Urne tragen?

5 Antworten

Alle Achtung! Ich bewundere dich dafür, dass du dir mit deinen 14 Jahren diese Aufgabe zutraust.

Und ich würde dir dazu raten. Wenn du eine so innige Beziehung zu deiner Uroma hattest - mach es! Du kannst da nichts falsch machen. Und wenn du währenddessen weinen musst - das ist ganz normal.

Ich denke, es wird dir helfen über den Verlust hinwegzukommen, wenn du ihr diesen letzten Dienst erweist.

Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich - zum Glück - nicht aus eigener Erfahrung spreche. Aber ich weiß von nahe stehenden Menschen, dass sie im Nachhinein froh waren, enge Angehörige bis zum Schluss begleitet zu haben, auch wenn das in der jeweiligen Situation natürlich nicht leicht war.

Vielen Dank für diese Ermutigung! Ich werde mir ihre Worte zu Herzen nehmen und es machen! Hab mich nach langen Überlegungen auch dazu entschieden, da es sonst keiner tun will. Ich bin mir sicher ich werde es nicht bereuen, ganz im Gegenteil, ich werde immer ein gutes Gewissen in Erinnerung haben, ihr diesen letzten Gefallen zu erweisen, wie sie bereits erwähnt hatten.

Mfg Skube

Versuch es einfach!

Sag vorher das du aber Angst hast und das jemand neben Dir ist der übernehmen könnte!

Alleine mit dem versucht hast du schon deutlich mehr gemacbt wie alle anderen!

Amsobsten wirst du dich vielleicht danach immer fragen „warum hab ich (es nicht wenigstens) versucht?“

Gutes Argument vielen Dank!

@Skube04

Jetzt bist du in einem Alter in dem du Fehler machen darfst. Wenn du dann als ältere Person in die Lage kommst, das machen zu müssen, dann weißt du wie es geht. Ich ermutige meine Kinder auch unerwartete oder ungewöhnliche Aufgaben zu übernehmen. Im Leben weiß man nie was so kommt. Wieder eine Sache an der du wachsen kannst, und die von Wert ist.

Gerade beim Thema Sterben und Beerdigung gibt es so viele Geheimnisse und Tabus. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es einem in der Trauer hilft sich aktiv mit allem zu befassen und die Rituale die es dazu gibt auch zu begehen. Sie sind sehr alt, also haben sie ihren Sinn in der Trauerwelt. Somit würde ich zumindest mal gucken, wie alles funktionert.

@Realisti

Sehr schön Formuliert! Vielen Dank und noch einen schönen Abend!

Viel kannst du für sie ja nicht mehr machen, da wäre das eine nette Geste. Selbst wenn die Tränchen fließen - du bist 14 Jahre alt und im Kreis deiner Familie. Zudem hast du noch Welpenschutz, es wird dir also verziehen, wenn du was falsch machst.

Achte immer auf den Pfarrer und die Meßdiener. Die geben dir diskret Zeichen und zeigen, was du machen sollst. Wenn es dir lieber ist, dann geh etwas früher hin oder mit zur Besprechung. Da kann man dir dann in Ruhe erklären was erwartet wird.

Stimmt! Ich glaube auch, dass ich es machen werde, da ich es am Ende noch bereue, diese Chance mich für alles zu Revanchieren verpasst zu haben. Vielen Dank für die Ermutigung und Tipps!

Eigentlich gibt es auf dem Friedhof Angestellte, die die Urne zum Grab ttagen. Beu Euch nicht? Keine Abschiednahme?

Ich bin erwachsen und würde mir das - ehrlich gesagt - nicht zutrauen.

Ja es gibt Angestellte, jedoch würden wir das gerne im Kreise der Familie machen. Trotzdem sind Pfarrer und alle vor Ort um nachzuhelfen...falls es außer mir wirklich niemanden geben gibt der die Urne tragen würde, dann würden das auch die Angestellten machen. Und ja, es ist verständlich wenn man sich so eine Verantwortung nich zutraut, aber mir wärs das Wert nur um meiner Oma noch einen letzten Gefallen zu tun.

@Skube04

Na dann viel Kraft.

@beangato

Vielen Dank! Schönen Abend noch :)

du trägst sie dann mit Würde und Respekt in Erinnerung - vielleicht ein Gebet

deine Oma wird stolz auf dich sein, und alle Angehörigen auch ! ich auch !!! meine Hochachtung !

Sie ist in deinem Herzen und wird bei dir sein !

wir alle werden zu Staub..mehr bleibt von uns auch nicht übrig

@ischdem

Vielen Danke für diese Ermunternden Worte! Diesen Hintergedanken hatte ich auch schon und desswegen schlafe ich diese Nacht nochmal drüber und werde mir dann schon bewusst sein ob ich diese Verantwortung annehme. Schönen Abend noch :)

Stimmt! Vielen Dank :)

@Skube04

du kannst ! take care + God bless you +++

Oma verstorben, Bank friert das Konto komplett ein. Erben können derzeit die Rechnungen für die Beerdigungkosten von diesem Konto nicht zahlen?

