Verliehenes Geld einklagen

5 Antworten

Man verleiht kein Geld ohne Vertrag. Drohe ihm mit dem Anwalt und den Zeugen. Aber der Anwalt ist im Endeffekt teurer als 500 Euro.Wenn Du einen Anwalt aufsuchst, vereinbare einen Festbetrag, die Bedingungen sind vor ca. 2 Jahren entscheidend verändert worden.

naja man verleiht kein geld ohne vertrag. ich will dich mal sehen wenn ein kumpel auf dei fresse bekommen würde weil ihm 80 euro fehlen. da leihst du sie ihm auch wenn du das geld zu der zeit dicke hast, und lässt das nicht erst schriftlich festhalten :)

@mark001234

OMG, in welchen Kreisen bewegst Du Dich?

Weiß ich nicht genau, allerdings würde ich ihm das erst mal androhen, das bringt vielleicht schon was... An solche "Bekannten" würd ich an deiner Stelle aber nie wieder was verleihen.

ähm.....bedrohung halte ich für keine gute methode.....ich studierte jura !

@romeo27

Ich dachte mehr an sowas wie "solltest du wirklich nicht bereit sein mir das Geld zurückzuzahlen, muss ich mir wohl etwas anderes überlegen." statt "Du A*sch, ich verklag dich, rück die Kohle raus".

Lass dir den Sachverhalt von den Zeugen schriftlich bestätigen.- Dann schickste dem n Mahnbescheid, - das kannste selber machen,- kostet so um die 20 € an Gebühr.- Dann kriegter erstmal n bunten Brief vom Gericht.- Ich denke das wirkt Wunder.- Wahrscheinlich nimmt der dich bisher nicht ernst.

jo das ist es ja ... bin ein lieber netter kerl, wahrscheinlich zu lieb. eigentlich sollte ich ihm einfach auf die ... haun, dann würd ich mein geld bekommen aber ich bin halt nicht so. ich verstehe das mit dem mahnbescheid nicht , wenn ich denr machen kannn 20 euro? XD

@mark001234

da gibts Formulare für in jedem 2-ten Schreibwarenladen.-Bei manchen Gerichten geht das auch online.- Guckst du hier: Mahngerichte.de

@mark001234

Das kannste sofort machen, also ohne den erst selbst anschreiben zu müssen.-

ja... das kann man einklagen, denn ein mündlicher Vertrag ist auch ein Vertrag und von daher genau so einklagbar. Das Problem wird einfach das Beweisen sein - also auch das beweisen dass das geld noch nicht zurückbezahlt wurde, oder wie die Rückzahlkonditionen sind...

Ick würds so machen, dass du ihm eine Rechnung schickst, ihn mahnst und dann ein Inkassobüro zurate ziehst... weill dann muss dein Bekannter reagieren, wenn er die Forderung nicht erfüllen will - das kann dir unter umständen auch einiges Kosten und mühe ersparen ;)

Dazu braucht es keinen Anwalt.
Such Dir über Google das für Dein Bundesland zuständige "Zentrale Mahngericht". Dort kannst Du online einen Mahnbescheid beantragen, kostet so um die 25€. Gibst alle Dir entstandenen Kosten und die gesetzlich zulässigen Zinsen mit an und dann wirst Du sehen was passiert.
Legt er Einspruch ein musst Du klagen, dazu brauchst Du dann einen Anwalt.
Legt er keinen Einspruch ein folgt der Vollstreckungsbescheid (kostet noch mal Geld) und wenn der rechtskräftig ist schickst Du den Gerichtsvollzieher los.
So einfach geht das.

Was möchtest Du wissen?