Unterhaltzahlungen bei Ausbildungsabbruch

5 Antworten

bis 18 hat er sowieso Anspruch......ab 18 kommt es dann drauf an was er macht ......wenn er dann nix macht hat er ja genug Zeit seinen Lebensunterhalt selbst zu verdienen...............Unterhalt gibt's dann erst wieder wenn er eine neue Ausbildung beginnt ...

Da er noch minderjährig ist, hat er auf jeden Fall noch Unterhaltsanspruch. Wenn er ab dem 18. Lebensjahr keine ersnthaften Bemühungen zeigt, kannst du vorübergehend die Zahlung einstellen. Dafür brauchst du allerdings eine Änderung des Unterhaltstitels. Es sei denn darin steht von vorne herein, dass der Unterhalt nur bis zum 18. Lebensjahr zu gewähren ist.

Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Dein Sohn ist 17, also noch auf Deine Erziehungs- und FürsorgePFLICHT angewiesen. Darüber hinaus kommt es auf die Gründe des Abbruchs an. Weiter gesteht die Rechtsprechung Heranwachsenden zu auch mal falsch zu agieren.

Ich als Elternteil würde mich zunächst fragen Was schief gelaufen ist, in der Ausbildung, in meiner Erziehungsleistung für die zu erbringen Eltern in diesem Land eine Menge Steuergelder erhalten. Ihr werdet also für die von mir genannte Leistung von der Allgemeinheit bezahlt. Schlicht damit Eure Kinder fähig werden später mal auch Eure Rente zahlen zu können.

Du hast schlicht ausgedrückt nicht das Recht ihn nun verhungern zu lassen und in Obdachlosigkeit zu zwingen.

Solange er Ausbildungssuchend- ist. Solange er unter 18 ist sowieso. In der Ausbildung bis zum 25 Lebensjahr.

Wie lange hat er denn in der Ausbildung bereits gearbeitet?

Was möchtest Du wissen?