Unterschiede zwischen Volksbanken und anderen Banke?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

volksbank ist ne privatbank, keine öffentliche. 1. muss sie nicht jeden kunden nehmen und 2. helfen sich die filialen untereinander. geht eine pleite, wird sie von der nächsten übernommen

Volksbanken sind Eigner der DZ-Bank. Diese wurde gerade verurteilt, einem reingelegten Kunden das Geld zurückzugeben, obwohl sie sich lange dagegen gewehrt hat. Insgesamt sind wohl über 20.000 Kleinsparer um 500 Mio. Euro erleichtert worden.Ob die alle ihre ERsparnisse zurückbekommen, ist derzeit noch fraglich. www.vertrauensschaden-bank.de

Die Volksbanknen sind die Banken, die traditionell das größte Vertrauen bei den Kunden genossen haben, weil sie am engsten mit ihnen verbunden waren.

Dieses Vertrauen wurde von den Volksbanken allerdings schamlos missbraucht - Anleger wurden mit falschen Versprechungen geködert. Es wurden "sichere, wertbeständige Anlagen" verkauft, die heute wertlos sind. Anleger, die sich nach dem Verbleib ihres Vermögens erkundigen wollen, werden kurzerhand rausgeworfen.

Sh. webnews.de: kommentare/331823/0/Volksbank-Mitarbeiter-schmeisst-90-Jaehrigen-aus-der-Bank.html

Sh. webnews.de: 335921/0/DG-Anlage-Volksbanken-kassieren-und-werfen-Kunden-raus.html

Das Spitzeninstitut der Volksbanken, die DZ Bank hat gerade einen Miliardenverlust eingefahren, für den die ganzen Volksbanken im Land aufkommen müssen. Sh. webnews.de: Volksbanken-sollen-das-Kapital-ihrer-Mitglieder-fuer-die-DZ-Bank-opfern.html

Jeder muss sich selbst überlegen, ob eine solche Bank Vertrauen verdient hat. Und ob eine solche Bank ein geeigneter Partner sein kann.

Bilduntertitel eingeben... - (Bank) Bilduntertitel eingeben... - (Bank)

Commerzbank = Privatbank (und pleite)
Volksbanken = Genossenschaftsbanken (z.Zt. der Renner)

Widerruf Einzugsermächtigung (bei Commerzbank)?

Ich habe irgendwann einem Mobilfunkanbieter eine Einzugsermächtigung erteilt (nicht für meine Telefonnummer, sondern für die Telefonnummer einer anderen Person).

Ich habe diesem Mobilfunkanbieter einen Widerruf dieser Einzugsermächtigung (mit Mandatsnummer) per Einschreiben geschickt (unterschrieben).

Problem ist, die buchen weiterhin ab.

Ich habe schon im vornhineinein meiner schönen Bank (Commerzbank) gefragt, ob ich bei denen irgendwie eine von mir erteilte Einzugsermächtigung "nichtig" bzw. nicht geltend machen kann. Die Dame (muss es denn immer eine Dame sein?) am Schalter meinte: "Nö. Da müssen Sie sich mit der Fima, der Sie die Einzugsermächtigung erteilt haben, in Verbindung setzen."

Ok. Habe ich getan. Ist aber unwirksam, wie man sieht.

Ist denn diese BEKLOPPTE Bank (wie sind denn da andere Banken?) unfähig, die INFO bzw. meine ERKLÄRUNG anzunehmen, dass die Einzugsermächtigung, die ich damals erteilt habe, WIDERRUFE UND DAMIT NICHTIG MACHE?

Diese Leute VERWALTEN DOCH MEIN KONTO !!

WIESO STREUBEN DIE SICH DAGEGEN, EINE VON MIR UNTERSCHRIEBENE ERKLÄRUNG ANZUNEHMEN, IN DER STEHT: "DIE DA DÜRFEN VON MEINEM KONTO NICHT MEHR ABBUCHEN (für einen gewissen Zweck)."

Offensichtlich hat die Wiederrufserklärung zur Einzugsermächtigung, die ich dem Mobilfunkanbieter erteilt habe, gar keine Wirkung gehabt. D.h. die EIGENTLICHE FRAGE LAUTET: Wieso soll die man die denn überhaupt schicken? Wieso kann man nicht der Bank sagen, die sollen nicht mehr abbuchen? (OK. Angenommen wir sind im Mittelalter und eine Abbuchung erfordert eine Kolonne von 20 Soldaten und Bogenschützen und eine Reise von 1000km. Wenn die bei meiner Bank ankämen, und nicht abbuchen dürften, das wäre dann ein erheblicher Aufwand umsonst gewesen. Das verstehe ich. Aber ich habe ja der Firma den Widerruf der Einzugsermächtigung geschickt. Warum schicken sie dann die Kolonne? Ist doch deren Problem! Und wieso steht meine Bank da (denen gegenüber) breitbeining gespreizt wie eine ... (punkt, punkt,punkt) und streubt sich dagegen MEINE ANWEISUNG ANZUNEHMEN, DASS DIE ANDERE FIRMA ÜBER MEIN KONTO NICHT VERFÜGEN DARF?
Ist doch verrückt !?

