Vereinskündigung per Einwurfeinschreiben?

2 Antworten

Wirkliche Sicherheit bietet nur eine Zustellungsurkunde.

IdR. wird aber eine Kündigung per Einwurfeinschreiben nicht bestritten. Der Postbote / die Post wird bestätigen, dass ein Briefumschlag in den Briefkasten eingeworfen wurde. Damit gilt der Briefumschlag als zugestellt.

Freilich kann der Vereinsleiter behaupten, dass der Umschlag leer war. Passiert eigentlich nicht.

Aber wie gesagt, Zustellungsurkunde ist absolut sicher. 

Und wie mache ich die Zustellungsurkunde? 

@Jellon

Die beantragst du beim Amtsgericht oder gehst gleich zu einem Gerichtsvollzieher.

Der schaut sich den Brief vorher an, fertigt eine Abschrift an, stellt dann den Brief persönlich zu und kann später unstrittig bezeugen, dass dieser Brief mit diesem speziellen Inhalt an die und die Person rechtswirksam zugestellt wurde.

Sowas kostet natürlich (ich glaube, so knapp 20 Euro). Ist aber ein absolut sicheres Mittel.

Aber wie gesagt, wenn das Verhältnis zwischen euch nicht gestört ist, reicht ein Einwurfeinschreiben vollkommen aus.

@Jellon

Das kostet dann mehr als einen Monatsbeitrag

@DerHans

Ich habe nicht gesagt, dass es günstig ist.

Du hast dir doch hoffentlich eine Kopie gemacht. Bei der Post hast du einen Einlieferungsschein bekommen. Das reicht.

Was möchtest Du wissen?