Hallo,

vielleicht könnt ihr mir Euren Erfahrungen bei Banken im Todesfall weiterhelfen?

Unsere Oma ist vor 6 Wochen verstorben, ich habe sie die letzten 5 Jahre häuslich gepflegt und war auch ihre gerichtliche Betreuerin. Gut die Betreuungs endet ja mit dem Tode.

Meine Schwester und ich sind die letzten lebenden Abkömmlinge von ihr, Erbschein wurde auch vom Notar bei Gericht beantragt, dauert nur halt einige Wochen, bis der Schein vorliegt.

Kurz nach ihrem Ableben bin ich dann zu ihrer Bank gefahren, ihre Kontoführende Bank liegt 200 km zu unserem Wohnort entfernt, da es aber in der Vergangenheit keine Probleme gab, habe ich das Konto dort belassen.

Als ich nun dort vorsprach und den Sachverhalt schilderte, erstmal ein hilfloser junger Mann, welcher dann seine biestige Kollegin herbei rief, ein Charme wie eine Drahtbürste und ein Beileid rutschte auch nicht von ihren Lippen.

Ich fragte sie auch noch mal, wie es mit den Kosten der Beerdigung ausschaut, ob diese dann vom Konto beglichen werden können. Es ging ja nicht um private Abhebungen. Da mußte sie dann auch erstmal mit der Nachlassstelle telefonieren und anhand des Kontostandes, wurde dieses verneint.

Das kann aber irgendwie nicht sein, ich habe zwei Fälle in der Familie, unser Bruder und meine Schwiegermutter, da lief es über die sogenannte Erbenhaftungserklärung. Da war das Konto nicht gesperrt und die Bestattungskosten konnten ohne weiteres bezahlt werden. Alles ohne Vorlage des Erbscheins, welcher nun gefordert wird, bevor etwas passiert!

Unser Notar meinte, ich solle die Bank an den BGB § xx (grad nicht zur Hand) erinnern. Ich habe die Bank nochmalig angeschrieben, die beglaubtigte Sterbeurkunde und eine Erklärung der Situation abgegeben und die zubegleichenden Rechnungen mit Betreff meiner Oma beigefügt. Ich erwarte in der kommenden Woche einen Antwort bzw. Lösungsvorschlag der Bank.

Meine Frage ist, können Banken frei entscheiden, ob sie eine Erbenhaftung unterzeichnen lassen oder sich quer stellen?

...zur Frage

Kann mir jemand robuste, unzerstörbare Jeans empfehlen?

Ich bin weiblich und meine nächste Jeans ist jetzt kaputt gegangen und zwar wieder an der gleichen Stelle, wie bei der letzten, nämlich unten am Schritt. Die letzte ist dann nach hinten, hoch bis zum Hintern gerissen. Bevor das mit der jetzigen passiert brauche ich schleunigst eine neue.

Mir wurde eine Jeans aus Hanf empfohlen, die soll sehr teuer sein, aber dafür sehr bequem und vor allem: sehr sehr sehr sehr lange haltbar und nahezu unzerstörbar. Das wäre natürlich perfekt für mich. Hat denn jemand schon mit Hanf Jeans seine Erfahrungen gemacht? Sind die im Sommer nicht zu heiß und sind sie wirklich so robust? Allerdings gibt es ja nicht viel Auswahl bei den Hanf Jeans und die einzige, die ich kaufen könnte gibt es nur online und da bezweifle ich, dass sie mir überhaupt passt, weil ich sehr kurz geraten bin.

Kann mir jemand die Hanf Jeans empfehlen oder kann mir jemand ähnlich oder genauso gute Marken empfehlen?

Meine jetzige Jeans, ist von Pimkie, ich habe sie vor genau einem Jahr gekauft und erst im Sommer, als meine alte Jeans kaputt gegangen ist habe ich angefangen die von Pimkie zu tragen und jetzt ist sie bereits hinüber. Die Näherin hat schon bei der alten Jeans nichts mehr retten können, sie ist nur noch weiter eingerissen und das obwohl sich die Näherin echt mehr um Haltbarkeit, als ums Aussehen bemüht habe, nachdem ich sie extra darum gebeten hatte.

Hat jemand eine Idee was ich falsch mache? Und hat jemand ähnliche erfahrungen gemacht? Und kann mir jemand Jeans von besserer Qualität empfehlen? Sie muss nicht billig sein, ich möchte diesmal in eine langjährige Hose investieren!

