Verjährung von Bestellungen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hat dieses Unternehmen einen gerichtlichen Titel gegen sie erwirkt oder sich in den letzten 9 Jahren mal gemeldet wegen dieser Forderung? Ansonsten verjähren diese Forderungen in der Regel (davon gibt es Ausnahmen) nach 3 Jahren.

Sollte es keinen Titel und keine Meldungen in den letzten Jahren gegeben haben, so würde ich denen einen Widerspruch schicken mit dem Hinweis, dass keine Bestellung zu diesem Zeitpunkt getätigt wurde (wenn doch mögen sie dieses doch bitte belegen) und zweitens würde ich den Hinweis auf Verjährung geben, so dass denen klar wird, dass sie kein Geld bekommen werden.

Nein, da gab es weder einen Titel, noch einen Brief, wo sie was hätten gefordert. Deswegen kann ich das ja auch nicht glauben. Aber so wie sie sagt, schreiben die echt unfreundlich, naja, das nenne ich Einschüchterungsversuche...

Die normale Verjährungsfrist ist 3 Jahre.

Wenn sich die Bekannte aber aus dem Staub gemacht hat und erst jetzt wieder gefunden werden konnte, ist die Frist länger - ich glaube 10 Jahre.

Da eine Firma aber Unterlagen 10 Jahre lagern muss, muss auf jeden Fall der Vorgang nachzuvollziehen sein.

Sofern keine Hemmung der Verjährung eingetreten ist (was nicht der Fall sein dürfte, wenn dies der erste Kontakt des Unternehmens mit der Freundin ist), ist bereits mit Ablauf des Jahres 2007 Verjährung eingetreten.

Die wird sich freuen ;-) Und die Firma wird abko....

Zu den Verjährungsfristen kann ich leider garnix sagen, aber dass das Versandhaus sowas probiert ist durchaus legitim.

Viele Leute zahlen sicher einfach aus Angst vor Unannehmlichkeiten.

Ich würde mich da gar nicht drüber aufregen - wenn sie nix bestellt hat, braucht sie natürlich auch nix zu zahlen.

Ein bisschen seltsam ist die ganze Sache schon - wieso fällt denen das erst sooo spät ein? Deine Bekannte hätte doch schon jede menge Mahnungen und Vollstreckungsandrohungen bekommen müssen, wenn da was dran wäre.

So ne Firma verzichtet doch nicht neun Jahre lang auf ihre Forderungen....

Diese Anwältin muss ja darüber Auskunft geben um was für eine Bestellung es sich denn dabei handelt.

Deine Bekannte soll sich mit dieser Anwältin in Verbindung setzen und sagen, dass es sich hierbei um einen Irrtum handeln muss - und sie nicht gewillt ist irgendeine dubiose Forderung zu begleichen.

Die Sache ist längst verjährt! Am Besten ist es darauf nicht zu antworten und wenn doch, nichts zuzugeben.

Was möchtest Du wissen?