Verletzung im Urlaub, Schmerzensgeld?

5 Antworten

Theoretisch ja, praktisch wohl eher nicht.

Das Hotelpersonal hat ja durch das Absägen schon versucht, die Gefahr zu verhindern. Abgesehen davon hast du dich bestimmt nicht an dem abgesägten Ast gestoßen, sondern am nicht abgesägten Ast.

Ohne Anwalt wird das schwierig werden. Vor allem, da man die Gegebenheiten nicht kennt. Und ohne Rechtschutzversicherung kann das für den Anfang teuer für dich werden.

Du kannst aber gerne mal einen Anwalt diesbezüglich befragen.

Also ich habe mich an einem abgesägten Ast verletzt, der danach nochmal abgesägt wurde und ich bin 188 cm groß, also kein Riese...

@arzgus

Naja...ist der Ast in dich reingelaufen oder du in den Ast?

Für thailändische Verhältnis bist du ein Riese.

Bei solchen Sachen einigt man sich in Thailand eigentlich aussergerichtlich. Eine gerichtliche Auseinandersetzung wuerde i.d.R. Jahre dauern und beide Seiten auch einiges kosten.

Eine Einigung koennte hier so aussehen, dass der Resortbetreiber die Krankenhaus- bzw. Arztkosten traegt. Weitere Ersatzleistungen hingegen eher nicht.

im Nachhinein wird das Hotel nicht mehr darauf eingehen, das hätte er direkt vor Ort in Angriff nehmen müssen ---- die Zeit wird ausgenutzt, der fliegt ja bald wieder ...

@peterobm

Natuerlich waere das nur vor Ort gegangen, logisch. Im Nachhinein wird sich da niemand auf irgendwelche verhandlungen einlassen. Erst recht nicht mit einem Geschaedigten im Ausland.

In Thailand ticken die Uhren anders. In Deutschland versucht man immer fuer einen erlittenen Schaden einen Dritten zu finden, der eigentlich Schuld ist. Hier in Thailand herrscht die Vorstellung, dass man fuer sich selbst verantwortlich ist. Niemand kaeme z. Bsp. auf die Idee eine Stadt zu verklagen, weil ein Loch im Buergersteig war, man gestolpert ist und sich verletzt hat. Im uebrigen bist du mit 188 cm in Thailand ein Riese, daher haben die auch den Ast in solcher Hoehe nicht abgesaegt.

Du wirst vor einem thailaendischen Gericht 0 Chancen haben.

Hast zum Teil schon recht. Wenn ich aber für eine Übernachtung 200 Euro zahle, kann ich davon ausgehen, dass die Wege gesichert sind. Und die einzigen Asiaten dort waren Angestellte. Aber danke.

@arzgus

was hast denn vor Ort unternommen? oder wollte man dich nicht verstehen ...

@arzgus

Das bestaetigt meinen Verdacht. Alles kleine Asiaten, die sich nicht vorstellen koennen, dass ein Mensch ca. 1,90 gross sein kann. Das hat mit deinem Buchungspreis nichts zu tun.

die Klage wirst du wenn in Thailand stellen müssen, persönlich - das dauert - hast du soviel Urlaub? was letztendlich da rauskommt, ist ungewiss. es gibt deutschsprechende Rechtsanwälte - vor Gericht brauchst einen Dolmetscher

wie die Rechtslage in Thailand aussieht - und welchen Erfolg du hättest? Der Reiseveranstalter kann nix dafür

Vergiss es. Farangs haben in Thailand prinzipiell keine Rechte. Polizei und Justiz sind korrupt. Anwälte wollen nur dein Geld.

@Armando696

Rechte schon, nur lassen die sich nicht so einfach durchsetzen. Die Ansprüche muss er selbst einfordern notfalls per Anwalt aber dazu reicht die Zeit nicht

@Armando696

Du erzaehlst einen Dummschiss. Ich lebe seit ueber 11 Jahren in Thailand, hatte schon mit Polizei unmd Gericht zu tun. Ich wurde immer korrekt behandelt. Man sollte nicht jedes Dummzeug, was mal irgendwelche Journalisten geschrieben haben, nachplappern

Hast Du denn direkt mal mit dem Management vom Hotel gesprochen und geschaut, ob es von deren Seite irgend eine Entschuldigung gibt?

Von hier aus, nachträglich und als Ausländer in TH klagen.... ich bezweifel, dass Deine Bemühungen von Erfolg gekrönt sein würden.

Was möchtest Du wissen?