Verjährungsfrist von Forderungen des Amtsgericht

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dazu aus der Kostenordnung:

§ 17 Verjährung, Verzinsung

  1. Ansprüche auf Zahlung von Kosten verjähren in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem das Verfahren durch rechtskräftige Entscheidung über die Kosten, durch Vergleich oder in sonstiger Weise beendet ist. (...)

  2. (...)

  3. Auf die Verjährung sind die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs anzuwenden; die Verjährung wird nicht von Amts wegen berücksichtigt. Die Verjährung der Ansprüche auf Zahlung von Kosten beginnt auch durch die Aufforderung zur Zahlung oder durch eine dem Schuldner mitgeteilte Stundung erneut;

Grundsätzlich wirst du also zahlen müssen, da der Anspruch noch nicht verjährt ist. Ein Versuch des "Aussitzens könnte zu höheren Kosten führen (Mahngebühren, Vollstreckungskosten, ...)

Nee,ich glaub die ist noch nicht verjährt...Ab 2010 3Jahre dann wär sie verjährt..

Was für ne Rechnung.... ;-)

Hast du eine bekommen....

Eine Kosten-Rechnung für die Eintragung der Eigentumsänderung ins Grundbuch. Hierfür soll ich 322,50€ bezahlen. Den Grundbuchauszug habe ich im Januar 2009 erhalten. Die Rechnung jedoch erst letzte Woche. Wie gesagt: durch die schwarze Markierung schimmert noch das Originaldatum: 23.01.2009 durch. Neudatiert wurde die Rechnung auf 11.04.2012. Fälligkeitsdatum wurde bei 08.02.2009 gelassen.

OIder meinst Du, ich solle so tuen, als hätte ich auch "diese" Rechnung nicht erhalten?

@prmpft

Das letztere...genau das meine ich....

Die werden dann ja einen neuern Geschäftsfall daraus machen müssen....ne Mahnung von 2009, dass geht auch nicht durch Grundbuchakten....;-)

Lass die doch mal ins schwitzen kommen... ;-)

Haben dann bestimmt auch eine Erklärung für dich....und wenn die nicht per Einschreiben gekommen ist, können die auch nichts nachweisen...

Wahrscheinlich wirst du trotzdem zahlen müssen aber die werden auch draus lernen...

Was möchtest Du wissen?