Unitymedia Vertrags Täuschung

2 Antworten

Egal was der Berater Dir da mündlich erklärt hat, in dem Vertrag stehen AGB´s (Allgemeine Geschäftsbedingungen), welche Du Dir hättest vorher gründlich durchlesen sollen.

Möglicherweise widersprechen sich die AGB´s mit den Aussagen des Verkäufers.

Oftmals wird ein Lockangebot mündlich vereinbart, am Ende steht es aber schwarz auf weiß anders, oder Du hast etwas falsch verstanden. Das ist eine gängige Masche bei Verkäufern. Und das Schriftliche ist letztlich bindend, durch Deine Unterschrift. Selbst wenn Du per Tonmittschnitt beweisen könntest, dass der Verkäufer Dir etwas vorgegaukelt hat, ist die Rechtslage unsicher, da Du den Vertrag hättest vorher durchlesen können, bzw. müssen. Das wissen auch die Verkäufer und nutzen die Naivität und Unerfahrenheit der Kunden aus. Die wollen nur Dein Bestes, Dein Geld!

Da Du aber mit Sicherheit kein Beratungsprotokoll hast und auch sonst keine Beweise, würde ich mir die AGB´s noch einmal gründlich durchlesen. Vielleicht widerspricht der Vertrag ja dem Brief. 

Ansonsten heißt es zähneknirschend zahlen und aus diesem Fehler lernen.


Wenn das so ist, dann solltest du den Vertrag lesen und nicht den Berater ausquetschen, und du musst genug früh kündigen

Was möchtest Du wissen?