Verkauf von Wohnung - vorher Laminat verlegen?

5 Antworten

ich seh das so, dass der Eindruck der Wohnung auch den Wert steigert. Wenn der Boden ohne den Teppich verhunzt aussieht, schreckt das den normalen Interessenten ab und den gewieften verleitet es, den Preis zu drücken. Wenn das aber mit Laminat pikobello aussieht, wäre ich eher geneigt, eine Kaufüberlegung zu erwägen. Es kommt auch auf die Lage an. Ist die eh unschlagbar, ist der Boden egal. Ist die Lage grenzwertig: unbedingt anhübschen!

Ich würde es dem Käufer selbst überlassen, was er für einen Boden möchte. Ich würde z. B. kein Laminat mehr haben wollen - nur noch Steine. Ein anderer widerum hat lieber Teppichboden, Kork oder bevorzugt, wenn schon Holz - dann Parkett. Lasse es besser sein mit dem Verlegen!

Macht sich bezahlt, weil die Wohnung ein besseren Eindruck beim Käufer hinterläßt als ein roher Boden. Beim Verkauf gilt stets: "Die Braut will geschmückt sein!" Die vergleichweise geringe Investition macht sich bezahlt.

Ich würde es auch machen. Bekommst vielleicht mehr Geld. Was der Käufer danach mit der Wohnung macht kann dir ja egal sein (:

Klar sieht eine Wohnung mit neuem Belag gut aus. Aber: nicht jeder mag Laminat und wenn ich eine Wohnung kaufe, möchte ich auch den Boden, der mir gefällt.

Das kann man eigentlich jedem Käufer klar machen und wenn du dann noch einen Tausender vom Preis runtergehst (den du vorher draufgeschlagen hast), freut man sich.

Was möchtest Du wissen?