USENEXT...Legal oder Illegal?!

5 Antworten

Also ich habe mich bei usernet angemeldet und die sind Verbrecher und nichts anderes ich habe die 14 tage testzugang genutzt (habe die Daten aber nicht mehr) jetzt habe ich das broblem das ich mitlerweile knapp 200 euro für was ich nicht bekommen habe zahlen muß das ist für mich reine abzocke also die sind alles andere als ligal

Bin seit Jahren sehr zufriedener Kunde bei USENEXT.. Es gibt sicher billigere USENEXT-Provider..... ABER Super NEWSREADER Download-Software, Kostengünstige 24h SUPPORT-Hotline (OHNE lange Wartezeiten) Gute FAQ-Hilfen, Diskussionsforen.... Also IDEAL auch für den Anfänger in Sachen USENET... TOP TURBO Downloadgeschwindigkeit: Reitze meine 16000er DSL- Leitung real ca. 10000-12000 Mbits/sec aus. Qualität kostet eben etwas ca. 8 - 10 EURO /Monat, es lohnt sich. Der UP-/ und AUCH der DOWNLOAD von Urhebergeschütztem Material ist VERBOTEN. In der Realität lässt sich aber beim DOWNLOAD von Daten aus dem USENET nur feststellen wieviel GB man heruntergeladen hat, der Internet-Provider und auch USENET kann aber nicht nachvollziehen WAS man heruntergeladen hat. Außerdem bietet USENET auch zusätzlich den Datentransfer über eine verschlüsselte SSL-Verbindung an. Das Ärgert zwar die GVU maßlos, machen können Sie aber nichts. Da müßten sie schon das USENET, das seit den 70er Jahren weit vor dem World Wide Web existiert, und dessen weltweiten 5000 - 10000 Newsservern abschalten. Ein Ding der Unmöglichkeit. Aber ACHTUNG der Upload von Daten IN das USENET kann nachvolzogen werden.

Usenext bietet ja nur den Zugang zum Usenet an, ähnlich wie t-online den Zugang zum Internet anbietet, wo man ja auch an illegale Inhalte rankommt. Das ist legal (wie schon die anderen Kommentatoren hier geschrieben haben). Im Usenet gibt es ja nicht nur illegale Dateien, sondern auch Legale (auch wenn der Großteil urheberrechtlich geschützt sein dürfte). Da Usenext nicht registriert, was heruntergeladen wird, kann man deshalb auch nicht rechtlich belangt werden, ganz einfach!

Bei Usenext kann man solange runterladen wie man will, d.h. gegen bares natürlich. Im Grunde genommen sind die Usenext - Provider nichts anderes als Hehler, die wissentlich urheberrechtlich geschützte Daten, also Raubkopien vertreiben. Vergleichen kann man dies z.B. Person A erhält 1000 € und sagt Ihnen einen Ort , an dem Autos stehen. Sie suchen sich einen Wagen aus und übernehmen diesen als ihr Eigentum, obwohl sie wissen , der Wagen ist geklaut. Überlegen sie doch mal selber, sie sitzen wochenlang an irgendwelche Songs. Endlich gelingt Ihnen der große Wurf, endlich verdienen sie Geld - kaum veröffentlich und schon machen andere mit ihren Songs das Geld. Der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht. Siehe kino.to. Ich gehe davon aus das veröffentlich werden wird, was die Premium-Kunden für Rechnungen erhalten werden. Das Märchen der Anonymität ( war auch bei Kino.to) können alle getrost vergessen:

" Der Upload (Usenext) ist nicht anonym. Bei einem Upload wird u.a. verschlüsselt Ihre IP im Header gespeichert, über welche Sie identifizierbar sind."

Die Provider verschweigen dies, wobei doch jedem bekannt sein dürfte, das die Übertragung über die IP erfolgt. d.h. die also dringend erforderlich ist. Mit der IP erfolgt auch gleichzeitig die Volumenspeicherung, anders geht nichts.

Ach ja, ich kann ihnen versichern, sie erhalten keine Post von einem Anwalt. Bei Ihnen taucht die Kripo auf mit einer richterlichen Verfügung - Hausdurchsuchung. Anschließend sind sie ihren PC und CD's los. Sind sie sauber, erhalten sie alles schnellstens zurück ( 1 Woche ) .

Nach deiner Logik sind Internetprovider dann aber auch Hehler, da sie genau wie Usenext als Usenet-Provider nicht nur Zugang zu legalem Material (und Infos) ermöglichen, sondern auch Zugang zu illegalem möglich ist.

Dass jeder Upload im Usenst anonym und legal ist hat auch keiner behauptet, oder? (Ich finde zumindest das obige Zitiat hier nicht). Es ging hier um den Download. Und der ist und bleibt anonym, da im Usenet nicht das im Internet übliche TCP/IP-Protokoll verwendet wird. Der Usenet-Anbieter kennt natürlich deine IP und rechnet den verbrauchten Traffic ab - aber er weiß nicht, was seine Kunden laden!

Das mit der Kripo glaubst du ja wohl selbst nicht... Nicht mal wenn man illegales bei Torrents und Tauschbörsen getrieben hat ist das der übliche Weg - und dort kann stets einfach nachvollzogen werden wer was hoch- und heruntergleaden hat. Und bei Tauschbörsen kommt noch die Verbreitung des Materials hinzu...

Was möchtest Du wissen?