Verfall von Sparbuchguthaben

5 Antworten

Liegt eine "Verfügung von Todes wegen" zugunsten einer oder mehrerer namentlich genannter Personen vor? Dann müßte ausbezahlt werden auch ohne Erbschein. Sonst kassiert's der Fiskus. Von "Verfallsdaten" von Sparbüchern habe ich noch nichts gehört.

Sparguthaben verfallen nicht. Wenn die Bank keine Unterlagen mehr hat - was ich nicht glaube, denn Banken vernichten keine laufenden Unterlagen - ist das ihre Schuld. Sie muss den Betrage plus aller Zinsen(!) auszahlen. Zinsberechnung vorlegen lassen!! Bei Unstimmigkeiten sofort Bankenverband anrufen und / oder Beschwerde beim Bafin (Aufsichtsamt)in Berlin.

hallo, es gibt keine wirklich einheitliche Regelung. Auf der einen Seite gab es vor einige Jahren eine Schuldrechtsreform. Danach müssen die Banken ihre Unterlagen nur noch 30 Jahre aufbewahren. Andererseits würden dadurch die Kunden einseitig benachteiligt, da ja, solange kein Austrag aus einem Sparbuch besteht, eine Forderung an die Bank besteht. Wenn die Bank aber nicht ausbezahlt hat, dann besteht die Forderung weiterhin. Ganz gleich, ob Unterlagen vorhanden sind. Um das zu klären wird man allerdings wahrscheinlich ein Gericht bemühen müssen. Idr stehen die Richter auf dem Standpunkt, dass die Bank mindestens eine Verlusterklärung hätte erstellen müssen, wenn der Betrag ohne Sparbuch ausbezahlt wurde. Also sind die Chancen da gut. Das könnte helfen: http://www.verfassungen.de/de/de45-49/bizone-umstellungsgesetz48.htm

ich habe neulich von meinem vater ein altes postsparbuch gefunden - ca.40 jahre alt - hieß auch erst, es ist verfallen - dann wurde nachgesehen und siehe da, es existierte noch und wurde dann aufgelöst wenn die bank allerdings keine unterlagen mehr hat, sieht es schlecht aus

Ich würde mal mit der lokalen Zeitung reden, wenn die Sparkasse nicht mitspielen will.

Was möchtest Du wissen?