Vermieter hat gleiches Schloss in Wohnungs- und Haustür einbauen lassen!?

5 Antworten

Wenn man den begründeten Verdacht (wie hier) oder nur eine Vermutung hat, daß Dritte in die eigene Wohnung gelangen können, sollte man das Schloß der Wohnungstüre auf eigene Kosten austauschen. Der Vermieter muß darüber nicht unbedingt informiert werden; nur das ausgewechselte Schloß plus Schlüssel sollte man aufheben um bei Beendigung des Mietverhältnisses den alten Zustand wieder herzustellen.

Bestenfalls hast du einen General oder Gruppenschlüssel erwischt was nicht tragisch ist, da die Sucherei nach den jeweils richtigen wegfällt. Hier würde ich aber einen Nachbarn bitten, seinen Schlüssel zu nehmen und versuchen deine Tür aufzuschließen. Wenn das klappt hast du ein Problem und solltest den Vermieter informieren. Der Vermieter darf die Wohnung auch wenn ein Schlüssel da ist nicht betreten sofern kein Notfall vorliegt. Weiter ist anzumerken, dass du nicht verpflichtet bist das eingebaute Schloss zu behalten und hier würde ich dir empfehlen für ein paar Cent im Baumarkt oder anderweits ein neues besorgen und einbauen. Das sollte kein Problem sein. Der Vermieter ist übrigens verpflichtet zu sagen, dass er ein Ersatzschlüssel hat. Das ist nur von Vorteil, wenn man seinen verloren hat, nur wer verliert einen Autoschlüssel, wenn vorhanden ? Bei eventuellen Auszug das Schloss wieder eingebaut und gut ist.

"Hier würde ich aber einen Nachbarn bitten, "

Genau das hatte der Fragesteller doch getestet: die Nachbarin kommt mit dem eigenen Schlüssel in die Wohnung des Fragestellers.

@MissMaple42

Stimmt, hab ich überlesen, liegt wohl an der Brille. Aber die Richtung war schon mal korrekt. :-)

Ich würde - so oder so - immer ein eigenes Schloss an der Tür zu meiner Wohnung einbauen. Das ist auch legitim:

Darf ich als Mieter bei Einzug das Wohnungsschloss austauschen?

Ja, das ist zulässig! Der Mieter hat das alleinige Gebrauchsrecht und darf deshalb das Schloss zu seiner Wohnung, seinem Kellerraum oder seiner Garage auswechseln. Nur die Schlösser zu Türen, zu denen auch andere Mitmieter hinein müssen (z.B. Eingangstür eines Mehrfamilienhauses, Fahrradkeller oder Hoftür) darf er nicht austauschen. Selbstverständlich ist der Mieter bei Rückgabe der Wohnung verpflichtet, den ursprünglichen Zylinder wieder einzubauen und alle dazugehörigen Schlüssel an den Vermieter zurückzugeben.

https://deutschesmietrecht.de/mietvertrag/ordnungsgemaesser-gebrauch/326-wohnungsschluessel-anzahl-austausch-verlust-notfallschluessel.html

Dann musst du dich nicht mehr aufregen und hast auch keinen Streß mit dem Vermieter. :)

Spar dir den Stress mit dem Vermieter und bau einen neuen Schließzylinder in deine Wohnungstür. Nur so kannst du sicher gehen, dass niemand einen Schlüssel zu deiner Wohnung besitzt. Das alte Schloss baust du bei Auszug wieder ein, fertig. Spart Stress mit dem Vermieter und belastet das noch frische Mietverhältnis nicht unnötig.

So etwas geht überhaupt nicht!

Der Universalschlüssel dürfte nur zur eigenen Wohnungstür und natürlich zur Haustür passen.

Empfehle vom Vermieter oder der Firma, die die Arbeit ausgeführt hat den alten Schließzylinder zurückgeben zu lassen und wieder in die eigene Wohnungstür einbauen zu lassen. Man hat dann zwar einen Schlüssel mehr am Schlüsselbund, aber die Sicherheit ist erhöht. In unserer Wohnanlage wurde so etwas auch durchgeführt, aber da mein alter Wohnungsschlüssel auch für Keller und Garage verwendet werden konnte, habe ich den alten Schließzylinder wieder in meine Wohnungstür eingebaut!

Danke für die Antwort! Hier handelt es sich ja noch nicht einmal um einen Universalschlüssel. Jeder Mieter hat jeweils einen Haus- und Wohnungstürschlüssel. Nur dass ich scheinbar das gleiche Schloss in meiner Wohnungstür habe wie das in der Haustür..

Was möchtest Du wissen?