Vater möchte gemeinsames Sorgerecht und bezahlt keinen Unterhalt hat er Chance?

5 Antworten

Nachdem, was du geschildert hast ist es in meinen Augen schon strafbar, ihm ein begleitetes Umgangsrecht zu gestatten.

Gemeinsames Sorgerecht..hast du als Mutter nicht die Möglichkeit dich dagegen zu wehren? Versuchter Mord.. sollte Grund genug sein seiner Bitte nicht nachkommen zu sollen!

Meine Angst wäre..wenn er dich verprügelt hat..wie groß wäre meine Sorge, was er dem Kind antun könnte??

Du solltest dich an einen Anwalt wenden!

Alles Gute und versuch es zu unterbinden!

Ja es heißt egal wie strafbar der Vater ist das Kind hat das Recht auf ihn . Also ist schon über Anwälte ect. das Jugendamt fordert den Umgang trotz all dem .!! Da kann man nichts ändern. 

Doch aber das dann auch vor Gericht nur langsam weis ich nicht mehr was ich denken soll . Die lassen viel zu viel zu 

Ja dass er meinem Kind was antut ist auch meine Sorge deswegen ist der Umgang begleitet auch verrückt einfach alles 

Vielen Dank für die Antwort 

@Ami1989

Ich hoffe für dich und auch in erster Linie für dein Kind, daß ein fähiger Richter weiß, wie zum Wohle des Kindes entschieden werden sollte.

@amdros

der vater hat seine strafe verbüßt. somit hätte er selbst im gefängnis umgangsrecht gehabt und die mutter ist verpflichtet das kind dorthin zu bringen.

den umgang wird er in naher zukunft unbegleitet erhalten. nicht das jugendamt fordert den umgang, sondern der vater. nicht das jugendamt fordert das sorgerecht, sondern der vater. die mutter hält seit zwei jahren einen anwalt auf staatskosten auf lager für nichtigkeiten.

ein gericht wird das gsr ausurteilen, zu lasten der mutter. ein gericht wird wenn nötig das unbegleitete umgangsrecht ausurteilen, ebenfalls zu lasten der mutter. straffälligkeit des vaters gehört der vergangenheit an und interessiert keinen menschen mehr, da es in keinem zusammenhang zum kind und zur thematik steht.

wenn du dich weiter so sperrst, kann das dahin führen, dass der vater das kind zu sich holt und dir das sorgerecht entziehen lässt.

Ja, hat er.

Er hat seine Strafe abgesessen, damit kann so einfach nicht argumentiert werden.

Unterhalt hat nichts mit dem Sorgerecht oder dem Umgang zu tun.

Hat er denn überhaupt einen Job, mit dem er Unterhalt bezahlen kann?

Das gemeinsame Sorgerecht gibt aber nicht viel her.

Er muß dann gefragt werden bei der Religionszugehörigkeit (was hier nun zu spät sein dürfte, wie alt ist das Kind?), bei Umzügen, bei der Schulwahl zur weiterführenden Schule, Kontoeröffnung, OPs und Psychotherapien.

War er denn mal gewaltätig gegenüber dem Kind?

Das ist der Vater, den Du Dir für Dein Kind ausgesucht hast.

Der hat nun mal diese Rechte.

Mit der Anerkennung der Vaterschaft für ein Kind besteht ein Umgangsrecht mit dem Kind, welches auf dem "Recht des Kindes auf beide Eltern" beruht.

Das Umgangsrecht muss also nicht erst beantragt werden - und ist unabhängig von Unterhaltszahlungen.

Seit 2012 besteht für alle Väter das Recht, auch gegen den Willen der Kindsmutter das gemeinsame Sorgerecht mit ihr zu beantragen, was nur verwehrt werden kann, wenn dadurch eine Gefahr für das Wohl des Kindes besteht. Auch das Sorgerecht ist unabhängig von Unterhaltszahlungen.

Das Familiengericht müsste also entscheiden, ob sich aus der Vorstrafe eine Kindswohlgefährdung ableiten lässt..., aber dann wäre wohl kein begleiteter Umgang ermöglicht worden...

es ist fatal das er überhaupt das gericht anrufen muss für gemeinsames sorgerecht. in der regel reicht die erklärung beim jugendamt, die wäre kostengünstiger für dich gewesen - kostet nur 30 euro maximal. beim gericht wirds teurer für dich.

ob er unterhalt zahlt oder nicht, spielt in der frage überhaupt keine rolle. natürlich wird er das gemeinsame sorgerecht bekommen. er hat dem kind nichts getan, ist in der lage eigene entscheidungen zu treffen und die tat die verbüßt wurde, steht in keinem zusammenhang zu kind oder sorgerecht.

weiterhin ist er momentan in einer begleiteten umgangsphase die ebenfalls demnächst beendet sein wird. dann hat er normales alleiniges umgangsrecht, wie andere väter auch: 2-3 nachmittage die woche mit einer übernachtung, jedes zweite we von fr-so, hälftige ferien und feiertage, drei wochen sommerurlaub. auch das wirst du ihm nicht verwehren können über kurz oder lang.

vielleicht lebt das kind auch irgendwann bei ihm, weil es das will. auch das wirst du nicht ändern können. das kind ist doch nicht dein eigentum.

Wenn er das gemeinsame Sorgerecht bei Gericht beantragt, werden sie vom Gericht angeschrieben und zur Stellungnahme aufgefordert. Hier müssen sie dann unbedingt reagieren und begründen, warum das gemeinsame Sorgerecht den Kindwohl wiederspricht.

Eine rechtskräftige Verurteilungen wegen Versuchten Mordes ist dabei als Grund mehr als ausreichend.

Hat aber bisher noch nie Unterhalt bezahlt.

Dann müssen Sie den Unterhalt einfordern und notfalls einklagen. Hierzu ist er zunächstmal zur Auskunft über das Einkommen einfordern. Sie können auch beim Jugendamt eine Beistandsschaft beantragen, dann vertritt das JA das Kind in Bezug auf den Unterhalt. Wie gut das klapt ist von JA zu JA verschieden. Alternativ kann man zum Amtsgericht, sich einen Beratungsschein holen und damit zum Anwalt gehen.

man sollte keinen unsinn schreiben. eine verurteilung wegen was auch immer hindert den kv nicht daran sorgerecht auszuüben. er hat die km ja nicht versucht zu töten, noch hat er dem kind was getan. er hat die km lediglich geschlagen. das ist nicht schön, aber hat nichts mit dem sorgerecht zu tun.

es entspricht dem kindeswohl das auch der vater gsr hat.

weiterhin kann sie gerne eine beistandschaft eröffnen. wenn kv allerdings nicht leistungsfähig ist, wird die beistandschaft ruhen, da nichts zu holen ist. eine klage würde in solchen fällen einfach abgewiesen werden, da nicht leistungsfähig.

Was möchtest Du wissen?