Verboten, mit dem Fahrrad einen Zebrastreifen zu überqueren?

5 Antworten

Ich habe soeben die andere 'hilfreichste Antwort' löschen lassen, da sie nachweislich falsch war.

Ein Blick in die StVO genügt (Straßenverkehrsordnung).

Richtig ist:

a) Man darf mit einem Fahrrad einen Zebrastreifen überqueren.

b) Man hat dann allerdings KEINE Vorfahrt.

Deshalb ist es besser, vorher abzusteigen, und zu schieben. Denn in diesem Fall hast Du Vorrang gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern.

Wenn Du mit dem Fahrrad eine Straße mit Zebrastreifen überqueren möchtest, darfst Du das tun. Es gibt keine Vorschrift, die das Überqueren einer Fahrbahn am Zebrastreifen mit dem Fahrrad verbietet. Ein Zebrastreifen ist ein Fußgängerüberweg, Fußgänger genießen besonderen Vorrang. Als Radfahrer hast Du diesen Vorrang nicht, Du musst also dem Verkehr auf der Fahrbahn Vorrang gewähren. Alternative: Absteigen und schieben, dann bist Du Fußgänger.

cool eine richtige Antwort! Alle die es nicht glauben mögen mal §26 StVO lesen.

@espressionant

Leider steht da zu dem Thema Radfahren überhaupt nicht, aber das befahren von Gehwegen ist durch andere Gesetze verboten, bitte mach nicht den Fehler nur einen Paragraphen zu betrachten und das übrige Gesetzbuch außer acht zu lassen. Ein Fußgängerübergang ist nun mal kein Fahrradweg und darf streng genommen nicht mit dem Fahrrad befahren werden. Auch ja wenn du dich auf

" (4) Führt die Markierung über einen Radweg oder einen anderen Straßenteil, so gelten diese Vorschriften entsprechend."

beziehst, das bedeute das auch ein Radfahrer am Übergang anhalten muss und eine Fußgänger durch lassen muss,

Ich lasse mich gerne eines bessern Belehren, aber §26 alleine reicht dafür definitiv nicht aus

@Anton96

Richtig, zum Thema Radfahren lässt sich § 26 nicht aus. Grundsätzlich gilt: Was nicht verboten ist, ist erlaubt. Ich weiß nicht, wo Du es hernimmst, dass ein Fußgängerüberweg nicht befahren werden darf. Ein Fußgängerüberweg ist im Gegensatz zum Fußweg kein Sonderweg, sondern eine Querungshilfe. Das geht aus dem Wortlaut hervor: "An Fußgängerüberwegen haben Fahrzeuge (...) den Fußgängern sowie Fahrern von Krankenfahrstühlen oder Rollstühlen, welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen." Es gibt keine Vorschrift, die Radfahrern das Queren einer Straße an einer solchen Stelle verbietet. § 26 räumt ihnen aber kein Vorrecht ein. Radfahrer haben deshalb wie an jeder anderen Stelle zu warten.

Der von Dir zitierte Absatz 4 hat nichts mit der Fragestellung zu tun. Hier geht es darum, dass ein Fußängerüberweg, vulgo Zebrastreifen ("Markierung") nicht nur über die Fahrbahn, sondern auch über den Radweg verlaufen kann. Dann haben Radfahrer, die dem Straßenverlauf folgen, natürlich den Fußgängern, die queren wollen, Vorrang zu gewähren. Wie sich Radfahrer zu verhalten haben, die an dieser Stelle queren wollen, wird hier gar nicht behandelt.

Wenn Du meinst, man müsste auch andere Vorschriften betrachten, dann nenne sie doch einfach.

@user353737

So wie ich das sehe haben wir beide etwas recht, du wenn der Radfahrer den Zebrastreifen auch legal erreichen kann also ohne den Gehweg zu befahre und ich wenn dies nicht der Fall ist.

@Anton96

Das ist natürlich die Voraussetzung, dass der Zebrastreifen legal erreichbar ist. Ich kenne keinen Fußgängerüberweg, wo das nicht der Fall ist.

@Anton96

Irrtum.

Ein Zebrastreifen ist kein Gehweg. Man kann den ganzen Tag auf dem Zebrastreifen Fahradfahren wie auf jedem anderen Meter Straße auch, sofern man den Straßenverkehr (und die Fußgänger natürlich) nicht behindert das ist nicht verboten. Allerdings kommen dann irgendwann die Leute mit den weißen Kitteln.

Leider heißt es da Absteigen und Schieben .Sonst zahlst du wenn dich eine Polizeistreife erwischt - gilt übrigends auch in Fußgängerzonen . Bei Einbahnstraßen kommt es wiederum darauf an ob es gekenzeichet ist . Im Zweifelsfalle auch da lieber auf den Gehweg und Rad schieben .

Irttum.

Wenn kein Auto in der Nähe ist und nur die Polizei da ist, wird diese Dich nicht bestrafen. Zebrastreifen und Fußgängerzonen sind zwei verschiedene Sachen.


Also, normalerweise fährst du auf dem Fahrradweg. Ist keiner vorhanden so fährst du auf der Straße. Auf der Straße musst du dich an die gleichen Regeln halten, wie Autofahrer. Kommst du an einen Zebrastreifen, den gerade Fußgänger überqueren, so musst du anhalten und die Fußgänger überqueren lassen. Ansonsten kannst du natürlich drüberfahren.

Wer hat dir den so einen Schmarr´n erzählt!!!???

@lackmann

die StVO wahrscheinlich, §26, da steht es ziemlich genauso drin wie die saure gurken Dame das behauptet hat

@espressionant

Nein da steht das nicht drin, da steht zum Thema Fahrradfahren nur das diese den Fußgängern Vorrang gewähren müssen. Das ein Fahradfahrer den Fussgngerüberweg nicht befahren darf ergibst sich schlicht und ergreifend aus der Tatsache das Fussgängerwege in der Regel nicht mit dem Fahrrad befahren werden dürfen. Bitte die ganze STVO beachten.

Ja, natürlich. Zumindest in Deutschland. Das Ding heißt ja auch Fußgängerüberweg und ich darf mit meinen Autos auch nicht auf den Radweg, nur weil Radfahrer den Fußweg oder die Straße nehmen.

Was möchtest Du wissen?