Vermieter geht einfach in die Garage, unangekündigte Baumaßnahmen

2 Antworten

Ungefähr zeitgleich verschafften sich die Handwerker einfach durch den Generalschlüssel Zugang zu meiner Garage um durch diese die Öltanks abzutransportieren.

Das ist Hausfriedensbruch.

Seit diesem Zeitpunkt kann ich die Garage nicht mehr nutzen, wie ldie Straße davor aufgerissen wurde, und dort überall Parkverbot ist, und ich auch keine Zufahrt zur Garage habe, da davor die Baugeräte lang fahren. Kann ich diesbezüglich schon mal die Miete mindern?

Miete kann angemessen gemindert werden. Die Hohe einer Mietminderung sollte ein Fachmann festlegen.

Muss ich das ganze Verhalten so billigen? Baumaßnahmen ohne Ankündigung? Einfach unbefugtes Betreten meiner Garage? Aufforderung das Auto an die Seite zu schaffen? Es war ja eine Maßnahme, die er seit längerem geplant hat, hätte man uns das nicht mal sagen können?

Natürlich muss ein Vermieter solche Maßnahmen rechtzeitig ankündigen und hatte auch kein Recht zu verlangen das man springt, wenn er etwas möchte.

Aber nun ist ja alles schon geschehen. Wie und was Sie jetzt noch machen können, sollten Sie beim Mieterbund nachfragen.

Also das ist wirklich eine Sauerrei! Zu deinen Fragen...

1.) zutritt verschaffen mit Generalschlüssel ohne das du es Genehmigst, das ist simpler Hausfriedensbruch und den kannst du zur Anzeige bringen.

2.) Auto beiseite schieben, das ist dann eine Bitte, die "genehmigung" hierfür erfolgte dadurch das deine Mitbewohnerin ihr Einverständnis mit der Schlüsselübergabe gab. Sie hätte nein sagen sollen und gut.

3.) Meitminderung, ja, das neue Mietgesetz ist noch nicht in Kraft (glaube ich grad) und selbst wenn istz jetzt aus deinem fall nicht zu erkennen ob es hier um eine Energiesparmaßnahme handelt, also gehe ich erstmal von nein aus, daher ja, mietminderung, weil du ja die komplette Garage nicht nutzen kannst

Und ja, er muss so etwas ankündigen! Wirklich unverschähmt dieser Vermieter!

Also die Heizanlage wäre vom Schornsteinfeger nicht mehr abgenommen worden, das Haus ist von 69. Er hat im Januar gesagt, dass er solche Maßnahmen plant, und dann die Miete erhöhen wird. Er hat aber kein Datum genannt. Es ist unverschämt, vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden, und seine Garage nicht mehr nutzen zu können, und noch unverschämter, sich bzw. den Bauarbeitern einfach Zugang zu verschaffen. Ich bin echt sauer. Wie lange ist die Vorankündigungsfrist? Meine Mitbewohnerin hat den Schlüssel ausgehändigt, da sie so perplex war, dass sie nicht wusste was sie tun sollte. Sie hat gesagt dass sie denen einen Garagenschlüssel geben müsste, und die meinten nur „ nö brauchen wir nicht, da sind wir doch schon drin“. Gibt’s noch ne andere Möglichkeit außer ne Anzeige? Ich bin echt sauer und ich weiß nicht wie ich mich gegen dieses untragbare Verhalten wehren soll!

@Suggy04

Bestimmte Dinge kann man nur mit Anzeige regeln, du kannst deinen Unmut gegenüber dem Vermieter zum Ausdruck bringen, inwiefern er dafür offene Ohren hat ist eines, ob ihr euch einigt etwas anderes. Klar ist, eine Anzeige gegenüber den vermieter wird immer das Mietverhältnis belasten. Was deine Ankündigungsfrist angeht, genaue Zahl weiss ich nicht aus dem Kopf, aber wenn er das im januar erwähnt (wobei es dort die Frage der genauen Äußerung zu klären gibt), dann hätte er schon einen Brief mit genauem Baubeginn losschicken sollen, ich denke so 2- 3 Monate vorher?! Vielleicht ist es auch nur 6 Wochen, aber bei so großen Arbeiten halte ich eine längere Frist für wahrscheinlicher.

Was möchtest Du wissen?