Vergessen mich umzumelden Wohnung?

12 Antworten

Es ist korrekt, dass du dich innerhalb von zwei Wochen umzumelden hast (§ 17 Abs. 1 BMG, da ich nicht dein Bundesland kenne, halte ich es mit dem Bundesrecht, aber es gibt landesrechtliche Gesetzesnormen). Es ist auch richtig, dass es eine Ordnungswidrigkeit darstellt, wenn du dies nicht innerhalb dieser Zeit machst (§ 54 Abs. 2 Nr. 1 BMG). Die maximale Summe beträgt 1000 Euro (§ 54 Abs. 3 BMG).

ABER: Im Normalfall sind die Meldebörden relativ kulant und akzeptieren stillschweigend Verspätung. Ggf. wirst du dir nochmal eine Belehrung dazu anhören müssen. Ich denke auch bei einer Überschreitung von einem knappen Monat wäre eine Ordnungswidrigkeit von maximal 25 Euro mehr als angemessen, aber wie gesagt, äußerst unwahrscheinlich.

Bitte aber für die Ummeldung alle Unterlagen mitnehmen, also Personalausweis, Nachweis des Umzugs (Mietvertrag, besser Vermieterbescheinigung bzw. Kaufvertrag bei Eigentum).

Das Bundesland ist seit November 2015 egal.

§ 19 BMG gilt bundesweit.

Danach ist der Wohnungsgeber verpflichtet dem Wohnungsgeber den Einzug in Form der Wohnungsgeberbestätigung zu bescheinigen.

Ob ein Mietverhältnis besteht oder nicht ist völlig irrelevant. 

@anitari

Hallo, ja da hast du aus juristischer Sicht Recht. Die EMA arbeiten aber sehr unterschiedlich und vielen reichen die Mietverträge aus. Die gleiche Problematik mit den unterschiedlichen Arbeitsweisen gibt es auch bei den Vollmachten, per Gesetz nur notariell bzw. Betreuungsbehörde, aber vielen reichen auch eine einfache Vollmacht aus. Aber dennoch danke für den Kommentar.

So streng wie es im Internet immer steht ist es eigentlich nicht. Ich war damals auch über den 2 Wochen und alles war gut. Geh einfach so schnell wie möglich hin.

Selbst wenn du jemanden mit schlechter Laune erwischen solltest, sollte es nicht allzu teuer werden.

Lg

Eine Ordnungsstrafe wäre eher fällig, wenn falsche Angaben von dir oder deinem Wohnungsgeber gemacht werden.

Dir droht auf jeden Fall ein Bußgeld bis zu 1000,- Euro. Ich denke in deinem Fall wird es dreistellig sein. So bis 100,- etwa. Und einfach mal so angeben "Ich wohn da erst sei lalalala" geht nicht^^.

Das würde den Terroristen ja Tür und Tor öffnen *lach*

Die Meldebestätigung muss folgende Angaben enthalten: Name und Anschrift
des Vermieters, die Art des meldepflichtigen Vorgangs mit Einzugs- oder
Auszugsdatum, die Anschrift der Wohnung sowie die Namen der
meldepflichtigen Personen.

Nö nö nö...soooo einfach ist des nicht^^

Es gibt nur noch die Anmeldung mittels Wohnungsgeberbescheinigung. Abmeldung gibt es nicht mehr, auch keine Ummeldung. Das hat auch nichts mit Ausländern oder Terroristen zu tun.

Ein Bußgeld "auf jeden Fall" gibt es auch nicht. Hier ist die Überschreitung relativ gering.

Die Meldebestätigung muss folgende Angaben enthalten: Name und Anschrift des Vermieters, 

Des Wohnungsgebers.

da Du ja eine Bescheinigung vom Vermieter vorlegen musst, werden die sehen dass Du schon ab dem 01.01 die Wohnung gemietet hast.

Ich glaub nicht dass Du ne Strafe zahlen musst, ist ja noch nicht so lange her. Solltest Dich jetzt aber fix darum kümmern.

Was möchtest Du wissen?