US-Aktien in Euro oder US-Dollar ordern?

4 Antworten

Hallo oft ist es mit mehr Kosten verbunden eine Us Aktie als deutscher in Us-Dollar zu ordern.

Es kommt auf deinen Broker an.

Jetzt ist die Frage wo liegt der Nachteil, wenn ich die Us-Aktie in Euro kaufe?

 Nachteil? Du hast halt bei jedem Verkauf Wechselgebühren, wenn du in Euro kaufst und verkaufst.

Wie verhält es sich wenn der Euro abgeschafft werden würde?

Ich verstehe die Frage nicht. Dann kannst du nicht mehr in Euro verkaufen.

Du solltest dir über eins im klaren sein. Wenn du eine US-Aktie kaufst, wird sie auf dem US-Markt immer in Dollar bewertet. Wenn du so eine Aktie in deinem deutschen Depot in Euro hast, wäre der Preis im Stand der Aktie abhängig und vom Stand der EUR/USD.

Sollte sich die Währung deines Depots ändern, bleibt der Dollar-Wert der Aktie erhalten.

 

Die Frage ist doch für welchen Betrag willst Du Aktien kaufen. Bis 20.000€ sollte es an der Deutschen Börse kein Problem sein, vielleicht auch für mehr. Wer für mehrere 10.000€ US Aktien kaufen möchte, dem rate ich an der Heimatbörse in NY zu kaufen, denn dafür ist die Liquidität auch gegeben und Du hast keine Kursnachteile. Ich habe noch nie US Aktien in Amerika gekauft, da ich nicht über diese Beträge kaufe. Für Kleinorders ist der Kauf an der Frankfurter Börse ideal. 

Das kommt speziell auf die einzelne Aktie an. Wenn diese an deutschen Börsenplätzen auch reichlich gehandelt wird, empfiehlt es sich wegen der Gebühren in Euro zu kaufen.

Aktien, die in Deutschland ein kleineres Handelsvolumen haben, solltest Du aber dann doch über NY ordern, da die Gefahr besteht, dass aufgrund des geringen HV der "Einkaufspreis" zu teuer sein könnte (Spread/Geld-Briefdifferenz).

Wenn Du online kaufst, kannst Du Dir ja (so ist es z.B. bei der Commerzbank online) den Handelsplatz aussuchen, und bei der Auswahl steht immer das heutige Handelsvolumen am betreffenden Börsenplatz. Wenn Du z.B.100 Aktie X kaufen willst, aber bei den deutschen Handelsplätzen ist die Anzahl heute überall unter 100, dann weiche auf NY aus.

Im Prinzip macht das keinen Unterschied, außer dass bei Währungsschwankungen die jeweilige Steigung in Prozent unterschiedlich ist. Als preis der Aktie wird immer der Wert des Emittenten Landes (in dem Fall USA) genommen und konvertiert.

Falls der Euro "angeschafft" wird, wird der Betrag entsprechend konvertiert, genauso wie bei der Umstellung von DM auf €
Da wurde ein 100 DM Papier halt in ca. 50€ konvertiert.

Ich empfehle dir DEGIRO, da kannst du unter anderen US-Papiere direkt in den Staaren für nur 0,50€ ordergeb. Bestellen. - bei Xetra kostet es dort ca. 2€ pro Order

Was möchtest Du wissen?