geld in Form von Bitcoins an ihn weiterleiten sollen. So weit so gut. Was ich nicht wusste, dass die Beträge sich auf mehrere 100€ belaufen!

Also hatten wir das Gespräch gestartet... ich fragte mich wo die Risiken sind, hab ihn das dann auch gefragt. Er sagte klipp und klar: Es gibt kein Risiko für mich, da ich das Geld zuerst zugesandt bekomme und ich ja dann nur weiterleiten muss!

So naiv wie ich bin, hab ich das ganze geglaubt.

Dann kam nach guten 1,5 Wochen die erste Zahlung... 359,90€... Habe ihm das Bestätigt.. Ich habe die Zahlung weitergeleitet (341,91€ wegen den -5% Provision).

Danach bekam ich auch die ersten Zweifel.. 359,90? Wieso so ein unrunder Betrag? Das klingt irgendwie danach als ob ein Produkt zu diesem Preis verkauft worden wäre..

Also habe ihn darauf angesprochen, die Antwort von ihm war sehr verständnisvoll und wieder beruhigend.. Das sei aufgrund der Abzüge der Gebühren seinerseits.

Ich habe das einfach mal geglaubt.. Naivität lässt Grüßen .. ich dummerchen..

Also gut.. alles problemlos!

Die zweite Zahlung kam dann am Samstag... 1600€ ... BUMM... Ich hab mich schon halb gefreut 80€ zu verdienen, las ich den Verwendungszweck der Überweißung: eBay! Omega Speedmaster.

Also fragte ich Google was das sein soll? Es stellte sich heraus, dass das sehr teure Uhren sind. Aha! Also Geld wird NICHT WEITERGELEITET! (Ausserdem kam das Geld mit einem NL IBAN an, was mich zusätzlich stutzig gemacht hatte!)

Ich habe ihn dann erneut darauf angesprochen.. er meinte das sei von Steuerlichem Vorteil, das über eBay laufen zu lassen... Das ist natürlich Schwachsinn! Ich habe gesagt, dass ich die Zahlung zurückbuchen will, was er akzeptiert hat (was mich Überrascht hat!)

So nun.. ich habe die 1600€ noch nicht zurückgebucht, da ich vermutlich ersteinmal das Gespräch mit der Anwältin suche! Diese hat mir einen Termin für Dienstag nach der Arbeit angeboten.

Was soll ich jetzt tun?

Ich mutmaße, der , der mir die Zahlungen beauftragt hat, ist ein Betrüger via eBay.. entweder er verkauft Ware, die niemals ankommt oder ist die Ware über Kreditkartenbetrug erworben! (Meine meinung)

Soll ich die 1600€ zurückschicken?

Was passiert mit den 359,90€ ? Werde ich auf denen Sitzen bleiben? Was allerdings erträglicher wäre als ein Gerichtsverfahren, da ich aktuell kurz vor dem Abschluss meiner Berufsausbildung stehe und dies meine eventuelle übernahme gefährden könnte

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?