Verein: Kassenwart: Belege fürs Finanzamt

5 Antworten

alle Belege sammeln, wenn Du im Laden kopieren läßt, bekommst Du einen Kassenbon, schreib drauf, wofür. Wenn nicht alles korrekt ist, kann die Gemeinnützigkeit aberkannt werden.

Als Beleg für kleine Ausgaben, die Du als Kassenwart auszahlst, reicht auch eine kleiner handgeschriebener Ersatzbeleg, aus dem hervorgeht wofür das Geld ausbezahlt wurde und wer das Geld erhalten hat. Es muss sich natürlich um eine erlaubte Zahlung im Rahmen des Satzungszweckes handeln, d.h., es darf keiner durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Das Finanzamt, welches für die Prüfung der Gemeinnützigkeit zuständig ist wird eher nach den ausgefüllten Formblättern und den vorgelegten Jahresberichten den Bescheid über die Gemeinnützigkeit erstellen; nur im Zweifelsfall werden Belege nachgefordert. Eher wird das Finanzamt bei einer Lohnsteueraußenprüfung sich die Belege ganauer ansehen, wenn der Verdacht besteht, dass lohnsteuerrelevante Auasgaben getätigt wurden; das ist bei reinen Sachkostenerstattungen aber eher nicht anzunehmen. Schwieriger wird es oft bei den Einnahme-Belegen, dann da muss darauf geachtet werden, ob Umsatzsteuer oder andere Steuerarten fällig werden.

Hallöle ! Habe selber einige Jahre als Kassenwart im Sportverein gemacht. Jede Ausgabe mnuss durch eine Quittung/Beleg nachvollziebar und belegbar sein ! Druckkosten z.B. kann man beispielweise durch kauf einer neuen Tintenpatrone( Beleg) absetzen. Kopien sind im Copy-Shop erhältlich und durch Quittung absetzbar. Eigentlich alles , auch Porto-Kosten sind gerade beim Finanzamt absetzbar. Nur wichtig: Für jeden Cent und Ausgabe immer einen Beleg oder Quittunfg abheften und vorweisen ! Wichtig !!!

Ja, das ist mir schon klar, dass ich die Belege die ich bekomme aufhebe (natürlich auch noch kopiere, damit die Nachwelt auch noch was davon hat!)

Mir geht es bei dieser Frage darum was ich mache wenn jemand was kopiert (zB über eine Kopierkarte) und dann hinterher 20 Kopien gemacht hat und mir sagt "Ich habe für Betrag x das hier kopiert." Dann hab ICH zwar den Nachweis, aber das Finanzamt nicht. Da bräcuhte ich sicherlich einen Beleg für den mir aber keiner ausstellen kann (weil Kopierkarte).

Kann mir da jmd helfen??? DANKE!

was ist denn eine Kopierkarte?

In dem Fall schreibst Du einen Eigenbeleg (Sammelbeleg) über die Kopien und setzt als Preis pro Kopie den handelsüblichen Preis an.

Für 20 Kopien zu insgesamt 1,60 € wird man auch ungern eine Rechnung mit Anschrift erbitten...

Und ein Eigenbeleg mit Sinn/Zweck der Kopien ist sogar aussagekräftiger als so ein kleiner Kassenzettel... Nimm als Beispiel mal das Porto... ich müsste nur täglich in den Mülleimer in meiner Postfiliale gucken und würde dort wohl Kasselzettel über einige Hundert Euro finden... Oder Fahrtkosten; die rechnet man auch nicht über die Tankquittung ab, denn man könnte wohl in jeder Tanke im Papierkorb am Tag Quittung im 1000er-Bereich finden...

Für alles, was man aus gibt und steuerlich geltend machen will, braucht man einen Beleg. Du bekommst auch einen über 30 cent für eine Kopie, musst es nur sagen.

Lässt man z.B. öfter kopieren, kann man sich auch einen Gesamtbeleg ausstellen lassen, manche Geschäfte machen eine Strichliste und stellen 1 x pro Jahr eine Quittung aus.

Und als Finanzwart sollte man schon ein bisschen was von einfacher Buchführung verstehen.

sehr gut!

Was möchtest Du wissen?