Vandalen erwischt und Gerangel

5 Antworten

"Habe ihn festgehalten und mit etwas Gewalt von meinem Auto weggedrückt. "

Prinzipiell erlaubt;

Eine vorläufige Festnahme kann nach §127 stpo (umgangssprachlich: "jedermansrecht") erfolgen. 

Und auch dein Eigentum darfst du hier ihm Rahmen von Notwehr mit angemessenen Mitteln verteidigen.

"Nun hat er Anzeige bei den eintreffenden Polizisten wegen Körperverletzung gestellt"

kann er natürlich tun - wenn deine Handlung aber entsprechend gerechtfertigt war (was aus der Ferne natürlich nur schlecht beurteilbar ist) wird er damit nicht weit kommen.

"Kann seine Spange dabei überhaupt kaputt gegangen sein , denn die sind doch sehr stabil ? "

keine Ahnung - ich war ja nicht dabei ;)

"Darf ich nicht etwas ( wirklich wenig ) Gewalt anwenden um mein Auto vor weiterem Schaden zu schützen ? "

doch - im Rahmen von Notwehr durchaus.

Notwehr ist diejenige Handlung, die erforderlich ist um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Gegenwärtig ist ein Angriff dann, wenn er in Gange ist oder kurz bevorsteht und erforderlich meint, du darfst das Mittel nehmen, das den Angriff sicher beendet. Lediglich bei mehreren Möglichkeiten mit gleicher Erfolgschance, musst du das objektiv mildeste Mitteln nehmen.  (den Angriff sicher beendet setzt natürlich auch eine gewisse Eignung voraus den Angriff zu beenden)

Darf ich nicht etwas ( wirklich wenig ) Gewalt anwenden um mein Auto vor weiterem Schaden zu schützen ?

Du hast mehrfach erwähnt, dass er ein Messer bei sich hatte. Du wurdest von einem bewaffneten Gewalttäter angegriffen, als du ihn stellen wolltest. Die Frage sollte eher sein, welche Mittel du anwenden darfst, um dich zu schützen. Die Tatsache, dass er ein Messer bei sich hatte und es sogar schon für seine Straftaten benutzt hat, dürfte wohl den Einsatz sanfter Gewalt rechtfertigen.

Ohne ein Experte für körperliche Gewaltanwendung zu sein: Weder beim Festhalten noch beim Wegdrängen eines Menschen sollte man dem Mund so nahe kommen, dass dabei eine Zahnspange zu Bruch geht. Schon eher, wenn man ihm eine reinhaut - was menschlich zwar verständlich, rechtlich aber nicht angemessen wäre.

Du bist berechtigt, einen Straftäter bis zum Eintreffen der Polizei auch gegen seinen Willen festzuhalten. Ob Du dabei über angemessenen Zwang hinausgegangen ist, wird im Zweifelsfall ein Gericht beurteilen müssen.

Natürlich darfst du dein Eigentum schützen, du hast im Affekt gehandelt. Der Typ soll froh sein, das er so glimpflich davon gekommen ist. Andere hätten ihn so verprügelt, das er 5 Wochen nicht mehr laufen könnte.

Zur Spange kann ich nichts sagen, aber du darfst durchaus dein eigentum auch mit Gewalt schützen.

Fällt unter Notwehr

§ 32

Notwehr

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

bzw

§ 34

Rechtfertigender Notstand

Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr für Leben, Leib, Freiheit, Ehre, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig, wenn bei Abwägung der widerstreitenden Interessen, namentlich der betroffenen Rechtsgüter und des Grades der ihnen drohenden Gefahren, das geschützte Interesse das beeinträchtigte wesentlich überwiegt. Dies gilt jedoch nur, soweit die Tat ein angemessenes Mittel ist, die Gefahr abzuwenden.

Oder noch ein paar Andre Sachen.. Also du darfst es, und bist mehrfach dagegen abgesichert.

Du darfst dein Eigentum notfalls mit Gewalt schützen. Wenn dabei etwas kaputtgeht beim Angreifer, ist das, meistens, sein Pech. Die Verteidigung muss aber  angemessen sein.

In deinem Fall wird wahrscheinlich nichts aus der Anzeige werden

Eine Garantie kann dir niemand geben, notfalls solltest du eine Anwalt hinzu ziehen.

Was möchtest Du wissen?