Verkehrskontrolle

5 Antworten

Ich würd mich da nicht groß aufregen. Das war nur eine Kontrolle und du durftest dann weiterfahren. Damit ist das eine abgeschlossene Sache. Klar hätte er freundlicher sein können. Aber wenn er es nun mal nicht war, würde ich mir da auch keine weiteren Gedanken machen.

Ob Du drauf bestehen kannst, weiß ich nicht - aber es lohnt sich nicht, sie über sowas aufzuregen und möglicherweise noch über Folgehandlungen nachzudenken.

Anscheinend hat der gute Nörgelmensch sonst nichts zu tun als sich an einem fehlenden "Bitte" hochzuziehen.

@Kapstadt

Aber er will ja selber Polizist werden, dann kann er es ja besser machen. Und ich wünsche ihm wirklich, daß ihm solche Menschen erspart bleiben! Leider gibt es davon mehr als genug... seufz

@ErsterSchnee

Er will selber Polizist werden ? Na dann kann er ja allen anderen als gutes Beispiel voran gehen.

@Kapstadt

Jepp - und dem Beschwerdebrief über die unhöfliche Polizei kann er dann gleich die Bewerbung beilegen - kommt bestimmt gut! :-)

Verpflichtet zur Herausgabe der Papiere bist Du. Ich habe auf der Polizeischule gelernt, dass wir freundlich aber bestimmend auf den Bürger zugehen sollen. Und das versuche ich auch umzusetzen. Der Beamte könnte ja auch vor Dir "sehr gut gelaunte Bürger" angehalten haben. Einen, der sich beschwert, dass die Polizei doch besser Verbrecher fangen soll, als hier die Wege zu belagern usw... Aber egal warum....jeder hat mal nen Schlechten!

Wenn es das nur wäre! Bei uns hier in Thüringen kennt die Polizei nicht mal "Guten Tag" oder "Guten Morgen". Sich namentlich vorzustellen (wie sie es zu DDR-Zeiten mussten!) haben sie schon gar nicht nötig. Und was das Verhalten im SAtrassenverkehr angeht, so ist zumindest díe Thüringer Polizei kein Vorbild, sondern abschreckendes Beispiel! Man könnte wirklich meinen, dáss sie Narrenfreiheit haben! Insbesondere in den Nachstunden und da besonders gegenüber jüngeren Bürgern lässt das Verhalten der Polizei hier in Thüringen sehr zu wünschen übrig. Es könnte einem Angst werden, wenn man nachts mit dem Auto unterwegs sein muss! Gibt es hier zufällig sogar Angehörige der Thüringer Polizei? Mich würde Ihre Stellungnahme hierzu einmal sehr interessieren.

Du darfst ein Bitte erwarten darauf bestehen darfst du nicht das währe nämlich schon wieder unhöflich und zwar von deiner Seite aus. Eh du durftest ohne einen gefundenen Mängel weiter fahren sieh das Positiv und vergiss den miss gelaunten Typ bei dir sind doch sicher auch nicht alle Tage Sonnenschein.

Polizeikontrolle vor der Haustür!

Hallo, ich war heute (Samstag) Morgen gegen 10Uhr mit dem Auto unterwegs und stand an einer Ampel. Da hielt neben mir (mehrspurig) ein Streifenwagen und beide Polizisten schauten mich an. Als die Ampel grün wurde fuhr die Streife erst ein Stück voraus, ließ sich dann aber wieder zurück fallen und ordnete sich hinter mir ein. Ich hab mich an die Verkehrsregeln gehalten und war gerade auf dem Weg nach Hause. Der Streifenwagen verfolgte mich und bog überall ab wo auch ich abbog. Bis ich schließlich in meiner Straße und auf dem Grundstück meines Mietshauses (gehört nicht mir) ankam. Gefolgt von den Polizisten. Motor ausgemacht und ausgestiegen. "Allgemeine Verkehrskontrolle" Ich sollte meine Fahrzeugpapiere und den Führerschein zeigen (welche er nicht über Funk weitergeleitet hat, dachte das wäre normalerweise so). Dann noch Warndreieck und Verbandskasten zeigen, ich hab dann vorbildlich auf meine Warnweste hingewiesen weil die ja inzwischen auch Pflicht ist aber das hat er nur mit einem "Jaja reicht schon" abgetan. Dann durfte ich ihn noch anhauchen und 2 kleine Reaktionstests machen.

