Unterer Nachbar raucht?

14 Antworten

Der Nachbar wohnt schon länger dort, und hat sich vermutlich noch nie Gedanken darüber gemacht, da er nicht weiß, wie sich der Rauch in Eurer Wohnung auswirkt. Gedanken lesen kann er auch nicht.

Im Sinne einer guten Nachbarschaft solltet ihr ihn erst mal freundlich darauf ansprechen. Er hat ja selbst Kinder und raucht deshalb nicht in seiner Wohnung.

Vielleicht könnt ihr eine Vereinbarung treffen, daß er sich im Sommer bei schönem Wetter einen anderen Platz zum Rauchen sucht. Bei Regen und Kälte nutzt ihr Euren Balkon sicher nicht, oder nur sehr eingeschränkt.

Einen Versuch ist es wert, bevor ihr von Anfang an einen Streit vom Zaun brecht, weil ihr Euch gestört fühlt.

Giwalato

Zunächst einmal mit dem Nachbarn reden. Vielleicht kann man sich auf Zeiten einigen in denen geraucht bzw. nicht geraucht wird.

Nutzt das nichts, kann man über rechtliche Schritte nachdenken. Es hat schon Fälle gegeben in denen Gerichte dann "Rauchzeiten" vorgegeben haben, um einen Interessenausgleich herzustellen, der BGH hatte das bejaht. Hier kollidieren eben das Recht in seiner Wohnung (und dazu gehört der Balkon) zu rauchen und das Recht auf Immissionsschutz und Gesundheit.

Auch in Frage kommt eine Mietminderung, das LG Hamburg sah in einem Fall beispielsweise 5% Minderung als angemessen an, da es sich je nach Schwere um einen erheblichen Mangel handelt.

Ich hatte zwei Nachbarn, die genau in mein Schlaf- und Wohnzimmer reingequalmt haben. Einer ist jetzt verstorben.
18 Jahre habe ich das geduldet, obwohl ich mit den Atemwegen Probleme habe.
Wenn ich was gesagt hätte, hätte vielleicht einer meiner Nachbarn Rücksicht genommen, aber da ich viel Wert auf eine gute Nachbarschaft lege, habe ich für mich entschieden, es zu ertragen und wenn es mir zuviel wird, einfach die Fenster zu schließen

Es hat sich wirklich gelohnt...wir haben ein sehr gutes Klima in der Nachbarschaft und wir mögen uns dazu auch noch.
Mir ist schon klar, dass Dir das nicht schmeckt, aber Deine Kinder werden sich ja nicht den ganzen Tag auf dem Balkon aufhalten und Dein Nachbar hat auch mal zwischendurch was zu tun.
Redet miteinander, aber ohne Forderungen zu stellen. Vielleicht bekommt ihr das ja in den Griff😏

Wobei bei so einer, im Zweifel nicht unerheblichen, Besitz- und Gesundheitsstörung auch rechtliche Schritte mehr als angemessen sind. Man kann sich ja nicht nachhaltig Lebensqualität nehmen lassen, nur um sich mit den Nachbarn gut zu stellen.

@HansImGlueck178

Naja.... Die Lebensqualität dürfte aber auch dahin sein, wenn man mit dem Nachbarn Streit anfängt.... :)

@AbbyAaliyah

Das muss dann wohl jeder selbst abwägen.

Ja, aber ich habe es so für mich entschieden. Ist ja in der Nachbarschaft bekannt, welche gesundheitliche Probleme ich habe. Raucher denken darüber nicht nach.. und das ist sicher nicht böse gemeint. Ich habe früher selber geraucht. Von daher weiß ich, wie unbedacht man da oft ist. Dabei war ich aber noch eine rücksichtsvolle Raucherin. Hätte mich jemand gebeten, Rücksicht auf Ihn zu nehmen, so hätte ich mit mir reden lassen. Heute sehe ich das nochmal ganz anders... Immer nur mit Verboten und Forderungen kommt man nicht weit. Man möchte doch in einer freundlichen Umgebung leben.

@KaeteK

Eine freundliche Umgebung gibt es aber nur bei gegenseitiger Rücksichtnahme. Da sehr viele Raucher keinerlei Rücksicht nehmen, muss man sich da manchmal eben durchsetzen. Zumal wir hier ja von einer Geruchs- und Gesundheitsbelastung reden, die alles andere als nichtig ist.

Kann jeder für sich entscheiden. In meiner Familie und n meinem Bekanntenkreis gibt es inzwischen nur noch einen Raucher. Es hat sich da was getan.. und vor allem bin ich froh, dass meine Kinder nicht rauchen.

Hi,

Was kann man da machen?

Eine entsprechende Klärung mit der Person selbst oder ggf. mit dem Vermieter anstreben.

Gibt es ein Gesetz das er zum Rauchen vllt runter muss (also das haus verlassen) ?

Nein.

Grundsätzlich ist das Rauchen erlaubt - Dritte sollen dabei aber möglichst nicht oder allenfalls möglichst gering belastet werden. Eine direkte Handhabe gegen den Mieter besteht jedenfalls nicht.

Vielleicht als Info: https://kautionsfrei.de/blog/rauchen-in-der-mietwohnung-was-ist-erlaubt

LG

"Eine direkte Handhabe gegen den Mieter besteht jedenfalls nicht."

Natürlich besteht die. Es geht hier um eine (im Zweifel erhebliche) Besitzstörung, gegen die kann man rechtlich vorgehen.

@HansImGlueck178

Es besteht die Möglichkeit einer Einigung (z.B. die Einführung von Rauchzeiten) oder der Mietminderung - in ganz extremen Fällen käme auch die Kündigung des Mieters in Betracht.

Das ist allerdings keine direkte Handhabe - im Sinne eines Rauchverbotes.

@SaniOnTheRoad

In vielen Fällen wurden von Gerichten Rauchzeiten durchgesetzt, also ein zeitlich beschränktes Rauchverbot. Danach kann sich dann auch der Geschädigte richten und zu diesen Zeiten nicht lüften.

Ein Gesetz gibt es direkt nicht dazu. Du könntest es vielleicht auf Körperverletzung, nachbarschaftl. Belästigung auslegen. Wohl hast du es mit einem Gespräch versucht, denke ich.

Was möchtest Du wissen?