Unterhalt an selbstständige Exfreundin in Elterngeld und arbeitet trotzdem für das Geschäft

5 Antworten

Unabhängig vom Kindesunterhalt, der in jedem Fall zu zahlen ist, hängt der Anspruch der Kindsmutter auf den Betreuungsunterhalt für sich selbst von ihrer eigenen "Lebensstellung" ab.
Maßgeblich für die Höhe des Betreuungsunterhaltes der ledigen Mutter ist das Einkommen der KM vor der Beziehung mit dem Kindsvater. Sie hätte also nicht den Anspruch auf einen "Ausgleich" wie nach einer Ehe üblich...
Ein Anspruch auf Betreuungsunterhalt besteht, wenn die KM ihren Unterhalt nicht selbst erarbeiten kann, weil sie ihr Kind betreut. Ist sie aber in der Lage, sich selbst zu "unterhalten", so könnte das den Betreuungsunterhalt verringern.

Der Unterhaltspflichtige hat ihr gegenüber einen Selbstbehalt von 1150 Euro, d.h. er wäre nur zum Betreuungsunterhalt verpflichtet, wenn ihm selbst nach Abzug des Kindesunterhaltes noch Gelder oberhalb 1150 Euro zur Verfügung stünden.

Der Betreuungsunterhalt wurde doch sicher ermittelt. Wenn sie feststellen, dass sie trotzdem arbeitet, können sie ihn überprüfen lassen und neut festsetzen.

Natürlich bist Du das. Wenn sie nebenbei auch noch was verdient, um sich und ihrem Kind ETWAS Luxus bieten zu können, willst Du das doch wohl nicht abziehen?

Wenn die Mutter durch die Geburt des Kindes keine Einkommenseinbußen hat, warum soll dann Unterhalt an sie gezahlt werden?

Im 1615l Abs. 2 BGB steht folgendes:
Soweit die Mutter einer Erwerbstätigkeit nicht nachgeht, weil sie infolge der Schwangerschaft oder einer durch die Schwangerschaft oder die Entbindung verursachten Krankheit dazu außerstande ist,.....

Da die Mutter trotz der Geburt einer Erwerbstätigkeit nachgeht, hat sich das mit dem Betreuungsunterhalt m.E. erledigt.

@Eifelmensch

für das KIND!

Hatte ich jedenfalls so verstanden, war aber nicht ganz eindeutig: gemeinsame Tochter... SIE ist selbständig....

Hallo,

ich bin kein Experte, aber ich denke, dass die Gesetzesgebung schon so ausgelegt ist, dass man sich trotz Eltern- und Unterhaltsgeld einen gewissen Betrag dazu verdienen darf, bzw. muss, um einigernmaßen über die Runden zu kommen.

Als Selbständige hat es deine EX nochmals schwieriger mit dem Geld klar zu kommen, ich glaube dir ist nicht bewusst, wie vile Abzüge und Nebenkosten Selbständige haben. Ich kenne die Situation von meinem Mann.

Ja, moralisch auf jeden Fall. Wenn man Kinder in die Welt setzt hat man die Verpflichtung, diese auch gemeinsam großzuziehen, wenn das 6 Monate nach Geburt des Kindes schon nicht mehr der Fall ist hättet ihr lieber kein Kind in die Welt setzen sollen. Hast du ne ungefähre Vorstellung davon, wie schwer es ist ein so kleines Kind alleine großzuziehen? Das ist zu zweit schon eine enorme Aufgabe und du überlegst, ob du den Unterhalt kürzen kannst um noch mehr für dich zu haben?? Schäm dich.

Warum beantwortest Du die Frage nicht einfach sachlich oder wenigstens freundlich? Damit wäre dem Fragesteller mehr geholfen. Vorwürfe und Unterstellungen helfen niemanden!

Was möchtest Du wissen?