Also ich muss schon sagen dass ich inzwischen echt ein wenig genervt davon bin mindestens 1mal im Monat solchen Mist mitzumachen, Mitte Dezember das letzte Mal, nur weil ich vom Aussehen her ins Profil eines Crystal-Meth-Konsumenten passe (Hab ich mal gehört. 3-Tage-Bart, Piercings, lange Haare und Mütze). Jetzt verfolgen die mich sogar bis nach Hause. Wenn die anderen Hausbewohner und/oder der Vermieter das sehen denken die ich bin irgend so ein Drogentypi (wohne in einer ruhigen und netten Gegend).

Ist das Rufschädigung? Nicht dass ich jetzt irgendwas einklagen will, würde mich nur mal interessieren.

Und die waren sehr unfreundlich in ihrer Tonart. Kann man da was machen? Ich bin immer sehr freundlich und könnte als Papst durchgehen, ohne Mist.. Ich sehe es langsam nicht mehr ein denen ihr Machtfutter zu geben welches die scheinbar so dringend brauchen. Und mir scheint dass mein Äußeres da den größten Auslöser für deren "asoziales" (ja ASOZIAL - das Gegenteil von SOZIAL) Verhalten ausmacht. Ich bin froh das unser Land einen halbwegs gut funktionierenden Schutzapparat besitzt. Aber dem fehlt des öfteren die Diskretion und Höflichkeit. Ja ich weiß, die habens auch nicht leicht, aber wenn sie doch merken dass ich nett und höflich bin können die doch einfach mal ihre Spielchen beenden. Es sei denn sie sind einfach diese Art von Mensch dessen Bezeichnung hier leider als Beleidigung herausgefiltert wird.. Ich bin in meinem Job stets freundlich, auch wenn ich mal keinen Bock drauf habe ne gute Miene zu machen. Naja, Schluss mit dem gejammer. :D

Was kann ich als kleiner Mensch da tun?

Danke für Antwort. :)

...zur Frage

Fahren ohne Fahrerlaubnis, gesehen wurden, nicht erwischt!

Hallo Community,

im Juni letzten Jahres musste ich meinen Führerschein aufgrund einer Geschwindikeitsüberschreitung für 1 monat abgeben.

Dies habe ich gemacht, anschließend (14 Tage später) bin ich gemeinsam mit meinem Freund eine kurze Strecke vom Einkaufen nach Hause gefahren. Unterwegs sind wir an einem Polizei Auto mit 2 Polizisten drin vorbei gefahren. Ich bin schnell eine Querstraße weiter abgebogen und habe mit meinem Freund der eine Fahrerlaubnis besitzt plätze getauscht.

Wir fuhren die selbste Strecke nun wieder zurück, und auf halber strecke fing uns die Polizei ab. Sie hielten uns an -mein freund am steuer- und wollten meinen Führerschein einziehen, welcher allerdings schon eingezogen wurde. Dies teilte ich den beiden beamten mit, danach ließen sie uns weiter fahren. Ich habe mich sicher gefühlt, doch dann (1 woche später) bekam ich Post mit Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Ich bin hin gegangen und habe behauptet ich seie niemals gefahren.

Heute bekam ich dann die Anklageschrift und gelegenheit Einwendungen gegen die Eröffnung des Hauptverfahrens vorzubringen, oder Zeugen zu bennen.

Vergehen, strafbar nach:

  • § 44 des StgB
  • § 69 a StgB
  • § 2,21 Abs. 1 Nr. 1 des Straßenverkehrsgesetzes

Folgende Beweismittel sind aufgeführt:

  • meine Angaben

  • Zeugen: Anwohner, Polizeibeamter

Nun möchte ich wissen, ob ich mit einem Urteil bzw. der Eröffnung des Verfahrens rechnen muss? Eindeutige, Tatsächliche Beweise gibt es nicht. Es könnte Person X oder Y gefahren sein.

Ist ja ein Strafverfahren daher könnte ich Lügen das sich die Balken biegen. Stehe ich in der Beweispflicht? Oder die Gegenseite?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?