Unpünktlichkeit im Arbeitszeugnis formulieren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In solchen Fällen wird üblicherweise mit der Negationstechnik, d. h. der doppelten Verneinung gearbeitet. Ich würde folgendermaßen vorgehen:

  • Unpünktlichkeit: Herr .................... war niemals unpünktlich.
  • Zuverlässigkeit: Des Weiteren gab es in Bezug auf seine Zuverlässigkeit nicht die geringsten Beanstandungen.

Wenngleich es im normalen Sprachgebrauch positiv einzustufen ist, bedeutet es für ein Arbeitszeugnis eine Abwertung. Weiteres Beispiel für diese Technik, wenn auch nicht fallbezogen: Seine Ideen waren nicht uninteressant.

Ich glaube ja nicht, dass du Arbeitgeber bist und das hier nachfragen musst - aber egal.

xxx war im allgemeinen pünktlich.

oder

Wegen seiner Pünktlichkeit war er stets ein gutes Vorbild

Ich bin auch nicht Arbeitgeber und muss Arbeitszeugnisse schreiben... Oft werden nämlich auch mal Sekretärinnen gebeten oder er arbeitet in der Personalabteilung oder braucht es in der Ausbildung....

Was möchtest Du wissen?