Verjährung von Strafzettel Schweiz....

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für die Schweiz gilt: Übertretungen können drei Jahre lang verfolgt werden (Verfolgungsverjährung). Bei Vergehen beträgt die Frist sieben Jahre. Die Frist beginnt mit dem Tattag zu laufen. Die verhängte Strafe einer Übertretung verjährt in zwei Jahre (relative Vollstreckungsverjährung) ab Rechtskraft, sofern keine Vollstreckungs-maßnahmen eingeleitet wurden, sonst 3 Jahre (absolute Verjährungsfrist). Bei Vergehen beträgt die relative Verjährungsfrist 5 Jahre ab Rechtskraft. Wird die Verjährung durch behördliche Maßnahmen unterbrochen, tritt absolute Vollstreckungsverjährung nach 7,5 Jahren ein.

Innerhalb der Vollstreckungsverjährungsfrist können Bußgeldbescheide auf Schweizer Gebiet - z. B. bei einem erneuten Grenzübertritt - vollstreckt werden.

..und weiter wäre zu beachten: Bezahlt der Betroffene im ordentlichen Verfahren seine verhängte Geldbuße nicht, kann sie ersatzweise in Haft umgewandelt werden.

Danke für die super Antwort- Eine rote Ampel zu überfahren würde ich jetzt mal als Vergehen deklarieren und somit wäre mit einer 5 Jahre Verjährungssfrist zu rechnen. Die sind im Mai rum :-) Bis dahin werde ich halt die Schweiz weiterhin groooosräumig umfahren :-)

@Kingblolero

Eine rote Ampel zu überfahren ist wohl eher eine Übertretung, da Übertretungen Taten sind, die mit Busse bestraft werden.

So was ähnliches ist eienm Bekannten von mir vor ein paar Jahren auch passiert. Seit dem war er nie wieder in der Schweiz, aber die geben nicht auf und die Gebühren werden nicht weniger. Also bezahl oder verzichte auf Reisen in die Berge.

Die Schweizer sind sehr nachtragend :) Wenn du noch das gleiche Autokennzeichen hast, darfst du dich am Zoll rechtfertigen.

hoi,

hast du auch das foto bekommen?

nur mal so ne frage...

ach ja - und nach deinem wortlaut kannst du dich ja an den vorfall durchaus erinnern.

die schweizer nehmen gern ein paar devisen aus dem ausland...

sie holen sie sich notfalls auch an der grenze, was im zweifelsfall ein anstrengender urlaub werden kann, mit viel körperlicher arbeit...

wer nicht zahlt, sitzt nämlich... aber das sitzen muss er sich selbst verdienen.

die werden nachgeschickt weil es seit einiger zeit ein abkommen gibt.. oder du wirst aufgegriffen, wenn du das nächste mal eine CH grenze passierst...............

Was möchtest Du wissen?