Verleumdung Klage

4 Antworten

Du kannst wegen Rufschädigung und Verleumdung ebenfalls eine Anzeige bei der Polizei stellen. Um deine Kosten einzuklagen musst du aber ein Zivilverfahren anstreben. Das geht wiederum über deinen Anwalt (und kostet erst wieder)

Von hier aus kann niemand einschätzen ,inwieweit du da Erfolg haben kannst. Die Frage ist, dann immer ob bei diesem Verwalter überhaupt etwas zu holen ist. Ist er festangestellt, oder arbeitet er nur nebenberuflich und ist bereits pleite?

Also wenn dir ein Schaden enstanden ist durch eine Verleumdung oder Falschaussage, steht dir natürlich eine Entschädigung zu. Aber du mußt es auch beweisen können, sonst könnte derjenige den spieß umdrehen.

Du hast 2 Möglichkeiten, entweder zum RA was ich dir raten würde, oder gegen 5-15€ selber eine Klage bei Gericht einzureichen. Die Frage ist natürlich, ist da bei demjenigen überhaupt was Finanziell zu holen ? Sonst verklagst du ihn, und bleibst auf den Kosten auch noch hängen.

Denk immer daran, Recht zu haben und Recht zu bekommen ist nicht immer das selbe !

Dein Anwalt hätte Dich schon über die Möglichkeiten informieren sollen.

Ohne zu wissen ob der Anzeige auf Verdacht oder auf Tatsachen lautete, Schwer zu sagen. Dabei spielt es keine Rolle wie es danach gelaufen ist.

Prinzipiell hätte ein Gegenanzeige stattfinden können...Da Du, laut deine Erzählung, alle Beweise deine Unschuld in der Hand hattest.

Das solltest du am besten deinen Rechtsanwalt fragen.

Was möchtest Du wissen?