Verkehrsrecht: Vorfahrt erzwingen / Nötigung?

5 Antworten

Die Frage ist rechtlich in § 6 StVO geregelt - wartepflichtig ist derjenige, auf dessen Fahrbahnseite die Behinderung besteht. Bei Straßen ohne Fahrbahntrenner wird man natürlich auf gegenseitige Rücksichtnahme plädieren, aber grundsätzlich liegt das Vorfahrtsrecht bei demjenigen, dessen Fahrbahn nicht blockiert ist.

Es kann auch sein das sich das Hinderniss in einer Kurve befindet, so das der dich noch garnicht sehen konnte. Im Straßenverkehr gilt gegenseitíge Rücksichtnahme! Wenn sich jemand mit Absicht noch durchdrängelt obwohl er locker noch hätte stehen bleiben können, ist das was anderes. Da würde ich auch sauer werden aber wenn man der andere schon auf höhe des Hindernisses ist, kann man doch mal vom Gas gehen auch wenn man Vorfahrt hat oder? Das ist ja kein Krieg. Man will einfach nur von a nach b kommen und dabei sollte man auf andere Rücksicht nehmen.

Danke Euch ! Jetzt ist es rechtlich geklärt.

Mal angenommen, bzw, so passiert, dass man sich dann gegenübersteht und keiner der Parteien sich regt, weder mit dem Auto noch verbal / noch durch Zeichen aka Beleidigungen. Und wenn man noch Zeit hätte sitzt man halt gegenüber eine Ewigkeit und nichts tut sich. Wenn ich als Rechthaber dann die Polizei rufen würde, wären sie zwar not amused aber würden den andereren Maßregeln, oder ? Ist echt Kleinvieh, aber ich denke diese Sitaution wird mir noch desöfteren begegnen. Eleganter wäre es doch auch, zu dem Gegenüber hinzugehen und ihm die Paragrafen um die Ohren zu hauen, nur kann es sein das derjenige dann noch mehr gereizt wird.... Danke vorab! LG

derjenige der die hindernisse auf seiner strassenseite überwinden muss, muss auch dem entgegenkommenden verkehr die vorfahrt gewähren, sofern der hinderniss-überwindende die strassenseite des entgegenkommenden verkehrs dabei benutzen. Ist also vor dem hinderniss-überwindenden fahrzeug noch eine passende lücke in die das fahrzeug passt und warten kann, hat der entgegenkommende verkehr die vorfahrt. ist keine möglichkeit mehr vorhanden, gilt die einigung beider fahrerer, wer wem fahren lässt, in den meisten fällen ist es dann so, dass der jenige fahren "darf/kann", der schneller den weg frei machen kann.

kennst du den inhalt des §1?

Hey, danke für Eure Antworten ! @Katastrofe: Er hat nicht beleidigt, nur steht man sich wie im Wilden Westen gegenüber und keiner will im ersten Moment Platz machen...

@Conar. Damals i.d. Fahrschule hieß es aber, dass derjenige ausnahmslos warten muss, der das Hinderniss auf Seiner Seite hat. Deine Aussage bzw. des §1 zufolge bin ich also im Unrecht, wenn z.B. der andere Fahrer bereits auf der freien Spur ist und er folglich nicht mehr ausweichen kann ? Bei meinen Situatione, war es allerdings so, dass der andere hätte locker in eine Lücke fahren können, da er mich schon als Entgegenkommendes Auto gesehen hat. 90% der Fahrer machen das auch, aber 10% legen es drauf an und das ist meiner Meinung nach Ungerecht.

Danke vorab!

LG Raphneck

Was möchtest Du wissen?