Vaterschaftstest beim Jugendamt

5 Antworten

Also mal ein updatet von mir falls hier im Nachhinein noch jemand rein schaut und um eine Antwort ersucht.... Ich habe das nämlich jetzt alles mal durch gemacht. Also den privaten Vaterschaftstest gibt es mittlerweile schon für 70€p.P. Privat zu kaufen. Dieser wird, wie oben behauptet, NICHT vom Jugendamt übernommen sondern muss privat gezahlt werden (heißt ja nicht umsonst PRIVATER Vaterschaftstest). Dazu kommt, du musst einen unabhängigen Zeugen haben der den Test vornimmt. Es gibt kein Labor in Deutschland das den Test auswertet wenn man keinen Zeugen hat. Das darf nur ein Anwalt, Notar, Apotheke, Behörde oder eine Hebamme machen. Ich habe bei unzähligen Ärzten angerufen. Meiner Frauenärztin und Hausarzt inbegriffen. Keiner wollte es machen weil es nicht abgerechnet werden kann. Ich habe auch im Jugendamt München angerufen, auch da darf/wollte es keiner machen bzw haben sich dafür nicht zuständig gefühlt (also als unabhängiger Zeuge den Abstrich vornehmen) obwohl mir gerade von einem Jugendamtmitarbeiter dazu geraten wurde einen privaten Test zu machen wenn alle Parteien damit einverstanden sind. So, der Test wurde gemacht zwischen Kind und 2 möglichen Vätern wo sich einer als dieser heraus stellte. Nun forderte ich in der Zwischenzeit auch schon einen Unterhaltsvorschuss beim JA am und teilte Ihnen auf dem Formular mit, das der Vater noch unbekannt sei, nun aber schon ein privater Test läuft. Das nahmen sie so nicht hin sondern wollten einen möglichen Erzeuger wissen und wollte zudem noch das ich eine beistandsschaft beantrage. Ich schickte den Antrag wieder zurück, das der Erzeuger noch immer unbekannt ist und die Auswertung in ein paar Tagen kommt. Der Antrag wurde mir dann prompt abgelehnt mit der Begründung, ich würde mich weigern Auskünfte zu erteilen. Wieso sollte ich denn spekulieren wer der mögliche Erzeuger ist wenn der Test so oder so schön läuft?!?! Ich rief also bei der Unterhaltsvorschussstelle an. Ich sagte ihnen, das ich mich nicht weigere sondern ich offenkundig erwähnte, das schon ein Test läuft und wo ich nun das Ergebnis läuft. Sie fragte mich, ob es ein gerichtlicher ist. Ich sagte 'nein, es ist ein privater'. Dann sagte sie, das dieser eh nicht bei Behörden anerkannt ist. Ich fragte weshalb dann ihr Kollege mir geraten hat einen privaten zu machen und die Labore dieses auch auf ihren Seiten bestätigen, also das er anerkannt ist. Sie sagte, das kann sie nicht sagen warum der Kollege was anderes behauptete aber sie kann mir sagen, das NUR ein gerichtliches Vaterschaftsgutachten (das vaterschaftsgutachten ist noch mal was spezielleres als ein Vaterschaftstest) anerkannt wird. Ich persönlich finde es eine Frechheit. Da wird den Herren so oder so das Geld aus den Taschen gezogen. Weigert sich ein Mann freiwillig Unterhalt zu zahlen, so muss er gezwungen werden einen gerichtliches Gutachten zu machen was er dann auch selbst tragen muss (inkl. Gerichtskosten) denn ein freiwilles Gutachten gibt es nicht über das Jugendamt. Und auch wenn ein privater freiwiller Test gemacht wird, wird dieser nicht anerkannt. Als wenn der Vater Staat es sich unnötig kompliziert macht und den Herren auch noch das Geld aus den Taschen zieht. Sorry ich bin eine Frau und finde das eine Frechheit wie die das handhaben. Naja, jedenfalls wisst ihr jetzt besser Bescheid.

Ein vom Jugendamt angeordneter Vaterschaftstest zur Feststellung der Vaterschaft muß vor "Zeugen" gemacht werden. Das bedeutet, dass die Speichelprobe beim Jugendamt, beim Arzt oder auch im Labor abgegeben werden muß. Dort wird die Probe, versehen mit Unterschrift und Stempel, direkt an das Labor versendet. Damit soll sicher gestellt, dass die Probe nicht im Nachhinein vertauscht und so der Vatertest verfälscht wird.

Wegen einer Übernahme der Kosten sollten Sie sich direkt beim Jugendamt erkundigen.

Bei der Auswahl eines Anbieters für Vaterschaftstests sollten Sie darauf achten, ein in Deutschland ansässiges Labor zu wählen, dass "akkreditiert" und auch "ISO zeritfiert" ist. Außerdem kann es wichtig sein, eine telefonische Beratung zu haben. Insofern sollte der Anbieter eine Telefonnummer offen anbieten.

Wir hoffen, Ihnen geholfen zu haben.

Vaterschaftstest sind bei privaten Laboren schon ab ca. 200 Euro zu haben! Auch die Jugendämter bestellen dort, also keine Angst vor ausufernden Kosten - siehe z.B. http://www.dna-planet.de

also ich habe die auskunft vom jugendamt das ein vaterschaftstest in der apotheke 300 euro kostet und wenn er vom gericht angeordnet wird kostet er 800 euro.

Was möchtest Du wissen?