Urlaubsanspruch, genaue Berechnung?

5 Antworten

Du sagst du hast 1 Tag plus Sonntag frei. Jetzt kommt es halt auf deinen Arbeitsplan an. Hast du den regulären freien Tag innerhalb deines Urlaubs, köntest du für die 2 anderen Tage eingeteilt werden. Deine verfügbaren Urlaubstage dürften dann aber nur um 3 und nicht um 4 Tage verringert werden. Liegt der freie Tag auf einen der anderen Tage, musst du den natürlich nicht arbeiten.

Wenn ich deinen Vertrag richtig verstehe, dann hast du eine 6-Tage-Woche und 5 Wochen Urlaub. Für eine Woche Urlaub musst du also 6 Urlaubstage nehmen.

Ein Urlaubstag entspricht also 6 Stunden 40 Minuten. Wenn du also 4 Tage Urlaub nimmst, dann musst du in der Woche noch 13 Stunden und 20 Minuten arbeiten. Außer es gibt eine andere Vereinbarung.

Danke, das ist einleuchtend. :=

nur im gesetz sind beim urlaubsanspruch "werktage" (mo-sa) genannt. alle tariflichen regelungen beziehen sich auf "arbeitstage" (5-tage-woche), also insgesamt 6 wochen urlaub bei 30 tagen.

wenn urlaub tageweise genommen wird, hast du einen, zwei oder mehr tage frei. eigentlich kinderleicht zu berechnen.

wöchentliche oder gar monatliche arbeitszeiten spielen dabei keine rolle. wenn dein freier wochentag variabel ist, ist dein dienst- oder einsatzplan (für die woche, in der du die 4 tage nehmen willst) maßgeblich.


Das stimmt so nicht. Genau deshalb erhalten ja Angestellte mit einer 6 Tagewoche entsprechend zusätzlichen Urlaub, weil sie um eine ganze Woche zu kommen 6 und nicht 5 Tage Urlaub einreichen müssen. Grade im Einzelhandel oder der Gastro, wenn die Arbeitstage für die MA immer unterschiedlich sind ist das wichtig.

Danke für die Antwort, ich habe meine Chefin bereits darauf angesprochen, weil sie das anders handhabt. 

Bei zb. 4 frei genommenen Tagen, musste ich das letzte Mal die beiden restlichen Tage jeweils 7h arbeiten kommen. Sie warf mir nur irgendwelche Zahlen und Berechnungen an den Kopf und ich war im Nachhinein nur noch verwirrter. Das war mir nicht so ganz koscher. 

So ganz hab ich das immer noch nicht verstanden. Nach meinem logischen Menschenverstand habe ich bei 4 Tagen Urlaub und noch zwei Resttage über,  einen Tag frei und einen Arbeitstag von 8 Stunden offen. 

@Willens

Das wäre arbeitsrechtlich vermutlich nicht haltbar. Die Frage ist halt ob man da ein Fass aufmachen möchte.

Du hast soviel Urlaubsanspruch wie dir zusteht. Also 30 Tage.

Wenn du von Mo-Do Urlaub machst, musst du am Freitag [und möglicherweise] auch Samstag arbeiten. Wieso sollte sich deine Arbeitszeit verringern? Mir ist auch schleierhaft, was für eine Formel du genau suchst.

Bei weiteren Fragen wende dich vertrauensvoll an deine Personalabteilung oder schaue in deinen Arbeitsvertrag was die 5 oder 6 Tage Woche betrifft.


Die Frage impliziert ob ein urlaubstag als voller Arbeitstag also 8h gilt, oder weniger. Wenn ich also 4 Tage Urlaub habe, sind dann theoretisch noch ein 8 Stunden Arbeitstag und 1 freier Tag übrig. 

Wenn der Samstag für dich ein regelmäßiger Arbeitstag ist muß du dafür auch einen Urlaubstag nehmen. Also 6 Tage/Woche. Den freien Tag in der Woche bekommst du ja nur wenn du Samstags arbeites.

Was möchtest Du wissen?