Vermieter schmeisst Eigentum von uns weg

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo polditier, ich finde das Verhalten eures Vermieters unverschämt. Für das Abstellen eures Wagens hatte er ja ein Entgelt erhalten und hat es auch wohlwollend entgegengenommen. Ich finde es für selbstverständlich, bevor er irgendetwas entsorgt, den vorherigen Mieter zu fragen, ob er diese Gegenstände vergessen hat. Ich würde den Vermieter an eurer Stelle auffordern den entstanden Schaden zu bezahlen. Liebe Grüße von bienemaus63

Ich finde, du hättest die Frage besser durchlesen sollen. Der Vermieter hat doch angeboten, neue Schneeketten zu bezahlen.

@StupidGirl

Die Frage wurde richtig beantwortet.. es spielt keine Rolle,ob man den Schaden im nachhinein nach Aufforderung bezahlt. An fremdem Eigentum hat man sich nicht zu vergreifen und einfach ohne Rückfrage zu entsorgen.

@polditier

Liebe polditier, für deine liebe Bewertung bedanke ich mich ganz herzlich. Ich freue mich sehr darüber. Warum der Einwand von StupidGirl kam, kann ich nicht ganz verstehen. Den der Anstand hätte es erlaubt, daß man den ehemaligen Mieter darauf aufmerksam macht, wenn er irgendetwas vergessen hat. Das fände ich fair und richtig. Ich wünsche dir alles Gute und grüße herzlichst, biene

Warum sollte es eine Sauerei sein, wenn der Vermieter sagt, ihr solltet euch neue kaufen und ihm die Rechnung dafür geben? Das bedeutet doch, dass er für den Schaden, den ihr erlitten habt aufkommen will.

Meiner Meinung nach siehst du das ein klein wenig zu dramatisch ... Irrtümer kann es geben ... und hier dürfte es sich offensichtlich um einen solchen handeln.

Und ... den größeren Schaden hat wohl der Vermieter, denn er bezahlt für seinen Irrtum und ihr bekommt "nigel-nagel-neue" Schneeketten ... das ist doch nicht schlecht für euch oder?

Und ... es ist nicht nur rechtens, sonder vermutlich auch eine grosszügige Regelung, denn wenn der Vermieter auf "stur" schalten und den Rechtsweg beschreiten wollte, dann müsstest ihr beweisen, dass euer Eigentum durch die Schuld des Vermieters verschwunden ist.

Ich würde dir raten, rege dich nicht auf und denke in einer ruhigen Minute, wenn deine Aufregung abgeklungen ist, wieder darüber nach, und ärgere dich bitte nicht ...;-)

Das Leben ist viel zu kurz, um sich wegen solcher Lapalien den eigenen Seelenfrtieden gefährden zu lassen ... ;-)

Der Vermieter ist offenbar kein Mann großer Worte, aber er erscheint mir fair zu sein.

Offenbar hat er eingesehen, dass er einen Fehler gemacht hat, also die Schneeketten zu entsorgen (das war wirklich ein dummer Fehler!). Deshalb hat er gesagt, dass Ihr Euch neue Schneeketten (also nach Euren Wünschen!) kaufen solltet, die er bezahlen will, weil er die Rechnung von Euch verlangt hat.

Mir kommt es so vor, als hättest Ihr Kommunikationsschwierigkeiten, versteht also übliche Sprachformulierungen nicht.

Solange er euch die neuen Schneeketten bezahlt ist doch alles okay?!

Klar, sein Verhalten war falsch; aber solange er bereit ist für den "Schade" aufzukommen, brauch euch das doch nicht weiter interessieren. Nehmt die besten und teuersten Ketten, gebt ihm die Rechnung und bekommt das Geld wieder. Gut ist.

Hallo? Warum regst du dich denn so auf? Er bezahlt dir doch die Ketten. Wo ist denn das Problem?

Vermieter verweigert Zugang zu Eigentum

Hallo,

ich hatte hier schon einmal eine Frage gestellt, bei der mir auch geholfen wurde (Danke dafür). Nun etwas anderes und dazu muss ich etwas ausholen ...

Ich wohne in einer 3er-WG. Die Wohnung hat 4 Zimmer: zwei kleinere mit eigenem Flur, ein mittleres und ein großes (Wohn-)Zimmer mit Balkon. Ausgemacht war, dass ich das mittlere Zimmer bekomme, die anderen beiden die beiden kleinen und das Wohnzimmer auch als solches gemeinschaftlich genutz werden sollte. Nun kam alles anders: ich habe die beiden kleinen Zimmer, die anderen beiden (Pärchen) das große Wohnzimmer und das mittlere Zimmer gehört zwar einer Mieterin, wir haben es aber immer als das Gemeinschaftszimmer angesehen und genutzt. Beim Einzug habe ich Tisch und Stühle beigesteuert, die auch in diesem Zimmer stehen.

Nun ziehe ich aus und habe Tisch und Stühle verkauft. Die Käuferin wollte die Sachen abholen, wir standen aber vor verschlossener Tür (das war mir sehr peinlich). Ich muss dazu sagen, dass ich seitdem ich die Kündigung überreicht habe sehr drangsaliert und gemobbt werde ... egal! Ich wollte nun bei nächsten Gelegenheit die Sachen zu mir stellen. Am nächsten Tag verlässt der Hauptmieter die Wohnung und schließt ebendieses Zimmer wieder ab. Als ich ihn darauf anspreche meint er das wäre das Zimmer der Mitbewohnerin und sie hätte das Recht es abzuschließen (Hat sie ja, stimmt!) ABER: Es war immer das Gemeinschftszimmer und es stehen Sachen vom MIR darin. Ich meinte ich hole die Sachen schnell raus. Die Stühle waren kein Problem, der Tisch ist etwas größer und ich wollte Werkzeug holen um die Beine abzubauen. Da der Hauptmieter loswollte meinte er, er schließt das Zimmer jetzt ab, wenn ich den Tisch nicht raushole sei das nicht sein Problem. Jetzt ist das Zimmer abgeschlossen und wird auch nach Bitten nicht aufgeschlossen (ist ja nicht mein Zimmer). Ich komme nun mächtig in die Bredouille, weil die Käuferin ja ihren Tisch haben möchte.

Was kann ich da machen?

Bin über jede Hilfe dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?