...zur Frage

Privatinsolvenz & Jobangebot im Außendienst - Verschwiegenheit oder doch lieber ehrliche Offensive?

Guten Abend liebe Community!

Ich befinde mich seit August 2016 in der Privatinsolvenz. Bis dato war ich selbstständig und habe nun Aussichten auf einen sehr lukrativen Außendienstjob mit wie üblich Fixum + Provisionszahlungen.

Da ich Außendienst-Erfahrungen habe, wird ja - wie nun auch in meinem Fall - die Konstellation Fixum + Bonus gerne angeboten. Kommenden Mittwoch habe ich die letzten Verhandlungen mit dem Arbeitgeber und dann folgt die eventuelle Vertragsunterzeichnung.

Nun bin ich sehr verunsichert und weiß nicht, ob ich mein Inso erstmal nicht ansprechen sollte oder gleich mit offenen Karten spielen soll...

Von meinem Bauchgefühl her würde ich gerne gleich von Anfang an die "Wahrheit" sagen, denn ein vertrauensvolles Arbeitsverhältnis ist m.E. der Grundstein für Alles.

Dies ist meine Chance nach ein paar Jahren schuldenfrei zu werden, natürlich mit allen Konsequenzen (ein Großteil meines Gehalts geht ja an meinen Verwalter) die ich zu tragen habe und auch selbstverständlich zu tragen bereit bin.

Nun meine Zweifel:

Die Firma ist ja an einer sehr aktiven Tätigkeit (Bonus) interessiert - umso mehr Eigeninitiative bzw. Umsatz = umso mehr Gehalt. Nun wird ja bei mir ein großer Teil des Gehalts direkt an den Insolvenzverwalter fließen... Mit dem ich im Übrigen auch noch sprechen werde, wenn es soweit kommen sollte...

Ich kann mir schwer vorstellen, dass ein Arbeitgeber gerne jemanden einstellen möchte, der durch allzu viel Fleiß ja nicht allzu viel davon hätte.

Der Vertrag wäre erstmal auf ein Jahr befristet und die Probezeit beträgt 6 Monate.

Ich möchte diesen genannten Job unbedingt auf lange Sicht ausüben - und mir nicht durch ein Verschweigen von wichtigen Tatsachen oder auch eine unvorsichtige Offenheit diese Riesenchance verbauen.

Über einen Tipp würde ich mich sehr freuen und vielleicht hat ja auch jemand eine Erfahrung diesbezüglich gemacht?

Beste Grüße & vielen Dank im Voraus,

SaiRam2017

...zur Frage

Gebrauchtautokauf/Händler nachUnfall stellte sich heraus, dass das Auto bereits ein Vorschaden hatte obwohl es mir unfallfrei verkauft wurde… Was kann ich tun?

Hallo zusammen,

ich habe Ende Juni letzten Jahres ein gebrauchtes Fahrzeug beim Händler gekauft. Es wurde mir mündlich und auch schriftlich versichert, dass es unfallfrei ist. Im Oktober hatte ich jetzt einen Front Unfall, und es stellte sich heraus das schon ein Vorschaden am Auto vorhanden war.Diesen bemerkt man allerdings erst, wenn die Stoßstange abmontiert wird, also damals beim Autokauf unmöglich zu sehen war.

Nach Schriftwechseln mit dem Gebrauchtwagen Händler auch mit zweimaliger Fristsetzung (beim ersten Mal antwortete er nach 1 Woche... beim 2-ten Schreiben lies er die Frist ablaufen...ohne Antwort)wo ich das Auto im Juni '17 gekauft hatte, gibt dieser natürlich die Vorschäden nicht zu, obwohl ich Bilder und natürlich auch ein Gutachten habe(das wurde damals sofort nach dem Unfall durch meine Kfz-Versicherung beauftragt, da die Werkstatt bei der Reperatur den Vorschaden bemerkte und eine Meldung an meine Versicherung machte), dass das Auto definitiv einen versteckten Vorschaden hatte. Was kann ich tun, auch da ich keine Rechtschutzversicherung habe und mit den Gedanken spiele zum Anwalt zu gehen!? Wie läuft das , muss ich die Anwaltskosten tragen, beziehungsweise da die Fakten klar auf demTisch liegen trägt er letztendlich die Kosten des Anwalts? Oder nur wenn es zum Prozess kommt und er die Schuld zugewiesen bekommt?

Lohnt sich vielleicht auch nur eine Anzeige bei der Polizei, laut Kostenvoranschlag durch eine Autowerkstatt (habe ich auch schriftlich),wo nur der Vorschaden aufgelistet ist, wenn die Stoßstange abmontiert wird, sind es 940€ Vorschaden!

Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht?

Vielleicht Ähnliches erlebt und kann mir jetzt hilfreiche Tipps geben wie ich jetzt vorgehen soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?