Vater vollständig / komplett enterben, inkl. Pflichtanteil?

5 Antworten

Das kann bestimmt nur einer richtig beantworten der vom Fach ist.

Ein Testament solltest Du auf jeden Falle aufsetzen. Du kannst auch Dein Erbe als Spende verteilen. An Kinderhilfsdienste, Krebsforschung etc. für den Falle, das Du bis zu Deinem Tode keine Nachkommen hast oder Partner/in.

Hinterläßt man kein Testament und wird kein Angehöriger gefunden, geht alles an den Väterchen Staat.

Du muß Deinen Willen gut formulieren.

Ich kannte einen älteren Witwer mit einem Sohn. Der stellte sein Auto in die Garage des Vaters. Fast täglich holter er den Wagen, aber die 5 Meter zum Haus schaffte er höchstens am Geburtstag oder Weihnachten. Der Vater verärgert und setzte zu seinem Testament was zu. Das vollkommen Nutzungsrecht bekam der 16 jährige Nachbarsjunge. Der schippte Schnee, mähte den Rasen, zupfte Unkraut oder kaufte mal ein um sein Taschengeld aufzubessern. Nun darf der Sohn seine Garage mieten. Sie gehört ihm, aber er darf sie nicht nutzen, Vorrang hat der Junge. Böse, böse.

Du könntest dich auf den § 2333 BGB beziehen, ob er aber letztlich angewandt werden würde, entscheidet das Nachlassgericht - nach deinem Tode. Selbst eine anwaltliche Hilfe könnte dir zum jetzigen Zeitpunkt kaum Klarheit verschaffen. Allerdings könnte dir, wie du schon richtig erkannt hast, ein Fachanwalt/Notar helfen, eine Verfügung zu entwerfen, die deinen Vater möglichst weitgehend ausschließt.

Wenn du aber selbst schon einen Abkömmling (Sohn/Tochter) hast, fliegt dein Vater aus der ganzen Geschichte raus, denn der Abkömmling wäre zuerst dran. Siehe dazu § 2309 BGB. Solltest du noch keinen Abkömmling haben... nix wie ran 😁

Wenn du halbwegs Gesetze lesen kannst, solltest du dir einen BGB-Kommentar - Erbrecht - zulegen, der könnte dir einige Auskunft geben.

Untertauchen ist mehr als einfach. Einfach ohne Meldung umziehen. Vom Erve meiner Großmutter hab ich auch nichts gesehen, wir wurden beim Erbe einfach nicht genannt.

Aber zu Deiner Frage, wenn der Titel nach wie vor rechtskräftig ist, steht ihm bis zur Begleichung auch nichts zu.

Achte auch darauf, dass er nicht über Umwege an dein Erbe kommt: du hast Kinder? Die gehen eh vor ihm. Stirbst du und sterben die Kinder, die Ehefrau ist auch schon tot, es gibt keine anderen nahen Verwandten mehr für deine Kinder als den Opa: dann erbt er... Das kann man allerdings auch ausschließen!

Ich würde mein ganzes Vermögen in eine Lebensversicherung einzahlen und als Begünstigste eine andere Person setzen.

Was möchtest Du wissen?