Verbraucherinsolvenz; Pflichten des Treuhänders

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine gesetzlich normierte Pflicht des Treuhänders den Schuldner über das Verfahren zu informieren, gibt es nicht. Allerdings wird jedem guten Treuhänder daran gelegen sein, mit dem Schuldner ein gutes Verhältnis zu haben und solche Anfragen, wie du sie geschildert hast, sollten ohne Probleme beantwortet werden.

Du musst jedoch beachten, dass Treuhänder in der Regel sehr viele Fälle auf einmal bearbeiten und zum Teil auch überlastet sind. Deswegen können Verzögerungen entstehen. Ein Wechsel des Treuhänders ist rechtlich schon möglich, wird vom Insolvenzgericht im laufenden Verfahren aber so gut wie nie vorgenommen.

Der Treuhänder wird aus der Insolvenzmasse oder der Staatskasse bezahlt. Je nachdem, ob aus Ersteren etwas zu holen ist.

Es kann ja nicht sein, dass ich einen Anwalt brauche, den ich bezahlen muss, der dann mit meinem Treuhändern, den ich auch bezahlen muss, kommuniziert.

Das Insolvenzgericht gibt Ihnen jeweils den Verfahrensstand bekannt. Dem Insolvenzverwalter liefern Sie lediglich das Geld ab, um welches Ihre Gläubiger staatlich legitimiert betrogen werden! Der Verwalter läßt Ihnen dann das zukommen, was Ihnen zusteht. Sie werden verwaltet! Ihr Selbstbestimmungsrecht ist hinsichtlich Ihrer Einkünfte für die Dauer des Verfahrens aufgehoben!

die Aufgabe des Treuhänders ist es dafür zu sorgen das deine Gläubiger ihr Geld bekommen. Es ist ihr Geld, nicht deines, die Schulden gehören dir!

Was möchtest Du wissen?