Vermieter stellt keine Nebenkostenabrechnung aus

5 Antworten

Der Mieter sollte den Vermieter auffordern alle in den drei letzten Jahren gezahlten Nebenkostenvorauszahlungen über die nicht abgerechnet wurde und deren zahlungsmäßige Berechtigung an den Vermieiter nicht erkennbar ist, unverzüglich an den Mieter zurück zu überweisen.

Das ginge nur nach Ende des Mietverhältnisses.

@anitari

Nö! Das geht bereits nach dem Ablauf der Abrechnungsperiode, indem man Druck auf den Vermieter ausübt, der innerhalb der zwölfmonatigen Abrechnungsfrist keine Nebenkostenabrechnung erstellt, indem der Mieter eine nach seiner Meinung bestehende Rückforderung im Wege eines Zurückbehaltungsrechts an den laufenden Vorauszahlungen geltend macht und so den Vermieter zur Erteilung der Nebenkostenabrechnung zwingt.

@schelm1

Die NK-Vorauszahlungen zurückbehalten ist richtig, aber nicht, wie Du oben geschrieben hast, zurückfordern.

Was kann der Mieter nun unternehmen, um an sein Guthaben zu kommen bzw. eine ordentliche Abrechnung zu erhalten? Die Frist, die der Mieter dem Vermieter gesetzt hat, ist verstrichen, ohne dass er eine Abrechnung (mit Ausnahme der Belege) erhalten hat.

Die Zahlung der Nebenkosten einstellen und dem Vermieter mitteilen dass diese erst nach erfolgter korrekter Nebenkostenabrechnung bezahlt werden.

Das einbehaltene Geld muss man anschließend nachzahlen.

Hallo,

also allen voran, stellt der Vermieter die Nebenkostenabrechung verspätet und das ist bei 2,5 Jahren der Fall, dann müssten eventuelle Nachzahlungen nicht mehr geleistet werden. Hingegen muss der Vermieter eventuelle Guthaben natürlich auch dann noch erstatten.

Dein Recht ist es nun die Zahlung der Vorauszahlungen einzustellen bis eben eine nachvollziehbare Nebenkostenabrechung vorliegt, zu der man Dir zwar die Belege nicht aushändigen aber einsicht gewähren muss.

Der Anspruch des Mieters auf Abrechnung seiner Vorauszahlungen verjährt nach drei Jahren. Für 2011 würde dieser am 1. Januar 2015 verjährt sein, für 12 am 1.1.16 und für 13 am 1.1.17. Du solltest dich also sputen.

So viel wie ich weiß gilt die Frist nur wenn der Vermieter eine Nachzahlung vom Mieter fordern will.Er ist erpflichtet innerhalb 1 Jahres nach Ablesung eine Abrechnung zu erstellen.Anders herum wenn der Mieter auch nach deren Ablauf erfährt das er ein Guthaben hat,muss der Vermieter diese verrechnen oder den Betrag überweisen. Teile die Forderung deinem Vermieter hin und setze ihm einen Frist oder schlage ihm die Verrechnung des Guthabends mit den laufenden Vorrauszahlungen vor.

Weigert sich der Vermieter oder ist er aus irgendwelchen Gründen außer Stande, die Nebenkosten abzurechnen, darf der Mieter die monatlichen Vorauszahlungen für die laufenden Nebenkosten einbehalten, solange bis der Vermieter die Nebenkostenabrechnung für den vergangenen Abrechnungszeitraum vorlegt. Der Mieter hat im laufenden Mietverhältnis ein Zurückbehaltungsrecht. (BGH WuM 2006, 383).

http://www.nebenkostenabrechnung.com/vermieter-erstellt-keine-nebenkostenabrechnung/

Was möchtest Du wissen?