Verbraucht unser Durchlauferhitzer zu viel Strom (Durchlauferhitzer, Stromkosten, Vermieter)?

5 Antworten

Grundsätzlich, zeitlich auch abhängig vom Härtegrad vor Ort, entkalken auch Durchlauferhitzer, wonach es sich hier auch anhört. Es paßt sowohl der Verbrauch als auch die geringe Heizleistung.

Wie ist das mit der Kostenfrage? Da wird es heikel, denn hier ginge es zunächst um Wartung, nicht um Reparatur, so daß es auf den Mietvertrag ankommt. Ist die Wartung solcher Geräte per Mietvertrag auf den Mieter abgewälzt, könntest Du zwar sagen, daß die Regelung gegen § 535 Abs.1 Satz2 BGB verstieße, aber das bezieht sich auf Reparaturen, nicht auf eine Wartung. Hier sind sich die Juristen sehr uneins, deshalb halte ich mich bedeckt.

Dabei ist es leider so, daß eine Entkalkung teils teurer werden kann als ein Neugerät.

Wieso kW? Das sind Kilowatt. Dieser Wert alleine bringt nichts. Wenn du 100kW für drei Minuten beziehst hat der Zähler gerade mal 5kWh drauf stehen, für die du bezahlen musst.

Ich denke du meinst mit "15-20KW am Tag" eher 15-20kWh. Und das sind im Jahr 5000-7300kWh. Für zwei Personen geht man im Durchschnitt von 2500kWh im Jahr aus. Ihr braucht also mindestens das Doppelte als normal. Und das kommt sicherlich nicht allein vom Durchlauferhitzer.

21kW für einen Durchlauferhitzer ist ein ganz normaler und recht guter Wert. Das ist kein "Stromfresser". Das ist ja zudem auch nur die Nennleistung. Also das, was er beim Maximum braucht. Wenn du dir die Hände wäscht braucht der viel weniger. 

Aber wenn man täglich duscht und dann zwei Personen jeweils 20-25 Minuten da drunter stehen kommt da schon ordentlich was zusammen. Nicht das Garät braucht viel, sondern eure Angewohnheiten.

Im Grunde hast du dir die Frage bereits selbst beantwortet da ihr es mit einem Messgerät überprüft habt. 

Obgleich ich mich auch Frage, wie genau ihr welches Messgerät an den Durchlauferhitzer angeschlossen habt. In der Regel sind diese ja nicht über eine Steckdose angeschlossen an denen man mal eben ein Messgerät zwischen klemmen kann? 

Leider ist es nicht so einfach auszurechnen wie hoch die tatsächlichen Stromkosten sind da es schlicht zu viele individuelle Parameter gibt: Zulauftemperatur, Wasserdruck, Leitungswege, Isolierung, Auslauftemperatur etc. 

Daher kann eine Berechnung nur näherungsweise erfolgen. Beispielrechnungen und einen Rechner wie du den ungefähren Stromverbrauch und die Kosten ausrechnen kannst, findest du z.B. hier: http://www.durchlauferhitzer-wissen.de/ratgeber/durchlauferhitzer-stromverbrauch (etwas runter scrollen bis zum Rechner)

Oder auf der Herstellerseite von Stiebel Eltron: https://www.stiebel-eltron.de/de/home/service/tools-apps/einsparpotential-durchlauferhitzer.html (auf "Alle Verbrauchswerte anzeigen" klicken um alle Daten zu sehen)

Hinzu kommt:

Wenn deine Seriennummer stimmt, dann habt ihr einen hydraulischen Durchlauferhitzer. Was bei dem alter nicht verwunderlich ist, aber hydraulische Modelle sind gegenüber modernen elektronischen Geräten weniger effizient, verbrauchen mehr und sind im Unterhalt entsprechend teurer. Was euren hohen Tagesverbrauch erklärt. 

Ob eurer Vermieter den alten Durchlauferhitzer nun gegen ein neues, effizienteres Gerät tauschen muss kann ich nicht so recht beurteilen. Hier könntet ihr mal beim Mieterschutzbund nachfragen. Ich könnte mir jedoch vorstellen das die Chancen nicht allzu gut sind, denn der Vermieter muss im Grunde nur dafür sorgen das ihr warmes Wasser habt. Und das ist gegeben, daher denke ich muss der Vermieter auch keinen Elektriker bezahlen um den Durchlauferhitzer zu überprüfen, denn anscheinend könnt ihr ja warm duschen ;)

Ihr könntent natürlich einen Elektriker bestellen, sollte dieser feststellen der Durchlauferhitzer ist defekt und muss getauscht werden sieht das wieder anders aus, dann muss der Vermiter vermutlich handeln.

Weitere Infos zu Durchlauferhitzer und Mieter / Vermieter findest du übrigens hier: http://www.durchlauferhitzer-wissen.de/ratgeber/durchlauferhitzer-wissen-fuer-mieter

Aber zur Sicherheit solltet ihr nochmal beim Mieterschutzbund nachfragen, ansonsten bleibt euch leider nur kürzeres duschen um die Kosten zu reduzieren.

Soweit nicht anders vereinbart gehen Geräte mit festem Wandanschluss auf die Kappe des Vermieters. Ich habe gerade einen neuen Durchlauferhitzer einbauen lassen und das hat knapp 500 Euro gekostet. Weil Ihr ja dann Strom spart, könnte Ihr euch eventuell am Austausch finanziell beteiligen.

Das haben wir auch schon mit einem Messgerät überprüft.

dann ist doch deine frage und der lange text eigentlich überflüssig, hm?

dann weisst du ja, was das teil verbraucht...

Naja, hoffe trotzdem auf vielleicht nähere Infos und Erfahrungen. Auch wie das mit den Vermieter und der Kontrolle  zu klären ist, weiß ich leider auch noch nicht so ganz.

@RedFaction

was willst du denn an "näheren infos und erfahrungen" zum stromverbrauch DEINES durchlauferhitzers?

das ist doch totaler quatsch, was du da schreibst..

@Reviewer

Meine Güte, vielleicht hat jemand die selben Erfahrungen gemacht wie ich? VIelleicht kennt sich jemand mit Mietrecht besser aus und weiß welche Optionen man so hat? Vielleicht meldet sich auch ein Fachmann zu Wort und sagt "no way, 18-19 KW sind viel zu viel pro Stunde für einen durchschnittlichen Wasserhahn der warm läuft? Womöglich kann jemand mit den Zahlen etwas anfangen? Es kann doch alles vorkommen, ich weiß es eben nicht und gucke was die Leute hier dazu schreiben. Vielleicht kommen irgendwelche Tipps, vielleicht aber auch nicht. Das einzige, was hier völliger Quatsch ist, sind deine dämlichen Kommentare und Anmerkungen. 

Was möchtest Du wissen?