Vaterschaftstest Ergebnis nicht so klar?

8 Antworten

Dini0112 bei dem Vaterschaftstest aufgrund einer Blutanalyse geht es eher um den Vaterschaftsausschluß, eine Vaterschaft kann mit solchen Methoden nicht nachgewiesen werden. Das geht nur mit einem DNA-Test. Insofern ist es schon richtig, wenn damals das Labor mitteilte, dass eine Vaterschaft durch Herrn X nicht auszuschließen sei, dass galt damals noch als "praktisch erwiesen".

Wenn ihr wirklich absolute Sicherheit haben wollt, dann macht doch einen DNA-Vaterschaftstest - die gibt es für ca. 190 Euro auch online zu bestellen.

Hat Deine Freundin zu ihrem Vater Kontakt & gibt es Zweifel, ob er wirklich ihr Vater ist?

Wenn Du mehr zum Thema Vaterschaftstest etc. erfahren möchtest, dann rate ich Dir zu folgender Seite: https://kuckucksvater.wordpress.com/vaterschaftstest/

Wenn man eine Vaterschaft ganz sicher ausschliessen kann, dann ist sie "offenbar unmoeglich". Kann man sie NICHT sicher ausschliessen, dann ist sie im Amtsdeutsch eben "NICHT offenbar unmoeglich". Man muss solche Formulierungen einfach genauer unter die Lupe nehmen anstatt zu schnell darueber hinwegzulesen. Dann werden sie schon viel verstaendlicher.

komische Formulierung, "nicht offenbar unmöglich" ??? Normalerweise stehen doch immer Zahlen drinnen, also Vaterschaft zu 99,999999% ausgeschlossen, bzw. die Genmerkmale stimmen zu 99,99999% überein.

Aber der Satz "Vaterschaft praktisch erwiesen" sagt ja schon alles......

Fehler können natürlich nie ausgeschlossen werden, deshalb bleibt immer ein Restrisiko von. 0,001%

Bei zweimaliger Verneinung muss man von einer Bejahung ausgehen.

Demzufolge scheint die Vaterschaft erwiesen zu sein.

Das Ärzte-Deutsch ist ähnlich kompliziert wie das juristische. Um das zu verstehen sollte man beinahe selbst studiert haben.

Dann ist der Vaterschaftstest wurde mit Praktisch erwiesen umschrieben. Das sagt doch alles.

das ist so nicht richtig almmichel,

bei dem Vaterschaftsausschlußverfahren - denn nichts anderes ist der Bluttest - kann man nur eine Vaterschaft ausschließen - nicht hingegen eine Vaterschaft nachweisen. Es gibt immer noch tausende von möglichen Vätern dann im Land.

@lenny2011

ja eben wie ist es dann wenn man sich zb. bei der dkms registrieren lässt und man selbst ist einer von 100 000 wo einem kranken helfen kann weil die werte passen dann könnte ich laut diesem verfahren ja auch mit demjenigen verwandt sein oder sehe ich das falsch

Was möchtest Du wissen?