Verkauf einer Eigentumswohnung mit Schallschutzmängel?

5 Antworten

Hallo Leute,

Danke nochmals für die vielen Antworten.

Ich habe inzwischen mit den in Frage kommenden Interessenten geredet und habe wahrheitsgemäß alle fragen beantworten die mir gestellt wurden.

Ich habe auch Fachanwaltlichen rat bekommen und ja, ich als Ersteigentümer der die Bauabnahme mitgemacht hat und auch unterschrieben hat ist immer verpflichtet Baumängel auch ohne gefragt zu werden anzugeben.

Erst die nachfolgenden Eigentümer können dann schon etwas entspannter sein was die Aufklärungspflicht angeht, weil man nicht von dem 2, 3, 4, 5 verlangen kann, genau zu wissen was damals passiert ist.

Dokumente darüber sind nach Jahrzehnte meist nicht mehr auffindbar oder wollen nicht mehr gefunden Weden.

Übrigens, jeder einzelne Interessent hat sich recht herzlich bedankt das ich so ehrlich wahr und von selber die Sachlage erklärt habe.

Einige wahren abgeschreckt aber der größte teil hat nach meinen Erklärungen gesagt das man mit diesen Mängel durchaus leben kann und sind daher nicht so abgeschreckt.

Ich habe gelernt das in diesem Bereich das verschweigen von Mängel unglaublich viele Schwierigkeiten bedeuten kann, das es das einfach nicht wert ist.

Danke und viele Grüße

Armin

Natürlich ist sowas nicht belanglos.

Wenn es die schallschutzanforderungen von damals nicht erfüllt hat, ist dieses thema heute genau so aktuell.

Die schallschutzanforderungen sind nach oben nicht nach unten gegangen

Ein Vergleich war das dann aber nicht, sondern ein zurück ziehen der Klage.

Auf den Punkt, dass es diese Klage mal gab und dass es unter Umständen Mängel bzgl. der Hellhörigkeit geben kann, würde ich vorsichtshalber schon hinweisen. Sonst würden Sie verkaufen und doch immer im Ungewissen bzgl. dieses Mangels sein und ob der Kauf nicht doch angefochten werden würde in der Zukunft. Reiner Tisch = reine Seele.

Der Käufer erwirbt die Wohnung so wie besichtigt mit allen sichtlichen und hörbaren Eindrücken.

Sie können ja in Ihrem Kaufangebot auf die Hellhörigkeit der Wohnung mit dem "verschämten" Hinweis, dass die Anforderugnen an den Schallschutz nicht heutigen Wohnansprüchen genügen, Aufklärung betreiben.

Und genau das nennt sich dann eben Betrug.

@qugart

Für Sie vielleicht; im wahren Leben keinesfalls!

Sind denn die Mängel danach behoben worden? Wenn nicht, musst Du es natürlich angeben.

Mängel "verjähren" nicht, sie können nur behoben werden.

Was möchtest Du wissen?