Unterhaltsgeld während einer Privatinsolvenz?

5 Antworten

Der Kindesunterhalt und deine Privatinsolvenz sind 2 Paar Schuhe . Da du ja bereits ein Kind hast , somit einen Unterhaltsberechtigten, wird sich bei einem Einkommen von 1200€ für dich auch nichts ändern . Normalerweise hast du eine Pfändungsgrenze von 1045€ als alleinstehende Person . Dieser wurde durch dein Kind schon erhöht , so das bei dir sicher bislang nicht gepfändet wurde . In gewisser Weise hast du ja den Unterhalt für dein Kind bislang auch geleistet , indem ihr zusammen gelebt habt , du es ernährt und eingekleidet hast , von deinem Einkommen . Das musst du auch weiterhin tun . Unterhalt muss gezahlt werden , in welcher Höhe richtet sich nach der Düsseldorfer Tabelle , man wird es dir mitteilen . Sollte sich , aus welchem Grund auch immer , entwickeln das du keinen Unterhalt zahlen musst , fällt deine Pfändungsgrenze wieder auf 1045€ ( wird im Juli etwas erhöht ) . Das wiederum solltest du deinem Treuhänder umgehend mitteilen .

Danke für die Ausführliche Information.

Deine Freundin wird sich einen Unterhaltstitel für das Kind besorgen und den wirst du dann monatlich begleichen. Kindesunterhalt geht immer vor.

Wenn du nicht zahlst, kann sie im Jugendamt Unterhaltsvorschuss beantragen. Diesen musst du dann dem Jugendamt wieder erstatten. Das heißt, du baust neue Schulden auf.

Um den Unterhalt kommst du nicht herum, Privatinsolvenz hin oder her. Evtl. lässt du dich am besten mit deiner Freundin zusammen bei der Caritas hierzu beraten.

Schade, dass Kinder hernach immer "muss" behaftet sind.


Bei einer Privatinsolvenz ist doch ein RA im Spiel. Der sollte dies mit dir klären bzw. du mit ihm.

Was mir echt sauer aufstößt, ist dieses "MUSS".... Ich spüre keine Liebe zu deiner Tochter, keinen Willen, ihr wenigstens IRGENDWAS zukommen zu lassen, sehe keinerlei Wunsch, das Kind in welcher Miniform auch immer zu unterstützen. Und das befremdet mich sehr......

Frag deinen Anwalt.

Wie hoch ist so ein Selbstbehalt? Den Unterhalt werde ich selbstverständlich zahlen, meine größte Sorge ist nur das wenn es mit der Zahlung aus irgendeinem Grund ein Monat nicht klappen sollte, dass dann die ganze Insolvenz hin ist und sie mit den Kontakt zur meiner Tochter verbietet? Darf eine Mutter sowas? Verfällt dann eine Inso wenn man einmal mit der Zahlung aussetzt? 

Was möchtest Du wissen?