Was ist der Unterschied zwischen einem Rechtswirten und einem Rechtsfachwirten?

1 Antwort

Hallo tsakalakos23.

Grob zusammengefasst könnte man es so darstellen:

Der Rechtswirt ist meist ein Studiengang, der von Fernschulen angeboten wird. Der Abschluss dieses Studiengangs ist jedoch staatlich nicht anerkannt und wirkt sich dementsprechend auch nicht erhöhend auf die Vergütung des Absolventen aus.

Rechtsfachwirte werden durch die jeweiligen Rechtsanwaltskammern geprüft. Es handelt sich um eine anerkannte Weiterbildung  (bspw. für Rechtsanwaltsfachangestellte). In der Regel werden Rechtsfachwirte eher im organisatorischen Bereich von Rechtsanwaltskanzleien eingesetzt - meiner Erfahrung nach. Wie bei Qualifizierungen üblich, steigt - theoretisch - das Gehalt der Absolventen. Diese gehen dann in der Regel aber einem weit größerem Arbeitsfeld nach und tragen mehr Verantwortung als Fachangestellte.

Kurz könnte man sagen: das eine ist staatlich anerkannt, das andere nicht.

Viele Grüße!

Was möchtest Du wissen?