Wie hoch ist der Verbrauch mit Fernwärme bei einem 4-Personen-Haushalt?

2 Antworten

Servus,

bin selbst Fernwärmeheizer, kann aber deine Kosten nicht verstehen.

Habe selbst ein 105m² Niedrgienergiehaus BJ 07 mit 25cm Hohlziegel und 16 cm Vollwärmeschutz drauf. In Wintermonaten habe ich Spitzen von ca. 1,3 Mwh/Monat, im Sommer dafür nur 0,25. Mein Durchschnitt der letzten 4 Jahre liegt bei ca. 0,8 Mwh/Monat (800kw/Monat), würde bedeuten das du in etwa das 4 fache von mir brauchst. Im ersten Jahr war der Verbrauch bei ca. 1 Mwh/Monat, das kommt von der verbleibenden Restfeuchte vom Bau her. Ich brauche z.Z. im Jahr 8,5 Mwh und komme mit 65 €/Monat eigentlich recht gut aus.

Die Einstellungen, welche vom Installateur eingestellt wurden sind von mir nach 2 Monaten gleich mal geschmissen worden. Eingestellt war von 6 - 22 Uhr FBH und von 22 - 6 Uhr Heißwasser machen.

Habe jetzt von 5 - 7 am Morgen, von 11 - 13 zu Mittag und von 17 - 20 Uhr die Zeiten für die genze Woche für die FBH eingestellt, Heißwasseraufbereitungszeiten habe ich total gekickt, habe ich gar keine mehr. Die Regelung sieht jetzt vor das ab 50° und darunter der Boiler heizen darf und bei erreichen von 55° wieder abschaltet. Da ich nach 2 Vollbädern meinen Boiler so ziemlich einmal umgesetzt habe konnte ich auf die Legionellenfunktion (1xpro Woche auf über 65° aufheizen um die Bakterien, welche sich nach langer Verweilzeit von ca. 2 Monaten im warmen Boiler vermehren) getrost verzichten können. Ausserdem lassen Temperaturen von über 62° im Boiler die Härtebildner im Wasser ausflocken, sprich Kalk setzt sich ab.

Wie sieht es den mit deiner Heizkurvensteilheit aus? Soll heissen, mit welcher Vorlauftemperatur fährst du deine FBH?

Hast du deine Rückschlagventile von der FBH und vor der HW Pumpe schon mal auf deren Position geprüft? Nicht korrekt geschlossene Ventile verursachen z.b. das eintreten und durchpumpen von heissem Kreislaufwasser, welches in den HW Kreislauf soll in den FBH Kreislauf, ergo kühlst du damit das Heißwasser wieder ab und darfst den HW Boiler erneut aufheizen, dadurch entsteht ein erheblicher Mehrverbrauch.

Auch ein wichtiger Punkt, wenn auch nur an der Rechnung, ist die Anschlussleistung beiner Anlage, ich habe 10kw, welche bei mir aber auch um ca. 3 kw überdimensioniert ist. Soll heissen ich kann von meinem Anbieter die maximale Leistung von 10kw/h beziehen, für jedes kw darfst du dann ca 30€/kw/Jahr an deinen Anbieter abtreten, also Vorsicht die Versorger stufen dich gerne höher ein als man wirklich braucht, wieso nicht, sie verdienen ja auch nicht schlecht daran.

Nächster Punkt, wie sieht es bei dir mir grossen, nach Süden ausgerichteten Glasflächen aus? Habe selbst im Wohnwimmer eine 5 Meter breite Glasfront durch die im Winter ordentlich die Sonne reinknallt. Bei mir heisst ein schöner Sonnentag im Winter 24,5°C drinnen, brauche daher den darauffolgenden Tag wolkigen Tag um die Temperatur wieder loszuwerden. Soll heissen, morgens Rollläden rauf, und Abends, kurz vor Sonnenuntergang wieder runter damit, so sperrst du die Wärme ideal in deinen 4 Wänden ein.

Nächster Punkt, wieder mal HW Kreislauf.

Da dein Häuschen ja neu ist verfügst du sicher auch über die total angeneheme Heiswasserzirkulationspumpe, welche dir morgens die Wartezeit auf Warmwasser im Badezimmer verkürzt. Diese Pumpe habe ich auch, aber deaktiviert. Grund? Durch die Zirkulation von Heißwasser durch das eher mäßig temperierte Gemäuer gibt das vorher aufzuheizende Wasserleitungssystem die Wärme ab, wird also kälter. Wenn du jetzt dieses Wasser nicht verbrauchst wird das leicht abgekühlte Wasser wieder in den Boiler zurückgedrückt und muss auch wieder aufgeheizt werden.

--> also aussschalten

Wie sehen den die Leitungen deiner Übernahmestation aus? Deine zu bezahlende Leistung wird aus der Temperaturdifferenz zwischen Vorlauf und Rücklauf aus bzw. in das Fernwärmenetz berechnet. sind deine Leitungen zwischen den beiden Messpunkten isoliert?

todolist für dich:

--> Heizzeiten FBH überprüfen.

--> Heizzeiten HW überprüfen.

--> Rückschlagventile vor den Pumpen überprüfen.

--> Heißwasserzirkulation ev. deaktivieren.

--> Leitungen bei Übernahmestation isolieren?

--> Anschlussleistung hinterfragen, ev. zurückstufen lassen.

--> Heizkurvensteilheit prüfen, ev. abflachen

--> mit der Sonne heizen (morgens Rollo auf, abends wieder zu)

mehr fällt mir auf die schnelle auch nicht ein.

lg Roman

PS, man liest sich :)

Wahrscheinlich heizt ihr wie die Irren. Fernwärme ist zwar die günstigste Heizungsart, aber das ist nicht mehr normal. Vermutlich heizt bei euch jeder Heizkörper auf voller Power!

Hallo, ne, so ist es nicht unbedingt. Insbesondere wegen der sichtbaren Kosten achten wir schon ziemlich darauf. Z.B. drehen wir bereits am frühen Nachmittag die heizung in den Kinderzimmern nahezu ab, weil der Fussboden dann locker noch bis zur Schlafenszeit warm hält. Bislang ungenutzte Räume, z.B. ein kleines Büro im Keller, sind momentan überhaupt noch nicht beheizt.

...oh, vielleicht noch eine sinnvolle Zusatzinfo, die ich vergass: wir haben (bis auf einen kleinen handtuchwärmer im Bad) überall Fussbodenheizung mit entsprechender Trägheit, Kurzfristiges Hin- und Her-Regeln ist also nicht zielführend.

Gruss Loumax

Was möchtest Du wissen?