Unitymedia Vetrag wegen Umzug in eine Wohngemeinschaft kündigen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der BGH hat in einem Grundsatzurteil (Az. III ZR 57/10) dazu folgendes entschieden:

Kein Sonderkündigungsrecht bei Umzug, selbst wenn der Anbieter am neuen Wohnort nicht zur Verfügung steht:

"Der Kunde, der einen längerfristigen Vertrag über die Erbringung einer Dienstleistung abschließt, trägt grundsätzlich das Risiko, diese aufgrund einer Veränderung seiner persönlichen Verhältnisse nicht mehr nutzen zu können. Dementsprechend stellt ein Umzug, etwa aus beruflichen oder familiären Gründen, prinzipiell keinen wichtigen Grund für eine Kündigung dar."

Das Urteil betraf zwar in diesem Einzelfall ein DSL-Anschluß aber es ist analog auch auf Kabelanbieter anzuwenden.

Die einzige Möglichkeit, die für Dich besteht, ist, auf ein Entgegenkommen des Anbieters zu hoffen, daß er Dich durch Zahlung einer Abstandszahlung aus dem Vertrag entläßt - ganz ohne eine Zahlung wird Unitymedia die vorzeitige Kündigung wohl nicht akzeptieren - vermutlich wird Unitymedia aber den Betrag für die restliche Vertragsdauer einfordern.

@DerSchopenhauer

Der Anbieter ist mir entgegen gekommen. :) Danke für die Antworten!

Meiner Meinung sieht es für Dich nicht so gut aus!

Versuche einfach gem. Sonderkündigungsrecht mit 3 monatiger Kündigungsfrist zum nächsten 1. zu kündigen und warte die Reaktion ab.

Schlimmstenfalls lehnen die ab, dann versuche einen Vergleich mit denen zu schließen! Zum Beispiel die Hälfte der noch gesamten vertraglichen Laufzeit in einer Summe im Voraus zu zahlen und die heben den Vertrag auf!

Hier der letzte Absatz passt wohl auf Deine Situation. Dieser bezieht sich darauf, was passiert wenn man zusammenzieht:

http://www.teltarif.de/umzug-zusammenziehen-internet-telefon-anschluss-kuendigen/news/48293.html

Spreche mal mit UM. Kann durch aus sein, dass die Dich rauslassen, weil es bereits einen Anschluss in dieser Wohnung gibt.

Was möchtest Du wissen?