Unterhalt trotz wenigen verdienst

5 Antworten

Keine Panik! Du hast einen Eigenbehalt. Das sind ungefähr 800 Euro, kommt immer auf den Einzelfall an. "Eine Kuh, die man melken möchte, darf man nicht schlachten" sagt ein Sprichwort

Du hast einen Selbstbehalt von 900 euro. Und soweit ich weiß, zahlt das JA ab 12 Jahre nichts mehr für die Kinder. Die mutter müsste harz 4 beantragen, wenn sie nicht selbst für sie sorgen kann, aber in dem Alter der Kinder, ist sie verpflichtet vollzeit arbeiten zu gehen.

Selbst, wenn Du so wenig verdienst, bist Du nach wie vor zum Unterhalt verpflichtet. Wenn Die Kindsmutter beim Jugendamt einen Antrag auf Beistandschaft stellt, wirst Du Post bekommen, in der ganz klar steht, dass Du im Zweifel sogar verpflichtet bist einen Zweitjob anzunehmen...denkst Du denn das Amt kommt ewig für die Kinder auf? Überlegt Euch einfach vorher, wenn ihr Kinder in die Welt setzt, wovon sie groß werden sollen! Die Düsseldorfer Tabelle sind auch nur Richtwerte! Selbstbehalt Hin- oder Her, Du stehst in der Pflicht!

wenn das geld nicht da ist, ist es nicht da... da richtet sich so einiges nach der tabelle! er hat einen selbstbehalt, fertig, aus, ende! und so einfach einen zweitjob wird auch nicht sein. wenn sein jetziger arbeitgeber sagt, das er das nicht will, dann wirds auch nicht sein... das "wochenende"/ oder halt freie tage (je nach dem an welchen tagen und wie der vater arbeiten muss) ist für ihn soweit zum ausruhen da, DAMIT ER MONTAGS WIEDER FIT ZUR ARBEIT GEHEN KANN!!! mit so einem käse wollten "die" meinem mann auch kommen! pustekuchen! nichts war! jetzt lebt das kind bei uns und mutto lässt sich weiterhin schön geld vom staat in hintern schieben, naja das ist eine andere sache... aber auch die kommt nicht für ihr kind auf, sind nicht immer nur die ach so bösen väter!!! mal davon ab, hat es auch nicht immer damit was zu tun, das der vater nicht zahlen will! was denkst du denn was man heut zutage verdient?

@Missy83

hi missy, leider stimmt das so nicht. wenn die km ihn wegen unterhaltspflichtverletzung verknackt, dann muss er einen zweitjob annehmen um den unterhalt zu sichern. dazu ist er verpflichtet.

@Missy83

hi missy, leider stimmt das so nicht. wenn die km ihn wegen unterhaltspflichtverletzung verknackt, dann muss er einen zweitjob annehmen um den unterhalt zu sichern. dazu ist er verpflichtet.

@jumba

ich kann ja nur davon ausgehen wie das bei uns so war... da der alte arbeitgeber von meinem mann einen zweitjob ausdrücklich verneint hat wurde das so hingenommen! auch dazu hatte mein gatte eine an die 70 std woche... müsste "mann" auch dann noch einen zweitjob annehmen??? das weiß ich nämlich nicht und das würde mich mal interessieren! ich habe auch schon gehört, das der kv dazu verdonnert werden kann, sich einen anderen, besser bezahlten job zu suchen usw... ist schon ganz schön verschärft das ganze!!! naja also bei ihm wurde es wie gesagt so hingenommen und das verfahren gegen ihn wurde eingestellt!

Mensch...hier sind ja unter anderem kommentare, da rollt es mir die zehennägel hoch!! irgendwas muss ja dem vater auch noch zum leben bleiben und wer in 3-schicht gearbeitet hat, der weiß, was da einem abverlangt wird. Die ständige umstellung von tages und nachtzeiten, zu verschiedenen zeiten schlafen und essen, freizeit ist da pustekuchen und trotzdem kommt man gerade so über die runden!!!! Theoretisch einen Nebenjob annehmen haja aber praktisch?? Den Arbeitgeber muss man dann auch erst finden, der dich bei der ständigen Schichtwechselei einstellt - prima, und mit 50 liegst im Grab weil du nicht mehr kannst, was soll denn das!!! Guido Westerwelle wird verurteilt, weil er meint, Hartz IV Empfänger sollen weniger zum Leben haben als einer der arbeiten geht, aber mir geht grad echt die Hutschnur wenn ich die Kommentare lese, soll der Vater vielleicht unter der Brücke leben! Sorry, die Meinung musste mal gesagt werden!

Jetzt zu deiner Frage: Dein Selbstbehalt liegt bei ca. 900 Euro (manche Gerichte nehmen auch den niedrigeren Satz von 834 Euro), dazu kannst du 5% berufsbedingte Pauschale dazurechnen und du darfst dir auch ein Sparbuch anschaffen um für Rente oder Krankheit etwas anzusparen...falls du Riesterrente oder etwas ähnliches hast, darfst du es noch mit auf den Selbstbehalt rechnen. Miete, Strom, Auto, etc. musst du leider alles von deinem Selbstbehalt leisten...aber bei deinem Gehalt musst du keinesfalls den Unterhalt nach düsseldorfer Tabelle leisten, das bei dir ist ein deftiger Mangelfall! Wenn überhaupt, schätze ich mal, grob 50-100 Euro kann deine Ex-Frau erwarten, wenn überhaupt. Wenns geht, würde ich freiwillig die 50 Euro überweisen. klar kriegt sie Hartz IV, aber wie ich dich verstanden habe, bekommt sie das so und so. Selbst wenn du mehr leistet, hat sie noch anspruch auf Hartz IV, es wird nur entsprechend gekürzt, aber für den Steuerzahler ist das kaum Erleichterung. Wenn du 50 Euro zahlst, kann die ARGE ihre Leistungen wenigstens um 50 Euro kürzen (ihr Mindestregelsatz bleibt ja immer bestehen)...und das ist wenigstens auch was! Laß dich da nicht unterkriegen und fertigmachen...erkläre das dem Jugendamt auch so und biete das an, was du zahlen kannst. Sind die nicht einverstanden, lass es auf eine Gerichtsverhandlung ankommen - der Fam. Richter wird da bisschen realistischer urteilen, als manche die ihre Kommentare wahllos abgeben!

Der Selbstbehalt beträgt 900€, wurde Dir ja schon gesagt. Allerdings unterliegst Du ggü. den minderjährigen Kindern einer gesteigerten Erwerbsobliegenheit. Das bedeutet, dass Du alles mögliche unternehem musst, um den Mindestunterhalt zu leisten. Das wären pro Kind in der Altersstufe 295€. Also Nebenjob suchen.

Was möchtest Du wissen?