Unterschied zwischen Strafe und Rache

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Rache (oder besser gesagt Vergeltung) ist sowohl Teil der absoluten als auch der relativen Strafrechtstheorie:

In der absoluten Strafrechtstheorie ist die Strafe zweckfrei; der Grund des Strafens liegt alleine in der Straftat begründet, die es auszugleichen gilt ---> Strafe ist alleine Schuldausgleich, Vergeltung, Sühne...

In der relativen Strafechtstheorie dient die Strafe dem Zweck möglichst eine Wiederholung der Straftat zu verhindern durch:

Individuelle Abschreckung

Resozialisierung

Freiheitsentzug

Generalprävention (andere sollen abgeschreckt werden)

Verarbeitung von Rachegelüsten durch Bestrafung des Täters

Das heißt, daß in beiden Strafrechtstheorien die Rache ein wesentlicher Bestandteil ist.

Bei der absoluten Straftheorie wird sich direkt am Täter gerächt, während bei der relativen Strafrechtstheorie allerdings das Rachebedürfnis der Opfer, Angehörigen oder Gesellschaft durch angemessene Bestrafung des Täters befriedigt wird, ohne das man selbst rächend tätig wird.

In Deutschland orientiert man sich an der relativen Strafrechtstheorie.

Grundsätzlich hätte jeder Mensch das Naturrecht, sich aktiv am Täter zu rächen; das würde aber zur unkontrollierbaren Selbstjustiz ausarten, wobei hier die subjektive Einschätzung einer Schwere der Schuld und Festlegung der Rache eine oft willkürliche Rolle spielt - diese subjektive Einschätzung kann allerdings oft auch falsch sein.

Daher tritt man in einer Form des Gesellschaftsvertrages die Bestrafung an eine unabhängige Justiz ab, die nach objektiven Maßstäben urteilt.

Im idealfall wird das Rachebedürfnis durch Urteil befriedigt - aber nicht immer - daher kommt es auch immer wieder zur Selbstjustiz.

In unserem Strafrecht wird die aktive Rache in Form der Selbstjustiz daher nicht hingenommen und Selbstjustiz wird durchaus streng geahndet.

Rache übt der Geschädigte aus, die Genugtuung betrachtet man als süßes Gefühl, im Rechtsstaat gibt es die Strafe durch eine Instanz, die unabhängig ist und keine Genugtuung fühlen sollte, rächen tut immer jemand, der dem Geschädigten verbunden ist, oder dieser selbst

Ganz grob gesagt ist Strafe es rational gesteuertes, Rache etwas emotional gesteuertes.

Wenn sich jemand für sich selbst oder jemand anderen rächt, dann ist die Triebfeder dahinter immer eine starke Emotion wie Hass oder Mitleid.

Wenn jemand sich eine Strafe überlegt oder festsetzt, dann wird möglichst emotionslos und objektiv versucht, eine passende Antwort zu finden auf einen Umstand, eine Tat die gegen zuvor aufgestellte Regeln verstoßen hat

Eine Strafe ist eher etwas rechtliches, wohingegen ich eine Rache er als eine Revange auf eine zuvor getägte Tat an einem interpretiere. Zum Beispiel wird die Polizei sich schließ nicht Rächen, wenn du ein Auto stiehlst , sondern wird dich dementsprechend bestrafen. Was passieren könnte wäre aber, dass sich der Besitzer dieses Autos an dir rächt.

Also Rache ist mehr so nach dem Motto: Wie du mir so ich dir.

Bestrafen ist etwa: Er bekommt was er verdient.

guck dir mal den Film Gesetz der Rache an. isn sehr guter Film über das Rechtssystem und ein Mann der einem Staatsanwalt, mit einem Krassen Racheplan, eine Lektion erteilen will. Da wird Rache und Strafe sehr Krass gezeigt

Was möchtest Du wissen?