Usenext-Kündigung per Email

3 Antworten

Ich hatte gerade das selbe Problem und bin auf diese Seite gestoßen. Das Online-Interface gibt es wohl schon seit längerer Zeit nicht mehr. Auf http://www.usenet-expert.com/2017/01/19/usenext-kuendigen/ habe ich die aktuellen Möglichkeiten einer Kündigung dann endlich gefunden. Eine Email-Kündigung funktionierte. Die richtige Adresse ist auch auf der Seite angegeben.

Hallo, danke für die Antwort. In den AGB steht drin, dass man innerhalb von 14 Tagen per Email kündigen kann. Da die Email-Adresse zu Aviteo gehört und es keine andere gibt, kann ich nur diese verwenden, und außerdemist es nicht mein Problem, welche Abteilungen sich welche Nachrichten zuschanzen, sondern deren Problem. Aviteo hat meine Kündigung rechtzeitig per Email bekommen. Der Hinweis, dass über diese Email-Adresse nur Presse-Mitteilungen entgegengenommen werden, ist somit völlig irrelevant. Rechtlich gesehen gibt es ein Fernabsatzgesetz, und das besagt, dass man bei Online-Verträgen, imm innerhalb von 14 Tagen widerrufen kann - ohne Wenn und Aber. Der extra Button für die Kündigungsfunktion ist zwar ganz nett gefdacht, aber völlig unnötig. Es gilt, was in den AGB steht (Email-Kündigungs,öglichkeit). Und selbst, wenn es dort nicht stünde - per Gesetz gilt IMMER diese Möglichkeit innerhalb von 14 Tagen. Somit ist mein Widerruf rechtskräftig. Den Kündigungsbutton findet man übrigens nicht in der Software-Variante, sondern nur wenn man den Browser ganz normal öffnet, und sich über die Website diort eionloggt. Tja, netter Versuch, würde ich sagen. Aber irrelevant.

UseNeXT wird am einfachsten über das Online Interface gekündigt. Hier findest du eine genaue Anleitung mit Screenshots unter anderem auch einer Bestätigungsemail. http://www.testcentr.de/shopping/usenet/usenext-test/ In etwa in der Mitte des Testberichts bei der Bewertung der Testphase.

Sportverein Kündigung/Widerruf?

Ich habe am 15.02.2019 beim VSTV (Vohwinkeler Sportverein) einen Aufnahmeantrag für meine Tochter zum 01.03.2019 ausgefüllt und per Email zum Sportverein gesendet. Per Email habe ich ein paar Tage später eine kurze Rückantwort erhalten, dass eine Eintrittsbestätigung per Post folgt. Diese Eintrittsbestätigung habe ich im gesamten Monat März 2019 nicht erhalten, in der Zwischenzeit war meine Tochter nochmal zum Probetraining und die Kursleitung hatte uns mitgeteilt, dass Sie zu den Osterferien aufhört und man nicht weiß wie es in der Turnhalle wo das Kinderturnen stattfindet weitergeht. Woraufhin wir dann am 27.03.2019 eine EMail + Fax an den Sportverein sendeten mit einem Widerruf/Kündigung zum sofortigen Zeitpunkt + Widerruf / Kündigung für das Sepa-Lastschriftmandat. Am 01.04.2019 wurde der Jahresbetrag von 85 EUR ebenfalls von meinem Konto abgebucht. Am 01.04.2019 bin ich dann mit meiner Frau zum Mitgliederservice des Sportvereins VSTV gefahren um den aktuellen Stand der Kündigung zu erfahren, da wir noch keine Bestätigung erhalten hatten und auch schon das Geld abgebucht wurde. Bzgl. des Geldes hieß es dann, das dies schon in der Buchhaltung gewesen ist und man die Kündigung erstmal den Vorstand vorlegen müsste, da eine Kündigung eigentlich nur zum 31.12.2019 möglich wäre und die Wideruffsfrist schon verstrichen wäre. Wir hatten gesagt, dass wir auch noch keine Eintrittsbestätigung erhalten haben, dabei wurde dann im System geschaut und angeblich mitte März 2019 rausgeschickt, diese aber nicht bei uns ankam, man druckte uns dann die Eintrittsbestätigung aus, wo das Datum vom 01.04.2019 steht und das unser Kind im Verein am 01.03.2019 aufgenommen wurde.

 

Die Frage wäre halt nun, ob wir aus dem Vetrag rauskommen oder der Verein im Recht ist und dieses erst zum 31.12.2019 möglich ist? Ich meine doch, dass ein Vertrag doch erst zu stande kommt, wenn ich auch die Eintrittsbestätigung in den Händen halte und ab diesem Datum beginnt dann auch die Widerrufsfrist oder täusche ich mich dort?

 

Vielen Dank schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?