Verhandlungstermine für öffentliche Gerichtsverhandlungen herausfinden?

3 Antworten

Guten Tag,

ich gehe aus Interesse auch gelegentlich in Verhandlungen. Leider gibt es keine Bekanntmachungen im vorhinein. Weder im Internet noch als Aushang am Gericht.
Die Übersicht bekommst du, wenn du morgens beim Gericht an der Information fragst welche Verhandlungen für den heutigen Tag anstehen.

Der Hintergrund ist der, dass die Privatsphäre der Prozessbeteiligten gewahrt werden soll. Wenn man öffentlich macht wer wann vor Gericht wirft das gelegentlich Fragen auf.
Besonders ist es deshalb wichtig, da ja auch Unschuldige Personen Angeklagte sein können. Erst durch die Verurteilung ist das belegt.

Viele Grüße
Merlin

Auf den Internetseiten der Landgerichte findet sich in aller Regel die Rubrik "Sitzungstermine". Aufgeführt sind dort allerdings nicht die einzelnen Fälle mit Angabe der in Frage stehenden Delikte, der Namen der Angeklagten etc. Das dient auch der Privatsphäre der Betroffenen.

Allerdings kann man der Terminliste schon einiges entnehmen:

  • Ich denke, ihr möchtet gerne einen Strafprozess sehen (für den Zuschauer sicherlich interessanter als ein Zivilprozess). Ihr solltet euch daher einen Termin aussuchen, bei dem der Begriff "Strafsache" auftaucht (oder aber "Schwurgericht", dazu siehe unten).
  • In der Spalte "Termin" solltet ihr euch einen "Hauptverhandlungstermin" aussuchen - andernfalls (etwas bei "Fortsetzungstermin") gelangt ihr in eine Gerichtsverhandlung, die schon einen oder mehrere Sitzungstage hinter sich hat; ihr bekommt dann also nicht alles mit.
  • In der Spalte "Verfahren" habt ihr dann mehrere Möglichkeiten. Ich zähle sie einmal auf: 
  1. "Strafsache vor der Großen Strafkammer": Das sind Fälle, in denen es um Straftaten geht, die in erster Instanz vor dem Landgericht verhandelt werden - in der Regel sind es Fälle, in denen im Falle einer Verurteilung eine Strafe von 4 Jahren und darüber erwartet wird (alles andere übernimmt nämlich in der Regel das Amtsgericht) oder das Verfahren besonders kompliziert (entweder wegen rechtlicher Fragen oder aber weil die Beweislage sehr schwierig ist) ist. Man hat es in diesen Fällen also in der Regel nicht mit Kleinigkeiten zu tun.
  2. "Schwurgerichtsverfahren": Das sind Verfahren, in denen es um vorsätzliche Delikte mit Todesfolge geht - also Mord, Totschlag, Raub mit Todesfolge, etc. Diese Verfahren dauern aber in der Regel mehr als einen Verhandlungtag; wenn ihr da das ganze Verfahren mitbekommen wollt, müsst ihr also an mehreren Tagen zum Gericht. Natürlich sind solche Verfahren meistens sehr interessant.
  3. "Berufungsverfahren in Strafsachen": Hier findet ihr Fälle, die bereits in erster Instanz vor dem Amtsgericht verhandelt wurden (also die eher "kleineren" Fälle). Es wurde nach dem Urteil Berufung eingelegt, und nun wird der gesamte Fall nochmal vor Gericht verhandelt - d.h. alle Zeugen werden nochmals vernommen etc. Der Vorteil: Da die Verfahren oft nicht sehr kompliziert sind, dauern sie auch nicht so lange wie Schwurgerichtsverfahren. Hier werdet ihr in vielen Fällen an einem Verhandlungstermin die gesamte Hauptverhandlung mitbekommen.


In weiteren Spalten findet ihr das Aktenzeichen (das ist für euch uninteressant) und den Saal, in dem die Verhandlung stattfindet. Falls ihr euch im Gerichtsgebäude nicht auskennt, fragt einfach nach. Ist die Verhandlung öffentlich (das ist in der Regel so), dann könnt ihr euch einfach in den Zuschauerraum setzen und die Verhandlung verfolgen.

Gerichtsverhandlungen sind (fast) alle öffentlich. Man kann einfach hin gehen und schauen was grade so verhandelt wird. 

Außer in spektakulären Fällen, ist da auch normalerweise genügend Platz und man muss sich nicht drängeln.

Was möchtest Du wissen?