Urlaubsgeld anspruch bei einem 450 Euro Job

3 Antworten

laut lohnfortzahlungsgesetz hat jeder arbeitnehmer anspruch auf bezahlten erholungsurlaub. du kriegst frei und trotzdem dein normales gehalt. da führt für den arbeitgeber kein weg dran vorbei.

Du hast Anspruch auf dein "normales" Gehalt während des Urlaubs. Einen Anspruch auf ein zusätzliches Urlaubsgeld gibt es aber nicht. Also, im Urlaub musst du normal weiter bezahlt werden. Das Urlaubsgeld ist eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers.

** Urlaub**: Mini-Jobbern steht der gesetzliche Mindesturlaub nach dem Bundesurlaubsgesetz (24 Werktage) zu. Wenn es im Betrieb üblich oder per Tarifvertrag geregelt ist, besteht auch Anspruch auf längeren Urlaub, meist auf sechs Wochen. Während des Urlaubs muss der Arbeitgeber den Lohn auch ohne Arbeitsleistung fortzahlen. Der Lohn muss auch dann fließen, wenn die Arbeit wegen eines gesetzlichen Feiertags ausfällt, der Tag braucht dann auch nicht „nachgearbeitet“ werden.

Urlaubs- und Weihnachtsgeld: Geringfügig Beschäftigte haben Anspruch auf ein anteiliges Urlaubs- und Weihnachtsgeld, falls diese Zahlungen im Betrieb üblich bzw. tarifvertraglich geregelt sind. Beispiel: Im Arbeitsvertrag eines Minijobbers ist eine wöchentliche Arbeitszeit von 9,5 Arbeitsstunden vorgesehen, das sind 25 Prozent der Wochenarbeitszeit eines Vollzeitbeschäftigten mit 38 Stunden im gleichen Betrieb. Das Urlaubsgeld des Vollzeitbeschäftigten beträgt 600 Euro, in diesem Fall kann der Minijobber das anteilige Urlaubsgeld von 150 Euro beanspruchen. Beim Weihnachtsgeld wird genauso verfahren.

Schau dir auch mal diese Seite hier an:

http://www.internetratgeber-recht.de/Arbeitsrecht/frameset.htm?http://www.internetratgeber-recht.de/Arbeitsrecht/GerinfuegigeBeschaef/gba4.htm

Top Antwort!

@sabo2706

Danke schön... :-)

Was möchtest Du wissen?