Unterschrift mit Umlaute?

4 Antworten

Hallo,

ersteinmal rein rechtlich: Das wäre keine Urkundenfälschung. Welche Urkunde überhaupt?

Grundsätzlich wird sich niemand daran stören ob du ae,æ,aͤ oder ä benutzt. Der Bundesgerichtshof gibt sich mit viel weniger zufrieden:

„Eine Unterschrift setzt ein aus Buchstaben einer üblichen Schrift
bestehendes Gebilde voraus, das nicht lesbar zu sein braucht.
Erforderlich, aber auch genügend ist das Vorliegen eines die Identität
des Unterschreibenden ausreichend kennzeichnenden individuellen
Schriftzuges, der einmalig ist, entsprechende charakteristische Merkmale
aufweist, sich als Wiedergabe eines Namens darstellt und die Absicht
einer vollen Unterschriftsleistung erkennen lässt."

Das Thema ist recht komplex aber du kannst dir ja mal den
Wikipedia-Artikel dazu druchlesen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Unterschrift#Rechtliche_Aspekte

Bei vielen unterschriften Erkennt man sowiso nicht was da steht. Bei meiner ist hinten aus den "n" ein "y" geworden weil ich die unterschrift graphisch hervorheben wollte. 

Wenn du nicht gerade in Druckbuchstaben unterschreibst ist es total egal

In meiner Unterschrift erkennt man überhaupt keine Buchstaben und dennoch ist sie gültig.

Unterschrift muss so sein, wie der Name im Pass geschrieben ist

Was möchtest Du wissen?