(Und ja, ich weiß, ich kann bis zu 6 Wochen jede einzelne Abbuchung rückgängig machen, aber wer möchtte das ewig tun?)

...zur Frage

Rückzahlungspflicht Schulung und Gesundheitsprämie?

Hallo, ich habe Fragen zur Rückzahlungspflicht der Kosten für eine Schulung und zur Rückzahlung meiner Gesundheitsprämie.

Ich habe zwei Schulungen gemacht um in meinem Beruf arbeiten zu dürfen. Im Arbeitsvertrag steht folgendes:

§ 13 Rückzahlungspflicht

Hat der Arbeitgeber unter Fortzahlung der Bezüge die vollen Lehrgangskosten übernommen, so ist der Arbeitnehmer zur Rückzahlung der Bezüge und der Lehrgangskosten nebst den Reisekosten verpflichtet, wenn er das Arbeitsverhältnis aus einem nicht vom Arbeitgeber zu vertretenden Grund kündigt oder wenn es seitens des Arbeitgebers aus einem vom Arbeitnehmer zu vertretenden Grund gekündigt wird. Für je einen Monat der Beschäftigung nach dem Ende des Lehrgangs werden 1/36 des gesamten Rückzahlungsbetrages erlassen. Der Arbeitnehmer ist auch dann zur Rückzahlung der Kosten verpflichtet, wenn er den Fortbildungskurs nach der verbindlichen Buchung seinem Beginn abbricht, ohne dass ein wichtiger Grund vorliegt. Dies gilt auch, wenn das Arbeitsverhältnis seitens des Arbeitgebers aus einem vom Arbeitnehmer zu vertretenen Grund gekündigt wird.

Die Schulungen haben jeweils einen Tag gedauert und haben ca 700€ pro Schulung gekostet. Davon wurde ein Teil jedoch vom Staat gefördert, so dass der Arbeitgeber noch geringere Kosten hatte.

Muss ich nun diese Kosten erstatten wenn ich nach 1 1/2 jahren kündige? Gibt es da eine gesetzliche Regelung?

Und nun zur zweiten Frage:

Ich habe mit dem Januar Lohn meine Gesundheitsprämie ausgezahlt bekommen, diese ist niedriger als mein Gehalt.

Im Vertrag steht, dass ich diese zurückzahlen muss, wenn ich vor dem 01.04.2018 kündige.

Heißt das jetzt, dass ich zum 31.03.2018 kündigen kann ohne die Prämie zurückzahlen zu müssen? Oder muss ich bis zum 15.04.208 warten?

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Brands4friends Inkasso Zahlubgsaufforderung

Hey, ich habe heute folgende Mail erhalten: Sehr geehrter Kunde, in der genannten Angelegenheit wurden wir berechtigt die finanziellen Interessen von Brands4friends Shop Online GmbH wahrzunehmen. Ordnungsgemäße Bevollmächtigung wird anwaltlich versichert. Mit der Bestellung vom 11.05.2013 haben Sie sich verpflichtet die Summe von 587,00 Euro an unseren Mandanten zu zahlen. Dieser Verpflichtung sind Sie bis heute nicht nachgekommen. Weiterhin sind Sie aus Gründen des Verzuges dazu verpflichtet die Kosten unserer Inanspruchnahme zu tragen. Diese ergeben sich nach dieser gesetzlichen Kostenrechnung: EUR 7,00 (Pauschalvergütung gemäß § 4 Abs. 1 und 2 RVG} EUR 19,00 (nach Nr. 616 VV RGV} Wir fordern Sie Namens und Kraft Vollmacht unserer Mandantschaft auf den Gesamtbetrag auf das Konto unseren Mandanten zu übersenden. Die Kotonummer und die Lieferdaten Ihrer Bestellung finden Sie im angehängtem Ordner. Für den Eingang der Zahlung geben wir Ihnen eine gesetzliche Frist bis zum 11.06.2013. Falls Sie diese Frist ergebnislos verstreichen, müssen Sie damit rechnen, dass wir ohne weitere Aufforderung gerichtliche Schritte einleiten werden. Dadurch würden Ihnen weitere, beträchtliche Mahnkosten entstehen. Das Einhalten dieser Pflicht liegt auf jedem Fall in Ihrem Interesse. Mit freundliche Grüßen Elena Kuhn Inkasso Anwaltschaft. Ich habe sicherlich nichts auf dieser Seite bestellt und vorher auch keinerlei 'zahlungserinnerung' erhalten. Deshalb denke ich, es handelt sich mal wieder um die Abzockermasche. Außerdem finde ich es komisch mit 'Sehr geehrter Kunde' angesprochen zu werden - hat schon jemand Erfahrung damit gemacht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?