Vermieter_Feuermelder_E-Zigarrete?

5 Antworten

Gegen Rauchmelder in der Wohnung kannst du rein garnichts machen, die sind (je nach Bundesland unterschiedlich) gesetzlich vorgeschrieben und dein Vermieter macht sich strafbar, wenn er der Verpflichtung nicht nachkommt.

Rauchmelder heißen zwar "Rauch"-Melder, sprechen aber keineswegs ausschließlich auf Rauch an - da ist eine Art Lichtschranke im Innern verbaut und wenn irgendetwas diese blockiert bzw. über einen gewissen Schwellenwert hinaus den Lichtstrahl verdunkelt, dann löst das einen Alarm aus. Diese Verdunkelung erreicht man (leider) genau so mit Dampf aus unseren Dampfen, aber auch ne Handvoll Staub hat diesen Effekt. Es gibt aber keine Melder, die explizit auf Dampf spezialisiert sind und im Normalfall sind die auch nicht soooo empfindlich, das die bei jedem Wölkchen losgehen.

Ich kenne dein Dampfverhalten nicht, aber wenn du es zu arg treibst (Dauerdampfen mit nem Dampfmonster) hast du nur die Option, diese Aktivitäten ins Freie zu verlegen oder dein Dampfverhalten in der Wohnung zu ändern. Eine weitere Möglichkeit wäre ein höfliches klärendes Gespräch mit deinem Vermieter - evtl. besteht die Chance, bei dir auf nicht so empfindliche Geräte umzustellen, die trotzdem die gesetzlichen Vorgaben erfüllen. Bei uns z.Bsp. geht das nicht - wir sind ne große Genossenschaft, bei der der Einbau und die Wartung von einer externen Firma ausgeführt werden und daher haben alle Mietwohnungen die gleichen Geräte.

Moin GeniusNotFound

Normalerweise löst so ein Rauchmelder nicht so schnell aus. Alternativ könnte man auch einen Temperaturmelder, wie in der Küche oder dem Bad verwenden.

Zur Zeit bin ich im Urlaub in einem Hotel. Bisher hat der Rauchmelder nicht ausgelöst, bei 2 Dampfern mit je ca. 100-150W.

Gruß, Frank

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich in deiner Situation würde mich auf den Balkon begeben um zu rauchen oder nach draussen. Dann bist du auf der Sicheren Seite und hast sicher keinen Stress mit dem Vermieter. Es ist eh immer unklug drinnen zu rauchen würde ich sagen. Wie siht es aus mit deinem Badezimmer und der Küche ? Gehört das dir ganz alleine dann könnte man theoretisch dort drinnen rauchen? Ob das dann praktisch gehen würde wegen Mitbewohner und co ist wider eine andere Geschichte. Wasserdampf ist Wasserdampf und da wird vermutlich kein Feuermelder sein. Aber beachte die Feuermelder als Sicherheitsmasnahme und nicht als Feind oder als Schikanemasnahme und sei froh das dein Vermieter so ist. Mein Vermieter hat sogar Feuerlöscher auf jedem Stockwerk instaliert und eine Feuerlöschdecke in der Küche. Man fühlt sich dadurch gleich etwas sicherer. Es gab genügend Fälle da sind die Leute umgekommen wegen fehlenden Feuermelder, darum lass lieber die Baterie drinnen als sie rauszumachen wegen bequemlichkeit.

Für die Art der Rauchmelder, die ein Vermieter installieren muss, gilt ausschließlich die DIN, nach der sie gebaut wurden. Diese steht auf dem Melder drauf und kann dann mit den Vorschriften für Rauchmelder abgeglichen werden.

Es gibt keine Rauchmelder auf denen steht, dass sie für E-Zigaretten geeignet sind oder andersrum, welche auf denen steht, dass sie auch bei Wasserdampf und E-Zigarettendampf auslösen. Der Vermieter hat somit keine Chance, auf Deine besonderen Wünsche einzugehen.

Er hat seine Pflicht erfüllt, wenn die Dinger montiert sind und wenn er bei Zwischendurch-Überprüfung feststellt, dass sie noch an der Decke sind und bestimmungsgemäß funktionieren (Testknopf). Davon muss er sich regelmäßig überzeugen.

Wenn Dich nun so ein Gerät nervt, kannst du es zum Rauchen deaktivieren, z. B. in dem Du die Öffnung für den Raucheintritt verschließt. Wenn Du dann während des Rauchens einschläfst und rein zufällig bricht ein Brand aus und Du erstickst im Rauch, wird man im Nachhinein feststellen, dass ein Rauchmelder ordnungsgemäß angebracht war, aber offenbar vom Nutzer deaktiviert wurde.

Somit ist der Vermieter raus aus der Verantwortung - glücklicherweise - und Du tot - unglücklicherweise.

Beim Dampfen (nicht Rauchen) wird es schwer, dass ein Brand ausgelöst wird (falsches Akkuhandling und defektes Gerät mal außen vor).

Einer der wunderbaren Unterschiede zum Rauchen.

@Etter

Richtig und ich schrieb ja auch, rein zufällig bricht ein Brand aus. Muss nichts mit dem Dampfen zu tun haben - völlig klar.

In den letzten Jahren wurden Millionen von Rauchmeldern in allen Wohnungen verbaut. Auch in solchen, wo man nach menschlichem Ermessen davon ausgeht, dass eigentlich kein Brand ausbricht.

Hier geht es nach dem Prinzip, wenn durch Millionen von montierten Rauchmeldern auch nur ein Menschenleben gerettet wird, hat sich das Gesetz gelohnt.

Das funktioniert natürlich nicht, wenn von den Millionen ein paar Hunderttausend wieder deaktiviert oder abmontiert wurden.

@bwhoch2

Klar, deswegen wäre es sinnvoll zu gucken, welchen Rauchmelder man am Ehesten montieren sollte/könnte.

Persönlich hab ich meine Erfahrung mit billigen Rauchmeldern gemacht, die teilweise sogar beim Bügeln anspringen können. N normales Leben ist damit halt schlicht nicht möglich.

@Etter

Da wir mehrere Wohnungen vermietet haben und es schon ziemliche Preisunterschiede gibt, haben wir mehrere verschiedene eingebaut:

Ganz billige nach der Art 5 Stück 10 Euro.

Mittlere, also günstige Markengeräte mit auswechselbarer Batterie.

Teurere mit 10-Jahres-Batterie.

Im letzten Jahr wurden sie alle eingebaut und nun warten wir die Erfahrungen der Mieter ab und machen auch unsere eigenen. Mal sehen, was sich künftig lohnt oder wovon man besser die Finger läßt.

Vermutlich macht der Vermieter des FS auch gerade seine Erfahrungen und wartet nur auf Reklamationen seitens der Mieter.

@bwhoch2

Diese Vorgehensweise find ich beispielsweise gut. Ich weiß leider nicht wie das als Vermieter ist, aber könnte man auch den Mieter selber Rauchmelder kaufen lassen (sofern er das wünscht und diese der DIN-Norm entsprechen)? Wäre vmtl. meine Herangehensweise, wenn ich als Mieter genau wüsste, dass diese Rauchmelder meinen Bedürfnissen entsprechen.

Es gibt eine Verpflichtung Feuermelder einzubauen. Da gibt es unterschiedliche Ausführungen. Feuermelder in der Küche reagieren zum Beispiel nur auf Hitze und nicht auf Rauchentwicklung.

Einfach mal deinen Vermieter fragen, welche Art von Feuermelder installiert wird.

Was möchtest Du wissen?