Verkaufshilfe trotz Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau?

4 Antworten

HappyMe hat eigentlich schon alles richtig erklärt.

Du wirst nicht unter Wert verkauft, da du, aller Voraussicht nach, das Geld bekommen wirst welches für diese Stelle vorgesehen ist.

Ob das rechtens ist? Ja. Denn Verträge können nicht einseitig geschlossen werden, sondern bedürfen stets der Zustimmung beider Vertragsparteien (einzige Ausnahme: Rundfunkbeiträge. Aber das ist ein anderes Thema). Das heißt, wenn dir einzelne Punkte im Vertrag nicht gefallen, hast du genau zwei Möglichkeiten. Erstens: Den Vertrag nicht zu unterschreiben und dir was besseres zu suchen. Zweitens: Mit dem Chef neue Vertragsdetails aushandeln. Allerdings dürfte Letzteres schwierig werden, da der Chef ja offensichtlich keine qualifizierte Fachkraft sucht, sondern eine Billigkraft, wie leider nun mal die Entwicklung im Einzelhandel ist. Das bedeutet, dass deine Verhandlungsposition nicht die beste ist, da er auch jeden anderen für diesen Posten einsetzen kann.

Deshalb kurz und knapp: Annehmen oder lassen.

Ich habe gerade eben mal unser online OrgChar angeschaut und da werden alle Voll- und Teilzeitpersonen als Verkäufer und alle GfBs mit Verkaufshilfe deklariert.

Ich selbst bin auch ein KiE, jedoch stimmt dies auch nur bedingt. Kaufmänner sind i.d.R. nur die Chefs, die Mitarbeiter sind sogesehen die Kaufmannsgehilfen, aber das war nicht das Thema, ich schweife ab.

Vielleicht beschreibt Edeka die Stellen einfach anders. Alles unter Vollzeit sind bei denen Verkaufshilfen und Vollzeit als Verkäufer. Ob du schlechter behandelt wirst kann ich dir jedoch nicht sagen, rechne doch einfach mal aus wie viel du pro Stunde bekommst.

//edit: Ich habe noch mal unser OrgChar angeschaut: es ist unterschiedlich. Beide haben den Beruf gelernt und beide sind jeweils 30 Stundenkräfte, die eine wird als Verkaufshilfe und die andere als Verkäufer deklariert.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Dein Beruf ist Einzelhandelskauffrau. Dein Job wäre in diesem Fall aber eben "Verkaufshilfe". Auch ein Arzt kann ja putzen gehen. Da wäre Arzt weiterhin sein Beruf, aber sein Job wäre der einer Reinigungskraft. Und natürlich bekäme er dann auch kein Arztgehalt, sondern eben nur das der Reinigungskraft ;).

Ob du dich damit unter Wert verkauft fühlst, musst du selbst entscheiden - und somit die Stelle entweder annehmen oder ablehnen und weiter suchen :).

Erst einmal Danke für die schnelle Antwort.

Aber ich habe mich ja für einen Teilzeitstelle beworben. Heißt dass, das Teilzeit = Verkaufshilfe ist? Dachte Verkaufshilfe = ungelernt.

@MGottsch

Was stand denn in der Stellenausschreibung als Tätigkeit? "Teilzeit" betrifft ja nur die wöchentliche Arbeitszeit, nicht den Inhalt der Stelle. Und wenn die in dem Laden eben Teilzeitkräfte nur in Form von Verkaufshilfen einstellen, dann ist das eben so. Dürfen sie, musst du aber nicht annehmen, wenn du nicht willst ;).

Als was der Marktleiter dich einstellt, ist doch seine Sache. es zwingt dich doch niemand dazu. Wenn dir der Lohn dafür zu gering ist, musst du dir eben eine Stelle als EH-Kauffrau suchen.

Ich habe ja auch nicht gesagt das mich jemand zwingt.  Und ich weiß das es meine Entscheidung ist. Es war ja nur eine Frage, da ich davon keine Ahnung habe und ich nicht weiß ob mich jemand vielleicht "veräppeln" will. :(

@MGottsch

Er braucht aber keine EH-Kauffrau für Teilzeit.

Was möchtest Du wissen?